Inventarverwaltung Barcode

Bestandsführung Barcode

Die Möglichkeiten der Bestandsführung sind nahezu unbegrenzt. So können Sie mit der Bestandsführung Zeit und Geld sparen. Jeder Raum (oder jedes Projekt) erhält einen Barcode und jedes Inventar beim Kauf oder bei der Erfassung.

Bestandsmanagement mit KAI - kann alles erfassen.

Für die Bestandsbeschreibung und -recherche stehen Ihnen bei uns unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten zur Verfügung. Die Firma zeichnet sowohl kaufmännische als auch technische Daten auf. Der Bestand an Lagergütern am Kaimauer kann entweder über eine kaiinterne Bestandsnummer oder einen Freischaltcode (z.B. eine Serien- oder Artikelnummer) gefunden werden. Inventaraufkleber in Blattform können von der Firma Kais ausdruckt werden.

Es wird zwischen Standardetiketten, die die Inventarisierungsnummer als Barcode beinhalten, und deskriptiven Etiketten unterschieden, auf denen alle möglichen Auskünfte über den Inventarartikel angezeigt werden können. Das Nachdrucken von Labels ist ebenfalls ohne Probleme möglich. Zusätzlich zu den Standard-Datenfeldern (Inventarnummer, Fremdschlüssel, Inventarbeschreibung, Inventarart, Standort,....) gibt es bei uns die Möglickeit, fast alle gewünschten Daten als Daten- und Recherchefelder nach Ihren eigenen Wünschen aufzusetzen.

Sämtliche Änderungen am Bestandsstammsatz werden in einer Bestandshistorie festgehalten. Ein besonderer Schwerpunkt von Kais ist die prüfungssichere Ausführung von Beständen, die exemplarisch durch die Bestandsfunktionen von Kais ergänzt werden. Die vollständige Überprüfung der Inventur und der Inventurnachbereitung ist ein selbstverständlicher Bestandteil der Simulation. Die Firma Kaikai ermöglicht den direkten Zugriff auf das Handelsanlagenbuch.

Mit dem Anlagenspiegel sind die am Kaibetrieb gehaltenen Lagerbestände verknüpf.

Bestandsführung auch für SAP

Es wurden viele Strahler, technische Geräte und Einrichtungen angeschafft, aber wenn man etwas benötigt, ist es nicht an seinem richtigen Ort - jeder weiß es. Jeder Raum (oder jedes Projekt) empfängt einen Barcode und jedes Bestand beim Einkauf oder der Erfassung. Kaum hat ein Teil seinen Stammsitz verlassen, wird es durchsucht.

Dadurch weiss das Softwaresystem jederzeit, wo sich alles gerade aufhält oder wer ein Teil hat. Dabei werden die Informationen in einer separaten Datenbasis erfasst oder an ein übergeordnetes Unternehmen wie SAP übertragen. Sie kann nach Tag, Raum oder Vorrichtung durchsucht werden und jedes Jahr kann eine Bestandsaufnahme vorgenommen werden, um zu überprüfen, ob es immer einen Scan gab.

Der Standort des Inventars ist immer bekannt.

Auch interessant

Mehr zum Thema