Inventory Software open Source

Bestandsaufnahme Software Open Source

Open Source Software zur Organisation von Fachveranstaltungen. SYDI ; opsi (Open PC Server Integration) das Open Source Client Management System ''.

Google Analytics Integration

Ein integriertes Eventmanagement-System, das Ereignisse aller Arten und Größen verarbeiten kann. Stimmen Sie den inhaltlichen Teil Ihrer Feier einfach ab. Füge ein Präsentationsvorschlag-Formular zu deiner Event-Seite hinzu, damit Gäste Vorträge und Referenten empfehlen können. Organisation des Genehmigungsprozesses für jede beliebige Maßnahme oder Moderation und Terminierung in Minuten.

Präsentieren Sie die Veranstaltungsagenda in einem übersichtlichen und anspruchsvollen Layout vollautomatisch auf Ihrer Webseite. Erlauben Sie Ihren Gästen, Ihren veröffentlichten Eventkalender ganz unkompliziert zu durchsuchen und zu durchsuchen und rasch nach Tag, Platz, Tags und Sprechern zu durchsuchen. Verwalten Sie die Registrierung für die Event und den Online-Ticketverkauf.

Entscheiden Sie, ob Sie eine kostenfreie Aktion publizieren möchten oder ob Ihre Abonnenten über die Eventseite Eintrittskarten einkaufen. Alles, was Sie brauchen, um die Beteiligung an Ihrer Messe zu erhöhen und Ihre Gästekarte zu managen. Alles an einem einzigen Standort. Verkaufe Sponsoring von Events und wirble für deine Kooperationspartner.

Füge deinen Events neue Spender hinzu und veröffentliche Spender nach dem Grad der Spende am Ende jeder Veranstaltungsseite. Effiziente Werbung für Events auf allen Vertriebskanälen. Segment Ihr Publikum und nutzen Sie Social Media und E-Mail-Marketing, um Ihre Events beim passenden Publikum zu bewerb.

Suchvorschläge für Keywords, die auf den am häufigsten gesuchten Begriffen in Google basieren, erlauben es Ihnen, Ihre Suchanfragen dezent zu gestalten und Ihre Events zu vermarkten.

Kundenmanagement

Mit ihm berühren wir den Bereiche Client- und Servermanagement. Doch nicht alle Artikel haben immer alle Bestandteile, da einige Artikel lediglich die Werkzeuge des jeweiligen Betriebsystems einbinden. Um Software zu vertrieb. Um Software zu verteilen, muss zunächst bekannt sein, was verfügbar ist. Bevor Sie die Software weitergeben, muss sie in einem für die Verbreitung geeigneten Dateiformat verfügbar sein.

Ein letzter Baustein, der einige Artikel liefert, ist die Fernbedienung oder besser die Betreuung eines Arbeitnehmers bei Fernproblemen. Ab dem Zeitpunkt, an dem die Zeit für das Kundenmanagement aufgewendet wird, wird die Verpackung wahrscheinlich alle anderen Aspekte bei weitem übertreffen. Durch den Einsatz verschiedener Präparate lässt sich dieser Arbeitsaufwand jedoch nicht wirklich mindern. Der Produktbestand auf allen PC wurde durch die Einführung von MSI Installer und Windows 200x stark reduziert.

Häufig genügt es, bei der Anmeldung nach der Wunschliste der eingebauten Artikel zu fragen, was den Inventurprozess erheblich aufwertet. Es genügt jedoch nicht, dass ein Unternehmen nur die von ihm selbst auf den Markt gebrachten Softwareprodukte erkennt, sondern auch solche, die nicht auf dem Rechner aufgesetzt werden sollten. Im Zeitalter des Internet wird die eine oder andere Software sehr rasch heruntergeladen und im Handumdrehen aufgesetzt oder sofort ohne weitere Installationen aufgesetzt.

Die vollständige Erfassung aller lauffähigen Produkte eines Kunden und der Vergleich mit einer Artikeldatenbank ist daher nach wie vor ein wesentlicher Bestandteil einer Inventur. Darüber hinaus sollte jede Bestandsaufnahme-Software auch die Hardware-Ausstattung einschließlich der dazugehörigen Fahrer beinhalten, um z.B. BIOS-Updates und neue Fahrer gezielt vertreiben zu können. Vor allem im Inventarbereich gibt es viele sehr preiswerte Anwendungen, die die auf den PC aufgespielte Software im Grunde genommen an eine übergeordnete Datenbasis zurückmeld.

Häufig gibt es jedoch keine Schnittstellen, um Software auf Basis dieser erfassten Informationen zu vertrieb. Windows-Inventarisierung könnte genau das sein, was Sie brauchen. Die Données werden mit Hilfe von Windows in VBScript wiederhergestellt und in einer MySQL-Datenbank gespeichert. Die Darstellung der Messdaten erfolgt in einem Webbrowser, der mit PHP generiert wird. Das Open-Source Clientmanagementsystem ops (open pc server integration)' Zusätzliche Funktionen sind gegen Entgelt erhältlich.

In vielen dieser simplen Anwendungen wird angegeben, dass sie ausreichen, da die Richtlinien für aktive Verzeichnisgruppen und der Fernsupport alle anderen Client-Management-Anforderungen abdecken. Allerdings ist diese Inventurfunktion nicht nur auf die Arbeitsplätze begrenzt. Über eine Inventarfunktion können zudem auf sehr elegante Weise Serversysteme beobachtet werden.

Unter Windows NT5 und Windows 95/98 war die Entwicklung und Verbreitung von Softwarepaketen eine große Aufgabe für den Administrator. Glücklicherweise gibt es heute immer mehr Geräte, die eine "unbeaufsichtigte" Installierung ermöglichen, so dass nur noch wenige Schritte nötig sind. Das MSI-Format von Microsoft, das analog zu RPM (Redhat Package Manager) oder AppGet (Debian) unter Unix für eine Standardisierung wie RPM (Redhat Package Manager) oder AppGet (Debian) sorgt, hat sicherlich für ein wenig mehr Hygenie bei der Softwareinstallation gesorgt. Bei der Softwareinstallation hat sich das MSI-Format von Microsoft bewährt.

Als Light-Version hat Microsoft das Tool WinInstallLE in Windows 2000 integriert, was eine Einführung sein kann. http://www.epsilonsquared.com/installrite. htm Kostenloses "vorher/nachher Snapshot-Tool" Sobald das Package erstellt wurde, muss es zu den Kunden gebracht werden. Ab Windows 2000 ermöglicht Ihnen AD die automatische Installation und Ausführung von Programmen über Konzernrichtlinien.

Eine zeitliche Steuerung der Anlage ist nicht möglich. Sollte die Installierung des MSIPakets nicht funktionieren (z.B. nicht genügend Festplattenspeicher), wird die Installierung beim erneuten Starten wiederholt. Die Bezeichnung "Richtlinie" ist so zu interpretieren, dass der Kunde wiederholt den Versuch unternimmt, die Spezifikationen des Admins durchzusetzen. Deshalb gibt es viele kaufmännische Anwendungen, die dies ermöglichen.

In der Regel wird dazu ein eigener Service auf dem Rechner installiert, der dann die Anlage, die Statusinformation und unmittelbar danach die Inventur ausführt. Manche Artikel fügen der Gruppenrichtlinie eigene Bausteine hinzu, um einige der nicht vorhandenen Funktionalitäten zu verbessern. Erweiterung der Gruppenrichtlinie um Software- und Patch-Verteilung und andere umfassende Add-ons wie z. B. auf MAPI-Profile und Drucker-Setup.

Zu den letzten Komponenten einer Client-Management-Lösung gehört die Fähigkeit, Benutzer remote zu managen. Ein zweiter Funktionsumfang kann die Remote-Installation oder Anpassung sein, was durch die Verteilung der Software nicht möglich ist. Diese Funktionalität ist jedoch in den neuen Windowsversionen bereits verfügbar.

Es gibt Unterstützung für Remote-Desktops, aber es können auch Anwendungen wie z. B. NetworkMeeeting verwendet werden, um einen Benutzer zu betreuen. Dateiübertragung und andere Features sind oft nicht wirklich notwendig, so dass Windows-Programme ausreichend sein können.

Auch interessant

Mehr zum Thema