Inventur mit Scanner

Bestandsaufnahme mit Scanner

wie Android APP mit Barcodescanner oder direkt am PC. Bestände können einfach und unkompliziert erfasst werden. oder den Artikel aus der Bestellung entfernen.

Mit RFID-Robotern für die Lagerhaltung

Die Träume vieler Ladenbesitzer: Am Abend den Shop schließen, nach Haus gehen und am naechsten Morgen komfortabel in den Rechner gucken, um zu sehen, welcher Bestand noch im Shop vorzufinden ist. Mit Hilfe eines neuen RFID-Inventarisierungsroboters ist eine automatisierte Inventur über Nacht Realität geworden. Und wo ist das Teil in der Werkstatt und gibt es genug davon?

Bei dieser Fragestellung im Computerhirn lenkt der kistenförmige RFID-Roboter durch das Geschäft des Roberto Vino Store in Spanien, so das RFID Journal. Hinter den individuellen Aufklebern auf der Bekleidung verbirgt sich ein unsichtbarer RFID-Tag, den der Inventurassistent des Roboters mit seinen beiden UHF-RFID-Antennen, die sich auf der rechten und linken Seite seines Körpers befinden, aufzeichnet.

Die leistungsstarken RFID-Lesegeräte haben eine Lesereichweite von 6 Metern. Hier kann der Robot die Transponder einfangen. Mit vielen RFID-Tags in einem Warenwirtschaftsbereich reduziert der Versuchsroboter vollautomatisch seine Drehzahl, um alles sicher zu erfassen. In diesem Fall wird die Anzahl der RFID-Tags erhöht. Es rotiert an Ort und Stelle, in dem die RFID-Tags falsch oder zu falsch gelesen wurden.

Die RFID-Inventarisierung des Roboters ist permanent mit der Herstellercloud verknüpft, an die er alle seine Scanergebnisse überträgt. So können z. B. Angestellte, Unternehmer oder Controller im Zentralsystem, auf dem Rechner oder in der Anwendung nachvollziehen, was noch im Shop verfügbar ist und wo es sich aufhält.

Vorab wird dem Versuchsstand gezeigt, wohin er mit einem Steuerknüppel gehen soll. Bei größeren Werkstätten kann die Roboterzone so eingeschränkt werden, dass sie z.B. nur im Unterwäsche- oder Jackenbereich eine Inventur durchführt. Mit einer Smartphone-App können Sie den Versuchsroboter dann einzeln ansteuern und nachvollziehen, was die 3D-Kamera aufzeichnet und wohin sie sich bewegt.

Auf Wunsch und auf Tastendruck können auch einzelne Inventarrunden gestartet werden. Laut Angaben des Herstellers hält die im RFID-Roboter integrierte Akkuladung fast 14 Std. an. Hier findest du den Link zum Originalartikel mit Fotos der RFID-Roboter: http://www.rfidjournal.com/articles/view?14435/Sie sind Sie auf der Suche nach einer professionellen RFID-Technologie? Downloaden Sie jetzt unseren kostenfreien Applikationskatalog und erfahren Sie, in welchen Themenbereichen wir bereits erfolgreiche Prozessoptimierungen durchgeführt haben:

Mehr zum Thema