It Dokumentation open Source

IT-Dokumentation Open Source

Das weiß jeder IT-Manager: Maßgeschneiderte Dokumentation ist ein Muss für einen sicheren Rechenzentrumsbetrieb. für IT-Dokumentation und "OTRS" als Helpdesk-Anwendung. Für die Dokumentation von IT-Netzwerken haben wir eine webbasierte Lösung entwickelt und unter einer OpenSource-Lizenz freigegeben.

administrator.com

Der Systemadministrator für das Verwalten und Dokumentieren komplexer IT-Infrastrukturen. i-doIT[1] von synetics[2] dokumentieren IT-Systeme und deren Änderungen. Zum Lieferumfang der Lösung gehören das Netzwerk-Managementsystem Nagios[3] und das Ticketingtool PHPSupport. Personalisiertes Arbeitsaufträge und Kontrolllisten können innerhalb der Kommunikationsplattform gemanagt werden, um unterstützen einen regulierten Workflow zu ermöglichen. Wir orientieren uns an den Vorgaben von ITIL[4], dem Quasi-Standard im IT Service Managemen.

Die modulare Struktur und die Open Source Lizenzorganisationen können die angepasste Lösung an ihre eigenen Bedürfnisse und Bedürfnisse ausrichten Bedürfnisse Zugleich bietet synetics kommerzielle Unterstützung. i-doIT nutzt eine MySQL-Datenbank, kann aber auch die Benutzer- und Berechtigungsverwaltung für über LDAP übernehmen.

doing 1.8 offen vorhanden

Mit dem 1.8 Open ist nun ein technisches Gegenstück zu 1.8 pro verfügbar. Da die Synetik im ständigen Austausch mit den Anwendern der IT-Dokumentation steht, erfolgt eine kontinuierliche fachliche Weiterentwicklung. Die Benutzer geben dem Provider regelmässig Rückmeldungen aus ihrer alltäglichen Arbeit mit der Auswertesoftware. In Interaktion mit dem Benutzer wird so eine dauerhafte Funktionserweiterung geschaffen.

Darüber hinaus setzt die Anbieter-Nutzer-Kooperation das, was hinter Open Source steht, fort: gemeinsam an etwas zu forschen, ein öffentliches Miteinander. Zugleich verbindet synetics das Open Release 1.8 mit einer originalen Fundraising-Kampagne für den Non-Profit-Organisator labdoo.org: Nutzer (offen laut), die an der Befragung "Document Trends 2017" teilgenommen haben, steigern den Basisbetrag von 2000 EUR um 5 EUR für jeden beantworteten Fragenkatalog.

Die IT-Dokumentation weiter optimieren und zugleich die Spendensumme für das Hilfsprojekt www.labdoo.org auf bis zu 5000 EUR steigern - das ist gute IT und Gemeindeverwaltung in einem.

Kostengünstige IT-Dokumentation: IT-Management mit Open Source Tools

Wenn man den Vorzeichen der ITSM-Industrie Glauben schenkt, sind die Tage der schwerfälligen Lösungsansätze, die Monate von Implementierungsprozessen erfordern und lange Zeit nicht profitabel waren, endlich zu Ende. Open Source ist laut Jeffrey Hammond, dem Analysten des Marktforschungsinstituts Fortester Research, mittlerweile eine feste Größe in der Wirtschaft. Alle diesjährigen Umfragen zu verschiedenen Anwendungsbereichen von Open-Source-Software hatten gezeigt, dass nahezu 70 Prozentpunkte der Firmen Linux als Betriebsystem verwenden.

65% benutzen Open-Source-Datenbanken und etwa 60% GPL-basierte Programmierungssprachen. Laut Carlo Sal. E. Sal., Observer der Open-Source-Szene der Experton Group, greifen derzeit rund zwölf Prozentpunkte der deutschsprachigen Firmen auf Open-Source-basierte ITLösungen zurück. Mehr als zwei Dritteln dieser Firmen nutzt auch kostenlose IT-Service-Management-Tools wie beispielsweise HiInventory, i-doit, Nagios oder Order Trackers und entwickelt geeignete Lösungsansätze, mit denen sie sich zu immer komplexeren ITSM-Systemen entwickeln.

Laut einer kürzlich überarbeiteten Untersuchung des IT Service Management Forum (itSMF) haben mehr als 30.000 Firmen in Deutschland mit mehr als 100 PC-Arbeitsplätzen noch keine passende Lösungsmöglichkeit für ITSM. i-doit hat sich mit rund 80 grösseren Anlagen und über 10'000 Download-Möglichkeiten mittlerweile als Open Source ITSM-Tool bewährt. Aktuell wird i-doit, eine technische Dynamic Configuration Management Database (CMDB) mit Interfaces zur Einbindung von Informationen aus anderen ITSM-Tools, konsequent ausgebaut.

Den Anwendern wird so die Chance gegeben, Schritt für Schritt, d.h. budget- und projektspezifisch, immer komplexer werdende ITSM-Lösungen zu realisieren.

Mehr zum Thema