It Dokumentation Vorlage

It-Dokumentationsvorlage

"Special Case Software" - Dokumentieren Sie Lizenzen und Installationen. Templates helfen bei der Gestaltung modernster Infografiken. Die IT-Dokumentation besteht, wie bereits erwähnt, aus drei Teilen.

Sechs Schritte zur optimalen IT-Dokumentation - Teil 1

Abhängig von der Dokumentationsplattform, die entweder dateibasiert oder datenbankbasiert ist, können sich in kurzer Zeit verschiedene Anwendungsoptionen und Einrichtungsanforderungen ergeben: Weil Ihre Dokumentation früher oder später von mehreren Leuten verwendet wird. Die Anforderungen an den Umfangs- und Detaillierungsgrad der Dokumentation sind daher bei jedem Betrieb und jeder IT-Abteilung unterschiedlich.

Wer mehrere Orte oder nur betreute Zimmer hat, kennt das Elend: Weil Sie den Speicherort oft für alle späteren Dokumentationsarbeiten nutzen, ist es ratsam, ihn von Anfang an zu definieren. Nimm So nimmst du deine nächstmögliche Bestandsaufnahme zum Anlaß, die Dokumentation zu erstellen, und erhältst so einen tagesaktuellen Überblick über den Ort - und du wirst zum letzen Mal eine Menge Dokumentation erstellen, das ist ein Versprechen!

Angenommen, Sie müssen jedes einzelne Projekt, das einem Ort zugeordnet ist, nur einmal aufzeichnen. Im idealen Fall sind alle anderen Gegenstände miteinander verknüpf. Weil jedes einzelne Bauteil nur einmal erstellt wird, sollte man bei der Einmaldokumentation ganz konkret sein: Viele Dokumentations-Projekte haben Startprobleme: Es gibt keine klare Raumbezeichnung, keine Raumnummer.

Die Dokumentation der Seiten kann daher nicht fortgesetzt werden. Wenn Sie sich für eine Datenbasis als Grundlage für Ihre zukünftige IT-Dokumentation entscheiden, müssen Sie sich in der Regel nicht um die Primär-ID Ihrer belegten Projekte kümmern. Die Dokumentation der Betriebssysteme: 16, USV-Systeme, Notstromanlagen, Klimasysteme, etc. haben eines gemeinsam: Ein oft vom TÜV ausgestelltes Prüfzeichen, das darüber informiert, wann die erneute Prüfung erfolgen muss.

Idealerweise sollte die Dokumentation Sie an diese Daten automatisiert erinnert, und ein Bericht über die im folgenden Monat durchzuführenden Kontrollen vereinfacht die Arbeitsvorbereitung. Die Dokumentation der Kabelanschlüsse ist oft notwendig. IP-Bereiche werden als separate Netzwerke aufbereitet. Häufig wird für neue Projekte eine Datei-basierte Dokumentation verwendet, aber für Veränderungen sind keine Updates erforderlich.

Dadurch erhält man einen vollständigen Gesamtüberblick über die verwendeten oder freien IP-Adressen, einen Gesamtüberblick über die verwendeten Anschlüsse und mit wenigen Skripten die Möglickeit, diverse Suchanfragen und Automatisierungen aus der Dokumentation der Geräte (PING, NSLOOKUP, andere Skripte,....) auszuführen. In immer mehr Unternehmen sind in immer mehr Unternehmen vorhanden, und diese erfordern eine gewisse Anzahl von Unternehmen und Dokumentationen, um die richtige Konfigurierung von Routern und Endgeräten im Auge zu behalten. Hierfür ist es wichtig, dass Sie die richtige Lösung finden.

Abschließend werden die Routers oder Layer und Router/Switches in die bereits erfassten Gestelle "integriert" und somit in der Dokumentation platziert. Die Dokumentation Ihrer Firma hilft Ihnen dabei: Zugang zum Live-Status aus der Dokumentation "auf Knopfdruck". Alle haben sie, aber sie sind kaum hinreichend durchschaubar. Die Detaillierung ist zunächst nicht von Bedeutung.

Sie können es aber nicht vermeiden, die Bediener zu protokollieren, denn früher oder später ergeben sich folgende Situationen: Dokumentation von Anwendungen und www. com: Diese werden auf den Rechnern ausgeführt. Es ist daher empfehlenswert, die Datenserver bereits in der Datenbank zu haben. Durch dokumentierte Datenserver können Sie sowohl in die Detailtiefe als auch in die Servicewelt und Anwendungswelt vordringen.

Auch hier empfehlen wir, um zunächst die zu dokumentierenden Gegenstände zu erfassen, die wiederverwendet werden können, d.h. die virtuellen Laufwerke erst nach der eigentlichen Installation. Die aus mehreren Rechnern bestehenden Clustern erst danach. Welche Dokumente sollte man auf jeden Falle mit Bedienern erstellen? Für eine bestimmte Aufgabe im Netz muss ein neuer Bediener erstellt werden.

Die Sicherung kann nicht genutzt werden und diejenige, die den Datenserver erstellt und gewartet hat, ist auch nicht erreichbar. Jetzt müssen wir mit dem Material improvisieren, aber die Beteiligten müssen in der Lage sein, die Dokumentation in kürzester Zeit zu interpretieren, zu begreifen und zu bearbeiten. Alles, was nicht dem Normstandard für eine bestimmte Funktionalität genügt, ist eine Dokumentationswert.

Die manuelle Dokumentation von Programmen in ihrer jetzigen Form ist zeitaufwendig, wir brauchen die Zeit woanders! Nachfolgend ein paar Anregungen, was sonst noch dokumentiert werden könnte:

Auch interessant

Mehr zum Thema