It Inventarisierung

Es Inventarisierung

Auf diese Weise behalten Sie den Überblick über Ihre IT-Infrastruktur. IT-Bestandsaufnahme von Hardware, Software und der Konfiguration von Applikationsservern. Zur Verfügung stellen der inventarisierten Daten in einer ITIL CMDB. Die PASS System Inventory ist die einfache Softwarelösung für die zentrale IT-Inventarisierung aller Ihrer Betriebsmittel, z.B.

Hardware, Software und Lizenzen. IT-Bestands- und Software-Lizenzmanagement mit LOGINventory.

Gesetzessicherheit statt Schatten-IT: 5 Möglichkeiten zur vollständigen Bestandsaufnahme der IT

Es ist nicht ungewöhnlich, dass IT und Management erst dann auf Applikationen und Endgeräte aufmerksam werden, wenn ein Herstelleraudit diese aufdecken oder eine Sicherheitlücke auftritt. Es gibt Vorrichtungen, die kaum am Netz angeschlossen sind und daher schwierig zu erfassen sind. Das wichtigste Merkmal für jedes Unter-nehmen ist, dass es die Auswahl hat zwischen einem Bestand mit oder ohne Vermittler.

Bei der Methodenwahl spielt auch der Gerätetyp (mobiles Gerät, stationärer Arbeitsplatzcomputer, Peripheriegerät) und der Anwendungsbereich (Außendienst, Home Office, Büro) eine große Bedeutung. Durch den richtigen Methodenmix können Sie Ihre IT-Sicherheit signifikant erhöhen und die Einhaltung der Vorschriften gewährleisten. Das Lizenzieren von virtuellen Arbeitsumgebungen stellt für jedes Unternehmertum eine große Aufgabe dar. Somit kann die Inventarisierung von virtuellen Vermögenswerten zu einem Risikopotenzial im Rahmen der Auditierung werden.

Dies liegt daran, dass Firmen beweisen müssen, auf welchem physischen Rechner ein sogenannter Virtual Server oder Dienst ausgeführt wird. Der Bestand an digitalen Kunden und Diensten kann agentbasiert oder agentlos sein. Die Verbindungen zwischen dem Virtisierungssystem und dem Rechner werden ausführlich und ohne Lücken beschrieben und zeigen so die Anbindung der Virtual Asset mit den physischen Rechnern.

Geeignet für kleine und mittlere Betriebe ist die Inventur über Remote-Zugriff und Dienst. Darüber hinaus sollte der größte Teil der Hardwaresysteme dauerhaft mit dem Netz verbunden und somit leicht zugänglich sein. Ausgehend von der Struktur der Netzinfrastruktur werden mit der Bestandslösung mehrere Services im Netz aufbereitet. Durch die agentenlose Vorgehensweise ist es nicht erforderlich, Software von Drittanbietern im Netz zu installieren.

Dieses Verfahren gilt jedoch nur für solche Anlagen, die zum Inventarisierungszeitpunkt für den Service verfügbar sind, d.h. am Netz angemeldet sind. Dabei sollten Firmen einen automatischen IP-Scan verwenden, um alle bekannten Endgeräte aufzulisten. Als Alternative ist eine kombinierte agentenlose und agentenbasierte Inventur erhältlich.

IT-Bestandsführung agency und automatisiert

Normalerweise werden die gesammelten Informationen in einer Konfigurationsmanagement Datenbank (CMDB) zwischengespeichert. Die Zielsetzung einer automatisierten Netzwerkinventur ist es, durch den Einsatz von Softwarelösungen so viele Informationen wie möglich automatisch zu beschaffen. Die meisten Inventarsysteme sind bedauerlicherweise nur auf die auf den Anlagen installierte Hard- und Software beschränkt. Allerdings wird zu Recht von einer umfangreichen Konfigurationsmanagement Datenbank (ITIL CMDB) verlangt, dass sie Informationen über die Konfigurationen und Settings von Applikationsservern wie Microsoft Exchange oder Microsoft SharePoint liefert.

Bevor ein Benutzer eine kaufentscheidende Entscheidung trifft, sollte er sich daher vergewissern, dass die gewählte IT-Lösung tatsächlich alle IT-Assets durch eine automatisierte Netzwerkinventur erfassen kann und auch manuellen Eingaben erlaubt. Die Hardware-Systeme, die eingesetzte Hardware und alle Einstellmöglichkeiten werden aufgezeichnet.

Mehr zum Thema