Itil Asset

Itil-Asset

Zweck dieses Dokuments ist es, Zweck, Umfang, Prinzipien und Aktivitäten des Asset- und Konfigurationsmanagementprozesses zu definieren. Training und Zertifizierung beim ITIL-Experten in München. Aus allen Branchen, um ihre IT-Asset-Strategie grundlegend zu überdenken und neu auszurichten.

Servicemanagement für Anlagen und Konfigurationen (SACM)

Die Nutzung und Bewirtschaftung von Serviceeinrichtungen und Konfigurationselementen wird aus rechtlicher und finanzieller Sicht immer wichtiger. Mit Hilfe von SACM ( "Service Asset and Configuration Management") kann das IT-Management die Steuerung dieser IT-Elemente und Assets übernehmen. Darüber hinaus werden alle anderen Servicemanagementprozesse unter Verfügung mit aktuellen und sicheren Daten über den Zustand der Serviceeinrichtungen und der IT-Infrastruktur versorgt.

In dem Konfigurationsmanagementsystem (CMS) werden die Angaben zu diesen Angaben gespeichert. Der CMS ist als folgerichtiges Muster der IT-Infrastruktur zu begreifen und enthält eine oder mehrere physikalische Konfigurationsmanagement Datenbanken (CMDB). Sie beinhalten ihrerseits die Summe aller Angaben â die so genannten entsprechenden Ausstattungselemente â die für Die Bereitstellung von Diensten ist notwendig.

Die Basis für einen reibungslosen Prozess des Servicebestands- und Konfigurationsmanagements ist die Erarbeitung und Umsetzung einer SACM-Richtlinie. Sämtliche Änderungen an Servicemitteln und Konfigurationselementen müssen werden durch den Änderungsprozess genehmigt und kontrolliert. Das Einhalten dieser Richtlinie ist der wichtigste Faktor für den Erfolg eines erfolgreichen Servicemanagements unter für Ein Konfigurationsmodell muss bereitgestellt werden, das die Dienste, Anlagen und Infrastukturen sowie die wechselseitigen Verhältnisse darstellt.

Eine solche logische Konfigurationsmodellatik ermöglicht die Auswertung und Diagnostik von Störungen, Problemstellungen oder Einschätzung von Änderungsrisiken, da die Abhängigkeiten der jeweiligen Konfigurationselemente (CI) als solche ersichtlich sind.

Service-Assets

Resourcen und Fähigkeiten sind strategisches Kapital eines jeden Dienstleisters, um Güter und Dienste zu produzieren. De ressources repräsentieren die Direct Input Größen für de beitrag van diensten. Die gegenüber wird vom Vorstand, der Gesellschaft, den Menschen und ihrem Wissen für die Bewirtschaftung dieser Resourcen benötigt. Die Fähigkeiten sind Fähigkeiten und unterstützen das Unternehmen bei der Entwicklung, Koordination und Kontrolle von Resourcen zur Generierung von Mehrwerten.

In der Regel beruhen diese Fähigkeiten auf Erfahrung und Information, sind wissensbasiert und damit in engem Zusammenhang mit den Menschen eines Unternehmens, die Systeme, Prozesse und Techniken verknüpft und müssen entwickeln sich mit der Zeit. Fähigkeiten gehören zu den immateriellen Vermögenswerten eines Unternehmens (Humankapital). Gemeinsam stellen die Mittel und Fähigkeiten (Fähigkeiten, Kompetenzen) die Grundlage dar für den Nutzen einer Dienstleistung.

Das Fähigkeiten (Capabilities) eines Unternehmens kann ohne ausreichende und adäquate Mittel keinen Mehrwert erzeugen. Das produktionsfähige Kapazität eines Dienstleisters hängt hängt von dem Verfügbarkeit der Resourcen ab. Benötigt werden die Fähigkeiten, um die produktiven Kapazität weiter zu entwicklen, zu konvertieren und zu koordieren.

Auch interessant

Mehr zum Thema