Itil Definition

Itil-Definition

Anders als ITIL, das nur Prozesse definiert, hat eTOM auch ein Datenmodell für jeden detaillierten Prozess: ein navigierbares ITIL-Glossar, ITIL-Checklisten, die Definition von ITIL-Rollen und vieles mehr! Hier finden Sie alle Informationen rund um ITIL. Die ITIL: Information Technology Infrastructure Library.

Wie sieht die Bibliothek der Informationstechnologie-Infrastruktur (ITIL) aus?

ITIL ist eine international bekannte Zusammenstellung von Best Practices für das Management von IT-Services. Das heutige Kabinettsbüro der britischen Regierung, die Central Computer and Telecommunications Agency (CCTA), hat ITIL als Reaktion auf die wachsende Unabhängigkeit von der Informationstechnologie entwickelt, um die Anforderungen und Ziele des Unternehmens zu erfüllen. Mit ITIL erhalten Organisationen einen anpassbaren Rahmen von Best Practices, um einen qualitativ hochstehenden Dienst zu erbringen und Probleme im Zusammenhang mit dem Ausbau von ITSystemen zu bewältigen.

Die Unternehmen Hewlett-Packard (HP) und Microsoft verwenden ITIL als Teil ihres Framework für Best Practices. Melden Sie sich an. Nennen Sie uns eine E-Mail-Adresse des Unternehmens. Um fortzufahren, aktivieren Sie einfach das Kontrollkästchen. Um fortzufahren, aktivieren Sie einfach das Kontrollkästchen. Die ITIL ist in mehrere Publikationssammlungen unterteilt, die zusammengefasste Funktionalitäten enthalten.

Dies umfasst die Dienstleistungsstrategie, das Servicedesign, die Inbetriebnahme, den Betrieb, die Dienstentwicklung und die ständige Verbesserung des Services. Neben den im Internet verfügbaren Publikationen zählen zu den ITIL-Dienstleistungen und -Produkten Schulungen, Qualifikationen, Softwaretools und Anwendergruppen wie das ItSMF (IT Service Management Forum).

Begriffsbestimmung ITIL - Kurz erläuterte Kürzel

Mit unserem Glossar möchten wir Ihnen einen ersten Eindruck von der Sprachenwelt von ITIL vermitteln. In unserem Newsletter informieren wir über die Vorzüge der Konvergenz von ITIL und Business sowie darüber, warum sich ITIL in der Praxis durchgesetzt hat. Das ITIL ist ein sogenanntes Product Lifecycle Managementframework, das Managementstrukturen zur professionellen Gestaltung, Implementierung, zum Betrieb und zur kontinuierlichen Verbesserung von IT-Services anbietet.

Die ITIL ist die Kurzform für Informative Technology Infrastructure Library und steht für eine geordnete Zusammenstellung von Good Practice Ansätzen, die sich im Bereich ITService Management durchgesetzt haben. Mit der Definition der Basisprozesse, Funktionen und Termini werden in ITIL die wesentlichen Inhalte einer IT-Serviceorganisation beschrieben - und zugleich eine einheitliche Kommunikationsgrundlage für alle an einem Dienst Beteiligte geschaffen.

ITIL ist nur ein Vorschlag, kein Maßstab. ITIL wurde vor etwa 20 Jahren im Namen der englischen Bundesregierung aufgesetzt. Es galt, Best Practices für ihre Datenzentren zu entwickeln und einen vergleichbareren Betriebsablauf zu gewährleisten. Folgende Ausdrücke sind für das generelle Verstehen von ITIL von grundlegender Bedeutung. Zum Beispiel: ITIL.

Beschreibt alle Massnahmen und Prozeduren zur Absicherung und Steigerung der Serviceverfügbarkeit. Die Zielsetzung von ITIL Business Relationship Managements ist es, die Anforderungen von bestehenden und potenziellen Auftraggebern zu erkennen und sicherzustellen, dass diese Anforderungen mit entsprechenden Dienstleistungen abgedeckt werden. Die Business Realtionship Managerin sorgt dafür, dass der Auftraggeber mit seiner Arbeit einverstanden ist.

Dieses BRM repräsentiert die Dienstleistung vor dem Auftraggeber und steht ihm in dieser Hinsicht beratend zur Seite. Das Business Servicemanagement ist das Bindeglied zwischen dem Process Management (auch bekannt als Business Process Management (GPM)) und dem ITSM (IT-Servicemanagement). Business Services Management zielt auf eine verbesserte Koordination zwischen Business und IKT ab. Es wird die Abhängigkeiten des Geschäfts von der Informationstechnologie vorgestellt, ebenso wie die Folgen von Störungen der Informationstechnologie auf das Geschäft.

Konfigurationsmanagement Database ist eine Datenbasis, die für den Zugang zu und die Steuerung von Konfigurationselementen verwendet wird. Die Kontinuierliche Dienstleistung beinhaltet Verfahren zur Qualitätskontrolle und die permanente Fortentwicklung der Dienstleistungen. Der Verbesserungsprozess (CSI) besteht aus den vorherigen Schritten Servicedesign, Übergang und Betrieb. Mit der Zeit können immer leistungsfähigere und kostengünstigere Varianten der Dienste entstehen.

Verfahren zur Schaffung eines geeigneten Sicherheitsniveaus in Bezug auf Erreichbarkeit, Geheimhaltung und Unversehrtheit von Daten, Diensten und IT-Systemen. Zu den Prozessen der IT-Governance gehören das Risiko- und Security-Management, das Finanzmanagement sowie die korrekte Messung und Berichterstattung von Dienstleistungen. Dazu gehören auch Vorfälle, die die ordnungsgemäße Bereitstellung des Dienstes bedrohen, behindern oder vereiteln.

Ein kontinuierlicher Service auf der Grundlage von Informationstechnologien, der den Geschäftsprozess des Auftraggebers aufrechterhält. Funktion, die von einem Team oder Einzelpersonen übernommen wird, um das Zusammenspiel von intern und extern erbrachten Leistungen zu organisieren, zu projektieren und zu überwachen. Enthält Veränderungen an vorhandenen Verfahren und Serviceparametern, um eine problemlose Bereitstellung der Dienste zu ermöglichen.

Kurzform für Key Performance Indicator als festgelegte Kennzahl, die es ermöglicht, die Einhaltung der festgelegten Servicegrade zu überwachen. Dienstanbieter, der einen Dienst bereitstellt. Beschreibt die Servicequalität eines Dienstes. Das Bindeglied zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer als zentraler Ansprechpartner zu festgelegten Zeitpunkten. Er ist die entscheidende Kontaktstelle für alle Serviceanforderungen innerhalb einer Unternehmensstruktur und damit die festgelegte Nahtstelle zwischen den Kundenanforderungen und dem implementierenden Businessprozess.

Das Servicedesk fungiert als Vermittler zwischen dem Kunden und dem Dienstanbieter. Zusammenfassung der Dienstleistungen, die ein Unternehmen bietet, einschließlich Merkmale, Qualitätsmerkmale und Servicegrade. Das Servicedesign beschreibt die Einzelheiten der erwünschten Leistungen, wie z.B. das konkrete Erscheinungsbild, die detaillierten Vorgaben und die möglichen Erbringer. Der Servicebetriebsprozess bezieht sich auf das Tagesgeschäft.

Auch interessant

Mehr zum Thema