Itil Project Management

Itil-Projektmanagement

Zusätzlich zu ITIL gibt es beispielsweise weitere Frameworks für das IT Service Management: Auf organisatorischer Ebene handeln sie oft in Übereinstimmung mit dem am häufigsten verwendeten Service Management Framework (SMF), itil. Leitender Berater für alle IT-Fragen, Interimsmanager und Projektmanager. Projektleitung - Übergangsplanung und -unterstützung Zielsetzung: Das Hauptziel des ITIL-Projektmanagements (Transition Planung und Unterstützung) ist es, die Mittel zu disponieren und zu koordinieren, um eine größere Version im vorhergesagten Kosten-, Zeit- und Qualitätsrahmen einzuführen. Übergangsplanung und -unterstützung ist ein neuartiger Vorgang in ITIL S3. Die ITIL V2 hatte bereits im Zuge des Releasemanagements einige Punkte dieses Verfahrens behandelt, aber diese Richtlinien wurden in ITIL V2 nun erheblich erweitert.

In ITIL werden nicht alle Bereiche des Projektmanagement ausführlich beschrieben. Vielmehr gibt ITIL einen Einblick in die Kernaufgaben und trägt dazu bei, Synergien mit anderen Service Management Prozessen zu ermitteln. Der definierte ITIL-Projektmanagementprozess ist auch ein guter Ausgangspunkt für die spätere Einführung von Projektmanagement-Best-Practice-Methoden wie PRINCE2 oder PMBOK - wie in den Bänden von ITIL explizit gefordert.

Die Übersichtsgrafik des Projektmanagements für Übergangsplanung und -unterstützung (JPG) veranschaulicht die wesentlichen Phasen des Kernprozesses ITIL (siehe Bild 1). Die Revision in ITIL 2011 wird den Hauptverantwortungsbereich des Übergangsplanungs- und Unterstützungsprozesses klarer machen: Im Mittelpunkt steht die Koordinierung der einzelnen Dienstübergangsprojekte sowie die Konfliktbewältigung zwischen ihnen.

Projekte werden immer dann initiiert, wenn das Serviceportfoliomanagement eine Servicecharta für einen neuen oder wesentlich veränderten Dienst angelegt und genehmigt hat. In der Detailplanung basiert der Projektmanagementprozess nun auf weiteren Prozessen wie "Service Design Koordination" und "Release-Planung". Die Projektleitung (Übergangsplanung und -unterstützung) besteht aus den nachfolgenden Teilprozessen:

Verfahrensziel: Festlegung von Interessengruppen, Zuständigkeiten und zur Verfügung stehenden Mitteln für das Vorhaben; Dokumentieren von Gefahren, Einschränkungen und Vermutungen im Zusammenhang mit dem Vorhaben. Das Resultat dieses Teilprozesses ist ein genehmigter Projektantrag. Prozessfähigkeit: Sicherstellung, dass Service-Übergangsprojekte in Einklang mit den Projektmanagementrichtlinien des Unternehmens stehen, und Koordination der Tätigkeiten und Mittel in allen Projekten.

Er ist nicht für die Feinplanung von Projektschritten zuständig, sondern stellt sicher, dass andere Verfahren die zugehörigen Pläne anlegen. Prozessfähigkeit: Überwachung des zeitlichen und inhaltlichen Fortschritts des Projekts und des Ressourcenverbrauchs im Rahmen des Projekts; ggf. Einleitung von Korrekturmaßnahmen. Prozessfähigkeit: Einen vollständigen Überblick über alle geplanter und laufender Projekte im Rahmen von Transition zu geben und kontinuierlich zu informierende Auftraggeber und Prozessmanager im Rahmen von Transition zu unterstützen.

Folgende gebräuchliche Begriffe und Akronyme (Informationsobjekte) werden im ITIL-Projektmanagementprozess zur Abbildung von Prozessausgaben und -inputs verwendet: Aktuelle Informationen über Projektfortschritt und Ressourcenverbrauch, die von verschiedenen Vorgängen in Service Transition an das Projekt-Management übertragen werden. Dies ist ein wesentlicher Bestandteil des Projektcontrollings und -reports. Das Projektmandat umfasst den Projektumfang, die Zielsetzungen und die Teilnehmer eines Projekts.

Es beschreibt die Projektziele, identifiziert die Hauptakteure, legt die Kompetenzen des Projektleiters und die ihm zur VerfÃ?gung stehenden Ressourcen fest und listet alle SachzwÃ?nge und notwendigen Bedingungen auf, die Auswirkungen auf das Unternehmen haben. Eine Dokumentation, die wesentliche Vorgänge im Verlauf des Projekts nachvollzieht. Dazu zählen beispielsweise Entscheide, Zuspitzungen und Veränderungen im Projektumfang.

Eine Projektplanung (in ITIL auch als "Service Transitionsplan" bezeichnet) ist ein formales, genehmigtes Projektdokument, in dem die wichtigsten Leistungsergebnisse, Milestones, Aktivitäten im Rahmen eines Projekts sowie die erforderlichen Resourcen erfasst werden. Sowohl die Projektumsetzung als auch die Projektkontrolle basieren auf dem Vorhaben. Die Statusberichte zum Projektportfolio geben einen vollständigen Überblick über alle geplanter oder laufender Aufträge.

Es beinhaltet die wichtigsten Produktdaten wie Meilensteine und den aktuellen Projektstand. Unter der Überschrift General Project Management findest du in diesem WLAN viele nützliche Projektmanagementvorlagen, Prüflisten und Hinweise für das tägliche Geschäft im Bereich BPM. Die Projektleitung ist für die Gesamtplanung und Koordinierung aller Resourcen bei der Einführung eines Hauptreleases zuständig und stellt sicher, dass die festgelegten Kosten, Zeiten und Qualitätsvorgaben eingehalten werden.

1 ] A: Rechenschaftspflichtig im Sinne des RACI-Modells: Zuständig dafür, dass der ITIL-Projektmanagementprozess als Gesamtprozess richtig und vollständig abläuft. 2 ] R: Verantwortlicher im Sinne des RACI-Modells: Verantwortlicher für die Durchführung von bestimmten Tätigkeiten im ITIL-Projektmanagement (Transitionsplanung und -unterstützung).

Mehr zum Thema