Itil Roles

Itil-Rollen

Sie werden in ITIL zur Zuordnung von Verantwortlichkeiten in den verschiedenen ITIL-Prozessen verwendet. ITIL-Service Transition - Service Transfer - Service Transfer Zielsetzung: ITIL Systemübergang hat das Bestreben, ITServices zu entwickeln und einzuführen. Während der Serviceübergangsphase des Servicelebenszyklus wird außerdem gewährleistet, dass Veränderungen an Diensten und Servicemanagementprozessen in koordinierter Weise behandelt werden. Im Rahmen des "Service Lifecycle" werden in der Phase des Dienstübergangs neue oder geänderte ITServices eingerichtet und eingeführt. Darüber hinaus nimmt ITIL Dienst Transition wesentliche Koordinationsaufgaben wahr.

Das ITIL Fachgebiet Dienstleistung Transition beinhaltet die nachfolgenden Hauptprozesse gemäß ITIL 2011: Veränderungsmanagement Prozessziel: Den Life-Cycle aller Veränderungen zu kontrollieren. Oberstes Gebot des Änderungsmanagements ist es, positive Veränderungen zu realisieren und gleichzeitig die negativen Einflüsse auf die IT-Services zu vermeid. Zielsetzung des Änderungsbewertungsprozesses: Bewertung größerer Veränderungen, wie z.B. die EinfÃ??hrung eines neuen Dienstes oder wesentlicher Ãnderungen an einem vorhandenen Dienst, bevor diese Ãnderungen fÃ?r die nÃ?chste Stufe in ihrem Produktlebenszyklus genehmigt werden.

Projektmanagementziel (Transition Planung und Unterstützung): Planung und Koordination der Mittel für die Einführung eines Hauptrelease im Rahmen der vorhergesagten Kosten, Zeit und Qualität. Ziel des Anwendungsentwicklungsprozesses: Entwickeln von Applikationen und Systeme, die die notwendige Funktionsfähigkeit für IT-Services bieten. Ziel des Freigabe- und Bereitstellungsmanagements: Planung, Definition und Kontrolle, wie ein Releasestand geprüft und in die Live-Umgebung eingeführt wird.

Primäres Anliegen des Releasemanagements und des Deployment-Managements ist es, die Unversehrtheit der Live-Umgebung zu gewährleisten und dafür zu sorgen, dass nur bereits getestete Bauteile ausrollen. Zielsetzung des Service-Validierungs- und Testprozesses: Sicherstellung, dass Roll-Out-Releases und die daraus resultierenden Dienste qualitätsgesichert sind und Beurteilung, ob der IT-Betrieb in der Lage ist, den neuen Dienst ausreichend zu unterlegen.

Ziel des Service Asset- und Konfigurationsmanagementprozesses: Bereitstellung von Daten über Konfigurationselemente, die für die Bereitstellung von IT-Services benötigt werden, einschließlich ihrer Beziehung zueinander. Ziel des Knowledge-Management-Prozesses: Erfassung, Analyse, Speicherung und Bereitstellung von Wissen und Daten innerhalb des Unternehmens. Vorrangiges Ziel des Wissensmanagements ist es, Wissen auf effiziente Weise zur Verfügung zu stellen, so dass es nicht mehr nötig ist, Wissen nach dem Erwerb wiederherzustellen.

Zusätzlich zu den ausführlichen ITIL-Prozessbeschreibungen sind folgende Zusatzinformationen zum Thema ITIL Service Übergang verfügbar: Änderungsmanagement [....]'' Project Mgmt.'' [....]'' Freigabe Mgmt.

Mehr zum Thema