Itil Service Catalogue

Itil-Servicekatalog

umfasst die Kataloge für den kaufmännischen und technischen Service. Präsentieren Sie Ihren Kunden Ihre IT-Services und verbessern Sie die Kundenbeziehungen und Serviceorientierung. Servicekatalog-Management | IT-Prozess Wiki Zielsetzung: Das Servicekatalogmanagement sorgt dafür, dass ein Leistungskatalog erstellt und gewartet wird, der genaue Aussagen über alle im Einsatz und in der Planung stehenden Leistungen aufzeigt. Durch diesen Vorgang werden alle anderen ITIL-Service-Management-Prozesse mit den notwendigen Daten versorgt: Dazu gehören unter anderem Einzelheiten zu den Diensten, ihrem aktuellen Stand und ihren Wechselbeziehungen.

ITIL V3 erweitert mit dem Service Catalogue Management das bereits aus der Vorgängerversion vertraute Servicekatalogkonzept weiter. Dabei wird ein eigener Verfahrensprozess eingeleitet, der für die inhaltliche Korrektheit des Leistungskatalogs zuständig ist und dessen kontinuierliche Pflege (die notwendigen Anpassungen des Leistungskatalogs) gewährleistet. Darüber hinaus wird eine eindeutige Unterscheidung zwischen Business Services (kundenrelevante Dienste, die von den Service Providern wahrgenommen werden, die von den Service Providern festgelegt werden) und Infrastruktur-Services (nur innerhalb der IT erkennbare Dienste, die von den Service Providern (OLAs) und den Service Providern (UCs) festgelegt werden) vorgenommen.

Im Zuge der Umsetzung der Designkoordination wurden die Oberflächen des Servicekatalogmanagements in ITIL 2011 leicht adaptiert. Die Übersichtsgrafik für das Servicekatalogmanagement (.JPG) veranschaulicht die wesentlichen Oberflächen des ITIL-Prozesses ( "ITIL") (siehe Bild 1). Im Rahmen des ITIL-Servicekatalogmanagements sind keine Teilprozesse festgelegt. Folgende LTIL-Begriffe und Akronyme (Informationsobjekte) werden im Servicekatalogmanagement zur Repräsentation von Prozessausgaben und -eingängen verwendet:

Eine Anforderung eines Service Managment Prozesses, den Leistungskatalog zu ändern. Eine solche Anforderung wird an die Servicekatalogverwaltung adressiert, z.B. wenn neue Leistungen oder Leistungsattribute in den Leistungskatalog aufgenommen werden sollen. Das Leistungsverzeichnis ist Teil des Leistungsportfolios. Es beinhaltet nur die aktivierten Dienste (alle Live-Dienste, einschließlich derjenigen, die vom Service Portfolio Managment zur Bereitstellung freigeschaltet wurden).

Mit dem Leistungskatalog, dem einzigen Teil des Leistungsportfolios, der auch an unsere Endkunden ausgeliefert wird, wird der Vertrieb und die Erbringung von IT-Dienstleistungen gefördert. Wie das Leistungsportfolio ist auch der Leistungskatalog eine Datenbasis oder ein gegliedertes Produkt, das Angaben zu Lieferergebnissen, Preisen, Adressdaten, Aufträgen und Nachfragen enthält. Für die Wartung des Leistungskatalogs ist der Servicekatalogmanager verantwortlich.

Dabei stellt er sicher, dass alle Angaben im Leistungskatalog genau und auf dem neuesten Stand sind. 1 ] A: Rechenschaftspflichtig im Sinne des RACI-Modells: Zuständig dafür, dass das Servicekatalogmanagement als Gesamtprozess richtig und vollständig abläuft. 2 ] R: Verantwortlicher im Sinne des RACI-Modells: Verantwortlicher für die Durchführung von bestimmten Tätigkeiten im ITIL-Servicekatalogmanagement.

Mehr zum Thema