Itil Service Design

Itil-Service-Designer

Ziel: ITIL Service Design entwickelt IT-Services und -Lösungen, die diese Anforderungen auf Basis konkreter Anforderungen erfüllen. Im ITIL Service Design Training lernen Sie die Werkzeuge des Service Design (ITIL SD) kennen und lernen, wie man effiziente Services gestaltet. In der Phase Service Design lernen Sie alle relevanten Aspekte kennen und bereiten sich auf die praktische Anwendung vor. Gestaltung des Leistungsportfolios für das Management und die Kontrolle der Dienstleistungen während des gesamten Lebenszyklus.

Leistungsdesign ITIL-Service | IT-Prozess Wiki

Zielsetzung: ITIL Service Design erarbeitet auf Basis spezifischer Bedürfnisse IT-Dienstleistungen und -Anwendungen, die diese erfüllen. Die Phase Service Design ist verantwortlich für das Design von neuen Diensten sowie für Veränderungen und/oder Optimierungen an bestehenden Diensten. Im Rahmen der Service Design Phase des "Service Lifecycle" wird ermittelt, welche spezifischen Serviceanforderungen vorliegen. Das ITIL Service Design ermöglicht die Erarbeitung von Lösungsansätzen, die diesen Ansprüchen gerecht werden, konzipiert neue Dienste und modifiziert und/oder optimiert bestehende Dienste.

Das Fachgebiet ITIL Service Design besteht aus den nachfolgenden Hauptprozessen gemäß ITIL 2011: Verfahrensziel: Koordination aller Tätigkeiten, Verfahren und Mittel im Hinblick auf die Gestaltung von neuen oder sich ändernden Dienstleistungen. Die Designkoordination gewährleistet die einheitliche und effiziente Gestaltung von neuen oder geänderten IT-Services, Service Management Informationssystemen, Architekten, Technologien, Prozessen, Daten und Metriken.

Servicekatalogmanagement (SCM) Prozessziel: Sicherstellung, dass ein Service-Katalog erstellt und gewartet wird, der genaue Aussagen über alle in der Praxis und in der Planung stehenden Leistungen beinhaltet. Service Catalog Management stellt allen anderen Service Management Prozessen wesentliche Daten zur Verfügung: Dazu gehören unter anderem Einzelheiten zu den Diensten, ihrem aktuellen Stand und ihren Wechselbeziehungen.

Servicestufenmanagement (SLM) Prozessziel: Schließen Sie Servicestufenvereinbarungen mit unseren Abnehmern ab und entwickeln Sie Services, die die vereinbarten Servicestufenziele erfüllen. Das Service Level Managements ist auch dafür zuständig, dass alle operativen Level Agreements und Supportverträge wirksam sind. Service Level Managements überwachen die Service Levels und berichten kontinuierlich über deren Einhalten.

Risikomanagementziel: Im Sinne von ITIL Service Design ist der Risikomanagementprozess für die Identifizierung, Bewertung und Überwachung von Gefahren verantwortlich. Ziel des Kapazitätsmanagementprozesses: Sicherstellung, dass die Kapazitäten von IT-Services und IT-Infrastruktur ausreichend sind, um die vereinbarten Kapazitäts- und Leistungsziele kostengünstig zu erreichen. Capacity Development umfasst alle für die Bereitstellung des IT-Service erforderlichen Kapazitäten und die Planung der kurz-, mittel- und langfristigen Bedürfnisse der Geschäftsseite.

Ziel des Availability Management Prozesses: Definition, Analyse, Planung, Messung und Verbesserung aller Einflussfaktoren, die für die Bereitstellung von ITServices unerlässlich sind. Das Availability Management ist dafür zuständig, dass die komplette ITStruktur und alle Verfahren, Tools, Rollen usw. zur Erreichung der festgelegten Availability-Ziele ausreichen. ITSCM-Prozess (IT Service Continuity Management) Ziel: Verwaltung von Gefahren, die schwerwiegende Folgen für ITS-Dienste haben können.

Das ITSCM (IT Service Continuity Management) sorgt dafür, dass der IT-Dienstleister auch bei außergewöhnlichen Ereignissen die in den Service Levels festgelegten Mindestanforderungen erfüllen kann; dies erfolgt durch Risikominderungsmaßnahmen und eine zielgerichtete Recovery-Planung für die ES. Der ITSCM sollte so konzipiert sein, dass er das Business Continuity Management (BCM) bereitstellt.

Ziel des Informationssicherheitsmanagements: Innerhalb des ITIL-Service-Designs sorgt das Sicherheitsmanagement dafür, dass alle Waren, Informationen, Auskünfte, Dateien und IT-Services eines Unternehmen zu jeder Zeit hinsichtlich ihrer Geheimhaltung, Unversehrtheit und Zugänglichkeit abgesichert sind. Das Informationssicherheitsmanagement ist in der Regel in ein konzernweites Sicherheitsmanagementsystem integriert, das einen größeren Umfang hat als der IT-Dienstleister.

Ziel des Compliance-Management-Prozesses: Sicherstellung, dass IT-Services, -Abläufe und -syssteme den unternehmensinternen Richtlinien und rechtlichen Anforderungen entsprechen. Ziel des Architekturmanagement-Prozesses: Erstellung eines Aktionsplans für die mittel- und langfristige Fortentwicklung der Technologie-Landschaft, der die Service-Strategie und die innovativen Techniken umfasst. Ziel des Lieferantenmanagementprozesses: Sicherstellung, dass alle Vereinbarungen mit Zulieferern die Geschäftsanforderungen stützen und dass alle Zulieferer ihre Vertragsverpflichtungen einhalten.

Zusätzlich zu den ausführlichen ITIL-Prozessbeschreibungen sind folgende Zusatzinformationen zum ITIL Service Design verfügbar: Design-Koordination ' ' Servicekatalog Mgmt. ' ' SLM ' ' Risikomgmt. ' ' Kapazitätsmgmt. ' [...] ' ' Lieferantenmgmt.

Auch interessant

Mehr zum Thema