Itsm open Source

Sein Open Source

Nicht nur aus finanzieller Sicht ist Open Source für ITSM geeignet. Implementieren Sie ITSM-Projekte mit OTRS: Open Source Lösungen in der Anwendung Dennoch stößt die Implementierung der Handlungsempfehlungen für eine leistungsfähige Informationstechnologie in Gestalt von ITSM auf großes Echo. Oftmals gibt es nur unklare Ideen, was mit ITSM realisiert werden soll. Die bestehenden Abläufe sind in der Regel nur ansatzweise oder gar nicht aufbereitet. Werden die Spezifikationen laufend um neue Vorgaben ergänzt, ist das ITSM-Projekt in Gefahr;

von "dynamischen Anpassungen" kann keine Rede sein.

"Mit " Hands on KI " werden die wesentlichen Fragestellungen zur Umsetzung von KI-Systemen im Geschäftsalltag auf den Punkt gebracht. Die zweite muss neben den technischen Voraussetzungen alle am Vorhaben beteiligten Parteien nennen. Dabei ist es vor allem darauf zu achten, dass die Bedürfnisse durch Prioritätensetzung und Reduzierung beherrschbar bleiben. Nur auf der Grundlage dieser vorläufigen Betrachtungen werden eine Projektevaluation, ein Lastenheft, der Businessplan, die Aufteilung der verschiedenen Phasen sowie ein Technik- und Supportkonzept entwickelt. 16. Erfolgsfaktor: 16. Erfolgsfaktor: 15. Erfolgf. Erfolgsfaktor: Oft wird der Irrtum begangen, dass sich die Nutzer bereits mit der Fragestellung beschäftigen, welche Aufgabenstellung dieses oder jenes bereits bestehende Werkzeug vor den Grundüberlegungen meistern könnte.

Zusätzlich zu den verfahrenstechnischen, funktionalen und technologischen Voraussetzungen gibt es auch noch Integrations- und Finanzanforderungen. Aus den zuvor festgelegten, zu implementierenden Abläufen resultieren die ersten Vorgaben. Damit wird die Bedeutung der Devise unterstrichen, Abläufe möglichst unkompliziert zu gestalten und sich auf das Wichtigste zu beschränken. Bei den funktionalen Voraussetzungen geht es nicht nur um die Kenntnis des einen oder anderen Serversystems.

Stattdessen liegt der Fokus auf der Datenbank, auf der die Geschäftsprozesse basieren - der Konfigurationsmanagement Datenbank (CMDB). Weil man im idealen Fall eher klein begonnen hat, z.B. mit einem Ausschnitt aus einem tatsächlich detaillierten Inventarsystem, steht das Unternehmen vor einer Erweiterung, weshalb die CMDB erweiterbar sein sollte. Dies ist nur dann der Fall, wenn die CMDB gut aufgebaut ist und somit eine gute Performance aufweist.

Daraus ergeben sich die technischen Voraussetzungen. Zum Beispiel, wenn die PostgreSQL-Kenntnisse vorwiegend intern sind, ist es nicht ratsam, das ITSM-System und die CMDB auf MySQL aufzubauen. Das ITSM-System erhält entweder unmittelbar oder über die CMDB Daten von anderen System und hat daher weitere Integrationsanforderungen. Und was ist das Wichtigste?

Selbstverständlich hat jede Abteilung unterschiedliche Ideen und betrachtet ihre Bedürfnisse als die wichtigste. Dies muss deutlich hinter dem Vorhaben zurückstehen und es auch fördern. Selbst mit " Best Practical RT " scheinen die Schwerpunkte ITSM und ITIL nicht mehr richtig voranzuschreiten. Die OTRS konzentriert sich auf Anfragen, d.h. Verfahren und Abläufe, und konzentriert sich im Gegensatz zu den meisten IT-Managementsystemen nicht auf Einzelkonfiguration.

Auch interessant

Mehr zum Thema