Landing page Tools

Zielseite Tools

Sie sollten sich an den Kundendienst des von Ihnen verwendeten Landing Page Tools wenden. Hier finden Sie die beste Landing Page Software für Ihr Unternehmen. Navigations-ID="Landing_Page_create_software_provider_vs_own_hosting">landing page erstellen: Softwareanbieter vs. eigenes Hosting

Fast jede Landing Page hat noch viel Konversionsluft nach oben. Es wurden 6 Tools mit verschiedenen Orientierungen getestet, die alle mehr aus dem bestehenden Traffic herausholen werden. Spezielle Landing Pages haben in der Regel das Recht, den Benutzer zu einer speziellen Handlung zu verführen. Durch seine monofunktionale Orientierung folgt Landing Pages immer dem Motto "weniger ist mehr".

Deshalb sind Landing Pages in der Praxis meist Ein-Pager. Zielseiten können einfach selbst angelegt und gehostet werden. Die Erstellung einer Subpage mit einer entsprechenden Vorlage ist in kürzester Zeit erledigt, für WordPress und andere CMS gibt es mehrere hundert teilfreie Landing Page Designs (eines davon unten). Lohnt sich der Aufwand überhaupt? Eine große Anzahl von vorgefertigten Vorlagen für unterschiedliche Industrien und Anwendungen, teils nach Konversionsraten in dem jeweiligen Gebiet aufbereitet.

A/B-Tests ganzer Landing Pages oder einzelner Variabeln davon, was im Idealfall die CR signifikant erhöht oder den CPL signifikant reduziert. Diverse Anbindungen und Datenverbindungen zu Mailchimp, Alleber & Co. aber auch zu Marketing-Automatisierungssoftware wie Marketo oder Analysedienstleistungen wie Google Analytics und Kissmetrics. Auch für WordPress und einige andere CMS gibt es von den großen Anbietern Zusatzmodule, mit denen sich die Landing Pages problemlos in die eigene URL-Struktur integrieren lässt.

Vor allem die Analyse- und Kontrollmöglichkeiten machen die Landing Page Initiative zu einer sehr lohnenswerten Investment. Wenn Sie jeden Monat einen vierstelligen Betrag in Paid Social oder Adwords investieren, ist jede Dezimalstelle in der Konversionsrate Cash-Bargeld lohnenswert - und gerade beim A/B-Test können Sie mit simplen Hilfsmitteln viel mehr daraus machen.

Internetnutzer in Deutschland werden am ehesten auf den Zielseiten des Weltmarkführers LeadPages landen. Kennzeichnend für Vorlagen des US-Unternehmens ist der zweiteilige Ablauf der Lead-Erfassung: Auf der aktuellen Landing Page gibt es in der Regel nur einen Knopf für "Mehr Informationen", "Jetzt registrieren" oder dergleichen. Anschließend öffnet sich die aktuelle Input-Maske. Wir haben uns - nicht zuletzt wegen unserer eigenen Bedürfnisse - stark mit dem Thema Landing Page Software auseinandergesetzt.

Sie können mit Instanapage eine professionell gestaltete Landing Page einrichten. Jedes noch so kleine Element kann in seiner Lage und Grösse beliebig gestaltet werden - auf Wunsche getrennt für Desktop- und mobile Sicht. Auf den Landing Pages können Sie auf Ihrer eigenen Domain ein Plugin für WordPress installieren. Es kann mit einer Reihe von Webservices verknüpft werden, darunter der direkte Versand von gesammelten E-Mail-Adressen an Mailchimp und andere E-Mail-Dienstleister.

In einer kostenlosen Variante gibt es kein Instanapage (mehr), nach einer 14-tägigen kostenlosen Probezeit beginnen die Premium-Pläne bei 74 oder 68 US-Dollar pro Monat (jährliche oder monatliche Zahlung). Dazu gehört bereits die Veröffentlichung einer unbegrenzten Anzahl von Landing Pages und vor allem einer unbegrenzten Anzahl von Besuchern - ein Feature, für das viele andere Landing Page Tools monatliche dreistellige Zahlungen erfordern.

Die nächstgrößeren Pakete kosten $126 oder $113 pro Monat und beinhalten A/B-Tests und vollständigen Code Zugriff. LeadePages ist der klare Marktleader unter den Landing Page Service Providern. Neben der automatisierten Auslieferung von "Bleimagneten" nach der Durchführung von Maßnahmen, wie z.B. E-Books oder weiteren Infos, erhält der Kunde eine Vielzahl von Vorlagen für umbauoptimierte Zielseiten.

Alle Landing Pages sind mobil optimiert und können mit Zusatzmodulen für WordPress auf Ihrer eigenen Domain veröffentlicht werden. LeadsPages ist in der Regel gebührenpflichtig, aber es gibt eine 30-tägige Testperiode im Premium-Plan für 67 $ pro Monat. Dazu gehört eine unbegrenzte Anzahl von Seitenaufrufen - eine Möglichkeit, für die andere Provider ein Mehrfaches benötigen.

Ausblenden ist ein leistungsstarkes und weit verbreitetes Werkzeug zur einfacheren Gestaltung von starken konvertierenden Zielseiten. Neben Normen wie A/B-Test und einer Vielzahl von Anbindungen an CMS, CRM, E-Mail-Dienste und Marketingautomatisierungssysteme gehört zum Funktionsspektrum auch die Option, übermittelte PPC-Parameter zu verknüpfen und so sehr individuelle Zielseiten zu erstellen. Nach einer 30-tägigen Probezeit kosten Ausstossen mind. 49 US-Dollar pro Monat, darunter 5000 Monatsbesucher.

Der volle Funktionsbereich und rund um die Uhr sind ab 99 US-Dollar pro Tag verfügbar. Für die Gestaltung von Landing Pages verfügt KickoffLabs über eine große Anzahl von vorgefertigten Vorlagen sowie einen Redakteur zur Personalisierung. Die Angebote von KickoffLabs sind im Grunde genommen gratis, aber der Forever Free Plan beinhaltet nur 1000 Gäste pro Kalendermonat und Sie müssen sich mit einigen Einschränkungen und visualem Co-Branding zufrieden geben.

Das Standardpaket für $69 pro Monat beinhaltet sehr grosszügige 50'000 Monatsbesucher, A/B-Tests sind möglich sowie eine umfangreiche Bearbeitung von html und Css auf Landing Pages. Der LaunchRock ist darauf ausgerichtet, Landing Pages für Start-ups in der Anfangsphase bereitzustellen, die bereits ein Zeichen des Lebens gesetzt haben und E-Mail-Adressen z.B. für Beta-Investitionen sammeln.

Dieser Service ist völlig kostenfrei, aber die Funktionalität ist viel kleiner als bei voll ausgestatteten Landing Page Editoren. Einsatzmöglichkeiten wie A/B-Test oder Integration in gängige SaaS-Service Provider werden nicht umsonst gesucht, die Landing Pages gleichen sich trotz der Bearbeitbarkeit am Ende noch immer verhältnismäßig und man muss sich mit einem "Powered by LaunchRock"-Branding auf den Landing Pages begnügen.

LaunchEffect von WordPress ist ein Design für die Gestaltung von hochkonvertierten Zielseiten mit Ihrer eigenen WordPress-Installation. In erster Linie sind, wie der Titel schon sagt, Start-ups in der Anfangsphase die Zielgruppen. Landing Pages für PPC-Werbung können ebenfalls gut mit dem Thema gestaltet werden. Bei der Premium-Version für eine einmalige Gebühr von 35 US-Dollar gibt es für die Zielseiten weitere Grundbausteine wie Countdown-Timer und Fortschrittsindikatoren, eine Fußzeile ohne Co-Branding von LaunchEffect und die Möglich-keit, beliebige individuelle Seiten zu erzeugen.

Auch dann noch ein wesentlich geringerer Funktionsspektrum als bei spezialisierten Dienstleistern wie LeadPages - es gibt z.B. kein A/B-Testen - aber die Preise sind deutlich niedriger. Unsere Anwendung war eine Zielseite, um für eine E-Mail-Liste zu werben. Die Landing Page wird hauptsächlich über Facebook-Anzeigen und Werbebotschaften angekündigt, was per se verhältnismäßig große KVZs mit einer großen Ziel-CR sind.

Für uns hatte die CR-Optimierung also eindeutig Vorrang vor den Besucherkosten auf der Landing Page, was LaunchEffect und andere reinrassige Landing Page-Themen von vornherein eliminierte. Die Inbetriebnahme ist der mit weitem Abstand flexibelste Bausatz, jedes einzelne Element der Landing Page bis hin zu den Farben und Größen der einzelnen Buttons ist beliebig anpaßbar.

So kann das Mobillayout wieder getrennt voneinander erstellt werden. Im A/B-Test gibt es selbst nach Desktop/Mobilität sehr sinnvolle Aufgliederungen, aus denen wir sehr klare monetäre Schlussfolgerungen für die Konzipierung unserer Aktionen ableiten konnten. Bei den anderen Landing Page Providern sind die Redakteure manchmal viel eingeschränkter. Deshalb hat man bei KickoffLabs manchmal nicht einmal die Möglichkeit, die Schriftfarbe frei zu wählen und der ganze Vorgang ist eindeutig komplizierter.

Die Anbieterin hat ein gutes gutes Stück Lotteriemechanismen und Anreizskalen festgelegt, die derzeit kaum anpassbar sind. Abschließend ein wichtiges Argument: Die teils kostenlosen Pläne sollten nicht darüber hinweg täuschen, dass die Landing Page Software immer mit mont. anfallenden Gebühren behaftet ist. Entweder sind nur sehr wenige Gäste auf den Landing Pages enthalten (in dem mittlerweile angepassten kostenlosen Tarif von Instanapage waren es 100 - pro Monat!), oder das Basisangebot ist auf die Nutzlosigkeit zugeschnitten.

Auch dem kostenpflichtigen Einsteigertarif des Marktführers LeadsPages fehlt eine tatsächlich wesentliche Funktionalität, das heißt A/B-Testing.

Auch interessant

Mehr zum Thema