Linux Monitoring

Überwachung von Linux

Weil der Linux-Seiten-Cache unter Linux den Hauptspeicher sehr stark ausnutzt, ist es sinnvoll, dies bei der Überwachung über Icinga zu berücksichtigen. Benachrichtigung Der geschickte Einsatz von Kommandos wie z. B. peing, netstat, troceroute oder Whois gehört bei der Überwachung des Netzwerkes zu den unbedingten Basiskenntnissen eines Linux-Administrators. Es ist nicht jedem bekannt, dass es außerhalb der Befehlszeile eine graphische Benutzeroberfläche gibt, die sich über über Paketlaufzeiten und Flaschenhälse .

informiert. Die Desktop-Umgebung GNOME stellt die'Network Tools' zur Verfügung, die die wesentlichen Tools in einer Benutzeroberfläche für Verfügung bereitstellen.

In den " Netzwerktools " sind die unter Geräte, führen für eingesetzten Netzwerktools aufgelistet, die entsprechenden Netzwerkadapter eine Statistie über Packete und deren Größe und ermöglichen es dem Benutzer, Scans auf bestimmte Domänen durchführen durchführen durchführen auf den entsprechenden Netzwerkadapter zu portieren. Selbst ein Administrator mit professionellem Konsolenwissen kann das Arbeitsumfeld mit dem Tool etwas erleichtern und eine graphische Oberfläche auf dem Webserver herbeizaubern.

Mit Ubuntu oder Linux Mint ist das Dienstprogramm standardmäßig inbegriffen.

Überwachen der Benutzeraktivitäten unter Linux

Auf Wunsch ist auch ein Unix-System-Audit, einschließlich einer lückenlosen Benutzerkontrolle, für Ihre individuelle Konfigurierung möglich. Die Pseudographie wird vom Betriebssystem unterstützt. Nachdem der Sicherheitsoffizier das Session-Video aus der Entfernung betrachtet hat, erhält er alle gesammelten Erkenntnisse, die der Anwender auf seinem Monitor vorfindet, zusätzlich zur synchronisierten Texteingabe mit allen wesentlichen dazugehörigen Angaben.

In diesen Protokollen sind unter anderem alle Kommandos aufgeführt, auch solche, die nicht auf dem Monitor ausgegeben wurden, aber Teil der aktiven Linux-Skripte waren. Die Videoaufzeichnung von Nutzeraktionen ist eine neuartige Methode, um die Kontrolle von Terminal-Sitzungen zu strukturieren. Das visuelle Datenformat mit Wiedergabemöglichkeiten auf DVR-Ebene und Recherchefunktionen, die auf ausgeführten Kommandos oder eingegebenen Parametern, Benutzernamen, Knoten-Namen oder Datumsangaben basieren, ermöglicht eine rasche und unkomplizierte Auswertung.

Um auf einen Zwischenfall auf einem Linux-Server rasch und unkompliziert antworten zu können, stellt das Unternehmen eine Warnungsfunktion zur Verfügung. Der Sicherheitsbeauftragte kann Meldungen mit einem Verweis auf ein aufgezeichnetes Videomaterial empfangen, sobald die spezifizierten Kommandos oder Paramter eingegeben wurden.

IDE=" Linux_Page_Cache">Linux Page Cache Linux Page Cache.

Weil der Linux-Seiten-Cache unter Linux den Hauptspeicher sehr stark ausnutzt, ist es ratsam, dies bei der Kontrolle über das Internet über Icinga miteinzubeziehen. In diesem Beitrag wird gezeigt, welche Plug-Ins für die Speicher- und Auslagerungsüberwachung geeignet sind. Der Befehl "free" gibt in der Zeile "cached" an, wie viel vom Arbeitssektor derzeit für den Page-Cache belegt ist.

Das vom Seitencache genutzte Gedächtnis wird von Linux für Anwendungen freigeschaltet, wenn sie eine Anforderung stellen und kein freier Gedächtnis mehr vorhanden ist. Beispiel mit der Angabe "-g" für Gigabyte: In diesem Falle wird ein großer Teil des Speichers für den Seiten-Cache (86GB) ausgenutzt. Außer dem Page-Cache werden von Anwendungen nur 5GB wirklich gebraucht.

Das bedeutet, dass der Datenserver über mehr als genug Arbeitsspeicher verfügt, da der größte Teil davon vom Seiten-Cache genutzt wird. Zusatzmodul "check_swap" Das Debian/Ubuntu-Paket "nagios-plugins-basic" enthält das Zusatzmodul "check_swap". Bei normalem Betrieb sollte ein Serverbetrieb für eine optimierte Leistung keinen SWAP-Festplattenspeicherbedarf haben. Sie werden mit diesem Plug-in nur dann benachrichtigt, wenn der Datenserver bereits den SWAP-Speicher ausnutzt.

Deshalb wird dieses Zusatzmodul nur bedingt empfohlen und ein anderes sollte zur Überprüfung des aktuell erforderlichen Speichers eingesetzt werden. Es ist besser, wenn der aktuell benutzte Speicher ständig mit Hilfe von lcinga überprüft wird. Dazu kann das Zusatzmodul "check_linux_memory" benutzt werden. Die Plugins bieten die folgenden Optionen:

Optionen: w [0-99]= Ihre Warnung ist %. Eine 20-prozentige Anzeige bedeutet, dass 20% Ihres Speichers vor einem Warnalarm verbleiben können. c [0-99]= Dein kritischer Prozentsatz. Zehn signifikante Werte bedeutet, dass 10% Ihres Speichers vor einem kritischen Blick bleiben können. Entscheidend ist die Angabe "-f", die den für den Seiten-Cache erforderlichen Speicherplatz als freier Speicher vorgibt.

Im Rahmen eines Studienprojekts zur Hochverfügbarkeit und Datenreplikation unter Linux hat er sich seit seiner Gründung mit dieser Thematik auseinandergesetzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema