Loginventory 7

Anmeldung Inventar 7

IT-Inventarisierung und Lizenzmanagement mit Loginventory. Neues in V7. 7.7: Dokumentenablage Der Bereich Qualitätssicherung umfasst die nachfolgenden Dienstleistungen: Für das erste Jahr ist die Software-Versicherung (Updates, Aktualisierungen und Unterstützung inkl. einer einstündigen Web-Session) inbegriffen.

Seit dem zweiten Jahr kosten die Kosten der SaaS 20% des derzeitigen Lizenzpreises pro Jahr. Er wird um 12 Kalendermonate ohne weiteres erweitert, wenn er nicht mindestens sechs Kalenderwochen vor dem Ende der Laufzeit in schriftlicher Form beendet wird.

Administrations-Tool für das IT-Management: LOGINventory - Komfortable Inventarisierung von Netzwerken

Netzwerke ab einer gewissen Grösse benötigen eine Inventarisierung, um den Überblick zu behalten. Mit LOGINventory steht Ihnen ein schnelles und zuverlässiges Hilfsprogramm mit einer deutschen Benutzeroberfläche zur Verfügung. In einem Netz mit bis zu 20 Teilnehmern kann das Werkzeug kostenfrei genutzt werden. Funktionsweise: LOGINventory zeichnet alle an ein Netz angeschlossene Vorrichtungen auf und gibt die Daten in eine Datenbasis ein.

LOGINventory kennt darüber hinaus auch die im Netz eingebauten Software-Pakete, so dass auf dieser Grundlage ein Lizenzmanagement implementiert werden kann. Dadurch ist das Werkzeug besonders für die Inventur großer Netzwerke geeignet. Besonders praktisch für den Administrator ist, dass er LOGINventory nur einmal pro Jahr einmal in der Zentrale installiert, um die Netzkomponenten zu protokollieren und auszulesen.

Es ist nicht notwendig, Software-Agenten auf den Client-Rechnern zu installieren. Über die Programmierkomponente LOGINquiry kann der Datendurchsatz der zu prüfenden PC durch Parallelanfragen erheblich gesteiger.... Über die LOGINventory Managementkonsole oder die Weboberfläche ist es möglich, die Daten auswerten und als Reports aufbereiten zu lassen. Für das Programm ist die Version 2.0 von Windows notwendig.

Betrieb: Die Hauptbedienstelle des Werkzeugs ist die LOGINventory Mangement Console (LMC), die in die Microsoft Mangement Console (MMC) eingebunden ist. Wenn noch keine Eintragungen in der Bestandsdatenbank vorhanden sind, wird zunächst ein Recherchelauf vorgeschlagen. In dem dafür verantwortlichen Modul LOGINquiry sind die örtlichen IP-Adressbereiche für die Auswertung bereits vordefiniert.

Im Anschluss an den Netzwerk-Scan stellt das Werkzeug die Resultate in tabellarischer Form im unterem Fensterbereich dar. Die Bedienkonzeption basiert auf den von Microsoft Office gewohnten Bändern, die zusammengehörige Kommandos zu einer Gruppe kombinieren. Trotzdem sieht die Fläche optisch ansprechend ordentlich aus. Im Dashboard-Bereich erhalten Sie einen schnellen Überblick über die Bestandsdaten. Netzwerke ab einer gewissen Grösse benötigen eine Inventarisierung, um den Überblick zu behalten.

Dabei unterstützt Sie LOGINventory.

Mehr zum Thema