Mam system

Mam-System

Das DAM/MAM-System aufwind.mediaStorage X speichert Ihre Daten an einem zentralen Ort, so dass Sie den Überblick behalten. Welche PIM/MAM-Systeme für welches Fachunternehmen? Profitapp: Welches PIM/MAM-System ist für mein Haus passend? Welche Möglichkeiten bieten diese L?

?sungen und welche sind für welches Unternehmens sinnvoll? Seit langem werden Firmen nicht mehr von wenigen Leuten an einem Standort geführt: Home-Office, Dezentralisierung und rasante Marktveränderungen verlangen, dass unterschiedliche Mitarbeitende an unterschiedlichen Standorten und zu jeder Zeit umfassend unterrichtet werden.

Weshalb ein zentralisiertes, dezentrales Digitaldatenmanagement? Sind Sie z.B. im Online-Handel aktiv, benötigen die Abläufe im Hintergund ein kluges und flexibles Datamanagement. Für jedes einzelne Erzeugnis (und ggf. auch für seine Varianten) gibt es Angaben, d.h. Marketingbeschreibungen, Produktabbildungen, technische Merkmale und und und und und... All diese Angaben zu Ihren Erzeugnissen sind an 10 Berührungspunkten/Ausgabekanälen verfügbar.

Da Sie in mehreren Staaten tätig sind, müssen diese Angaben in 5 verschiedene Landessprachen übertragen und - nennen wir es - für vier verschiedene Zielpublikumsgruppen bereitgestellt werden. Das so genannte Infomation Supply Chain Management erlaubt die gemeinsame Beschaffungs-, Anreicherungs-, Produktions- und Distributionstätigkeit von Unternehmen. Was für Bausteine benötigt intelligentes Datamanagement?

Die Abkürzung MAM steht für Media Asset Management. Mit einem MAM-System können Sie alle Ihre Akten (z.B. Bilder, DVDs, PDF-Dokumente bzw. InDesign-Dateien) an einem zentralen und medienneutralen Standort (z.B. in einem Medienmanagementsystem) managen. Die Systeme können diese Medieninhalte in verschiedene Formate exportieren, z.B. für Webinhalte oder Drucker.

Sie können Ihre Anlagen im System auch mit zusätzlichen Daten angereichern, z.B. mit einem Verwendungen achweis, der jeden Benutzer zeigt, der die Anlage in der Datenbasis abruft, in der sie gerade verwendet wird (z.B. im Catalog xy, Issue z). Die Abkürzung PIM steht für Produktinformationsmanagement. Im PIM-Bestandteil Ihrer Datenbanklösung werden alle Daten zu Ihren Artikeln systematisch erfasst, verarbeitet und aufbereitet.

Über das PIM-System können Sie auch individuelle Textfreigaben vornehmen, so dass jeder Sachbearbeiter den Stand des Texts weiß (Erstfassung, Fassung xy oder Freigabe). Die Daten im PIM-System werden ebenfalls materialneutral gespeichert und können von dort aus auf unterschiedliche Ausgangsmedien übertragen werden. Eine durchdachte Datenverwaltung mit MAM- und PIM-Systemen trägt noch vielen anderen Aspekten Rechnung: So wird beispielsweise im Kontext von Business Process Management (BPM) die Verteilung von Rollen und Rechten im System präzise geregelt, so dass nicht jeder Mitarbeitende alles tun kann.

So kann beispielsweise im Zuge des Media Publikationsmanagements (MPM) ein vollautomatischer Export in Drittsysteme wie InDesign oder Websites oder auch die Bearbeitung von Bild- und Layoutdokumenten ohne Adobe Photoshop oder InDesign im Webbrowser möglich sein. Welche Datenbanklösung ist für welches Unter-nehmen geeignet? Möglicherweise ist es eine gute Möglichkeit, die Open-Source-Software von Pimcore zu nutzen, um eine solide Datenverwaltung für Ihre Anwendungen zu erstellen.

Unternehmung: Professionell: Stand-Alone: Open Source: Warum scheuen sich viele Unternehmungen immer noch, wenn sie mit Keywords wie PIM-System, Data- oder Media Asset Management konfrontiert werden? Die Neustrukturierung der Datenverarbeitung geht einher mit einer Neustrukturierung der unternehmensinternen Abläufe. Heben Sie auch hervor, dass sich im Laufe des Projekts Vorgaben verändern können (und werden) und müssen (Change Management).

Zum Beispiel beginnen wir mit der MAM-Komponente und folgen dem MAM-System.

Mehr zum Thema