Managed Private Cloud

Verwaltete private Cloud

Die SAP HANA in der Managed Private Cloud. The Managed Private Cloud: Der optimale Kompromiß zwischen FlexibilitÃ?t und Sicherstellung?

Mit der Managed Private Cloud soll der optimale Kompromiß zwischen einer hohen FlexibilitÃ?t und einer hohen Datensicherheit gefunden werden. Im folgenden Beitrag wird erläutert, was dahinter verbirgt und vor welchen Schwierigkeiten IT-Manager bei der Implementierung einer solchen Cloud-Lösung stehen. Ein Managed Private Cloud ist ein bisschen wie der Wunsch, den Kreis zu quadrieren.

Der eigentliche Nutzen einer Cloud basiert weitgehend auf Skaleneffekten - wenn eine Anwendung viele Resourcen verbraucht, kann die Cloud diese sehr leicht einsetzen, da sie die Resourcen für viele Anwendungen zusammenfasst. Bei einer Private Cloud hingegen ist das Skalierungspotenzial nur auf die vorhandenen Resourcen und in der Regel nur auf wenige Anwendungen begrenzt.

Nichtsdestotrotz kann die Private Cloud auch in vielen Anwendungen nützlich sein. Von Amazon, Akamai, Microsoft und Co. kommen heute die wohl am weitesten verbreiteten Cloud-Lösungen, die bereits im Internet mit Erfolg im Einsatz sind. Dies sind jedoch so genannten öffentlichen Clouds. Dies bedeutet, dass die Cloud zwar zwischen den einzelnen Abnehmerbereichen differenziert, diese aber die selbe Hard- und Netzinfrastruktur nutzen.

Die Private Cloud hingegen steht unter der Aufsicht eines Unternehmen und wird nur für dieses Unternehmen genutzt. "Managed " heißt, dass die Administration zentral und in der Regel von einem IT-Dienstleister wahrgenommen wird. Er betreut die Hardware- und Netzwerk-Infrastruktur bis hin zur Erstellung der Cloud-Software. Die Bezeichnung ist dem Gebiet des Managed Hosting nachempfunden.

So sind es oft die klassischen Hosting-Unternehmen und die Big Player der IT-Branche wie IBM und HP, die Managed Private Clouds bereitstellen. Klassisches Einsatzszenario für eine Managed Private Cloud sind vielschichtige Webanwendungen wie ein umfassendes Portfolio, ein e-commerce Angebot mit diversen Geschäften oder ein Intra- oder Exctranet. Dabei kann die Private Cloud dazu beitragen, die bisher hardwarenahen Resourcen zu virtuellisieren und damit deren Erweiterung zu erleichtern.

Anwendungsbereiche für die Private Cloud sind vor allem Web-Lösungen, die für den innerbetrieblichen Gebrauch, als Exctranet oder zur standortübergreifenden Verständigung bestimmt sind. Wenn Sie z.B. maximale Datensicherheit für ein Intra- oder Firmennetzwerk benötigen, sind Sie am besten mit einer Private Cloud in Ihrem eigenen Firmennetzwerk hinter einer starken Brandmauer versorgt.

Wenn du flexibel sein möchtest, kannst du die Private Cloud im Datenzentrum eines Hosts nutzen. Der Verzicht auf externes Wissen und externes Wissen ist bei der Wahl einer Private Cloud im eigenen Firmennetzwerk nicht zwangsläufig erforderlich. Manche Provider wie z. B. Geschwindigkeitspartner unterstützen beim Einrichten einer eigenen Cloud und Fernverwaltung ist hier oft möglich.

Weitere Provider wie Claranet binden die Private Cloud ein, indem sie eine Festverbindung zum Firmennetz über MPLS (Multiprotocol Label Switching) herstellen. Eine weitere Anwendungsmöglichkeit, die von der Umrüstung einzelner Server auf die Private Cloud profitiert, ist das Outsourcing umfangreicher Konvertierungs- und Kalkulationsaufgaben. Dabei sind die Informationen in der Regel nur über einen gesicherten Raum erreichbar und so empfindlich, dass sie nicht in die öffentliche Cloud gelangen dürfen.

Allerdings profitieren die Berechnungen selbst in hohem Maße von der hohen Flexibilität und der unkomplizierten Neuverteilung der Resourcen in der Cloud. Das Ändern von Spitzenlasten kann auch ein gutes Beispiel für Ihre eigene Private Cloud sein. Bei der Private Cloud hingegen können die Resourcen besser aufgeteilt werden, und wenn die Gesamtlastverteilung keine zu hohen Peaks zeigt, ist die Privacy-konforme Private Cloud ideal.

Auch interessant

Mehr zum Thema