Managed Server

verwalteter Server

Im Vergleich dazu die besten Managed Server Provider. Verwalteter Server - Was es ist und ob es sich rechnet. Der folgende Beitrag erklärt, warum ein Managed Server eine sehr gute Sache sein kann und um was es dabei geht. Ich spreche auch über meine Erfahrung mit meinem Managed Server. Wofür steht ein Managed Server?

Der Managed Server ist im Prinzip ein gewöhnlicher Server, aber er wird von der Hosting-Firma und nicht von Ihnen selbst verwaltet.

Mit einem gewöhnlichen Root-Server müssen Sie sich um alles selbst kuemmern, d.h. die notwendigen Vorkehrungen treffen, Servermodule einrichten, Aktualisierungen durchfuehren etc. Andererseits werden alle Wartungs- und Supportarbeiten für den verwalteten Server vom Gastgeber selbst durchgeführt, so dass Sie sich darüber keine Gedanken machen müssen. Sonst können Sie alle Servervorteile genießen: Am allerwichtigsten ist natürlich die Hochleistung, die ein solcher Server mit sich bringt. Der Server ist nicht nur für Sie, sondern auch für uns.

Selbst große Webseiten mit vielen Nutzern werden weich wie Butter. Der Managed Server bietet zudem eine hohe Skalierbarkeit und viele Einsatzmöglichkeiten. Möglicherweise nicht so viele, wie wenn Sie den Server selbst betreiben würden, aber viel. Außerdem ist der Dienst bei vielen Anbietern noch besser, wenn man dort einen Managed Server hat.

Generell haben Sie mit einem Managed Server (fast) alle Möglichkeiten eines Rootservers, ohne dessen Vorzüge zu haben. Dreimonatiges kostenfreies Webhosting - Optimal für kleine und mittelgroße Webseiten! Wie viel kosten Managed Server? Obwohl ein Root-Server von 30-40 EUR pro Kalendermonat kosten kann, beginnen viele Managed Server bei fast 100 EUR pro Jahr.

Dies ist schlichtweg darauf zurückzuführen, dass der Gastgeber natürlich viel Arbeit in die Wartung und den Support der verwalteten Server investieren muss, zumindest mehr als die Root-Server. Stärkere verwaltete Server können 200 oder mehr EUR pro Kalendermonat kosten, aber natürlich wären auch Root-Server mit einer höheren Performance kostspieliger. Doch selbst wenn Sie 60 oder 100 EUR mehr pro Tag zahlen müssen, lohnt sich ein Managed Server für viele Anwender.

Viele Website-Betreiber haben nicht das Know-how, einen Root-Server selbst zu warten. Wenn Sie große Webseiten haben (nur dann ist ein verwalteter Server sinnvoll), dann können Sie etwas anderes in der Zeit tun, in der Sie vielleicht den Server warten würden, der viel Gewinn bringt. 100 EUR bedeutet 1-2 Arbeitsstunden pro Tag, die man lieber in etwas anderes stecken möchte.

Bei einem Serverabsturz müssen Sie auch umgehend mitwirken. Fazit: Es zahlt sich für viele Webseitenbetreiber aus, aus mehreren Grunden ein paar EUR mehr in einen Managed Server zu stecken. Bei DomainFactory* habe ich selbst seit einigen Jahren einen Managed Server. Da ich mit den unterschiedlichen Webhosting-Raten und der zum Teil von vielen Besuchern leidenden Leistung nicht mehr so glücklich war, habe ich auf meinen eigenen Managed Server gewechselt und bin seitdem sehr selbstständig.

Die Besucherzahl stieg nach dem Wechsel um 10% über Nacht, da die Leistung signifikant besser war und weniger Gäste abstiegen und die anderen öfter zogen. Seither sind meine diversen Weblogs und Webseiten, die ich auf meinem Managed Server betrieben habe, angewachsen und es gibt wesentlich mehr Benutzer auf meinen Webs.

Aber die Leistung ist konstant und läßt keine Abstriche zu. Es gefällt mir, den Kostenaufwand zu tragen, weil ich mir keine Gedanken über diesen bedeutenden Teil meines Online-Geschäfts machen muss. Für wen ist ein Managed Server erforderlich? Natürlich macht ein verwalteter Server nicht für jeden Menschen denkbar. Jeder, der eine oder mehrere Webseiten mit mehr als hunderttausend Besucher pro Tag hat, kann von einem verwalteten Server in den Genuss kommen.

Dies trifft insbesondere dann zu, wenn diese Seiten sehr datenbank- und/oder serverlastig sind. Wer auch zu denen zählt, die wenig oder gar keine Kenntnisse über Serverunterstützung und das Thema Ethernet haben, kann einen verwalteten Server kaum vermeiden.

Mehr zum Thema