Microsoft Private Cloud Einrichten

Einrichtung der Microsoft Private Cloud

Bei diesem Beitrag wird In diesem Beitrag erhalten Sie einen Überblick über private Clouds in der Softwaresystemzentrale - Virtual Machine Managers ("VMM"). Diesen Beitrag gibt einen Überblick über die Private Clouds Systems Centers - Virtual Machine Managers ("VMM"). Eine private Cloud ist eine Cloud, die von einem Unternehmen dezentral eingesetzt und betrieben wird.

Ein privates Cloud ist ein Cloud, der vor Ort von einem Unternehmen bereitsteht. Es wird auf proprietärer Hardwarestruktur eingesetzt, um die Vorzüge des Private Cloud-Modells zu voll ausschöpfen. Es wird die Unterstützung der Unternehmen shardware genutzt, um die Vorzüge eines Cloud Private Models zu realisieren. Mit VMM können Sie Bestandteile einer Private Cloud anlegen und einsetzen und den Zugang zur Private Cloud und den zugrundeliegenden physikalischen Resourcen managen.

Sie nutzen VMM, um private Cloud-Komponenten zu erstellen und bereitzustellen und den Zugriff auf die private Cloud und die physische Ausstattung zu verwalten. Der VMM hat folgende Vorteile: Self-Service: Self-Service-Administratoren können die Administration und Verwendung der Private Cloud beauftragen, ohne sich mit den Einzelheiten der zugrundeliegenden physikalischen Resourcen befassen zu müssen.

Libre-Service - Self-Service-Administratoren können die Verwaltung und Nutzung der Cloud delegieren, ohne Kenntnis der zugrunde liegenden physischen Ressourcen zu haben. Es ist nicht erforderlich, den Private Cloud-Provider zu fragen, ob er Administratoränderungen vornehmen soll - es sei denn, Sie benötigen eine Kapazitätssteigerung oder Quotenerhöhung. Die Forderung nach administrativen Dienstleistungen beim Private Cloud Service in den Bereichen Private Cloud Service und Change ist nicht erforderlich, außer gegebenenfalls eine Erhöhung der Kapazitäten und Quoten.

Transparenz: Selbstbediener müssen die zugrundeliegenden materiellen Resourcen nicht kennen. Opacity-Les erweist sich als ein Selbstbedienungsadministrator, der keine Kenntnisse über die Resourcen benötigt. Ressourcenpooling: Administratoren können Resourcen wie Speicher- und Netzwerkresourcen bündeln und als aggregierte Menge zur Verfügung stellen. Mise in commun icator: Die Verwalter können einen Sammler - und Präsentationssatz von Resourcen, wie z.B. Speicher- und Lagerressourcen, zusammenstellen.

Der Ressourcenverbrauch wird durch die Leistung der Private Cloud und durch Benutzerrollenquoten eingeschränkt. Die Auslastung der Resourcen wird durch Private Cloud-Kapazitäten und Benutzerrollenquoten limitiert. Flexibilität: Mit der Möglichkeit, einer Private Cloud zusätzliche Resourcen hinzuzufügen, können Unternehmen ihre Kapazitäten ausweiten. Elastisch - Die Verwalter können sich auf die private Cloud konzentrieren, um die Kapazitäten zu erweitern.

Optimieren: Die Verwendung der zugrundeliegenden Resourcen wird ständig verbessert, ohne die gesamte Benutzerfreundlichkeit in der Private Cloud zu beeinträchtigen. Optimieren - Die Ressourcennutzung wird durch die kontinuierliche Optimalisierung der angrenzenden Standorte ohne Beeinträchtigung der gesamten Private Cloud User Experience gewährleistet. Es gibt zwei Möglichkeiten, private Clouds zu erstellen: Sie können aus beiden eine private Cloud erstellen:

Verwenden von VMM-Hostgruppen, die Resourcen von Virtualisierungs-Hosts bereitstellen. Groupes VMM, die sich mit den bewährten Resourcen von Virtualisierungs-Hosts befassen. Eine private Cloud wird bereitgestellt, indem Sie Fabrikressourcen einrichten, Library-Pfade für private Cloud-Benutzer und Cloud-Kapazität einrichten. Sie arbeiten mit einer eigenen Cloud, indem Sie Fabrikressourcen in Form von Bibliothekspfaden für Privatanwender und die Kapazität der Cloud definieren.

Mehr zum Thema