Microsoft Umsatz

Verkäufe von Microsoft

KGV, KBV, KUV, Microsoft Marktkapitalisierung inkl. Dividendenrendite, Umsatz und Gewinn der Microsoft AG. Erstmalig berichtet Microsoft über einen Umsatz von mehr als 100 Mrd. Dollars.

110,36 Mrd. USD entspricht einem Zuwachs von 14 vH. Der Microsoft-Aktienkurs bricht im Nachhandel das derzeitige 52-Wochen-Hoch. Die Microsoft-Aktie ist in der Lage, das gegenwärtige 52-Wochen-Hoch zu erreichen. Die Microsoft AG hat ihre Konzernbilanz für das vierte Geschäftsquartal und das Jahr 2018 vorlegt. Die Gesellschaft beendete beide Geschäftsjahre mit einem signifikanten Umsatzanstieg. In den Monaten März bis September stieg der Umsatz um 17 Prozentpunkte auf 30,085 Mrd. US-Dollar.

Und mit einem Zuwachs von 14 Prozentpunkten erzielt Microsoft einen jährlichen Umsatz von 110,36 Milliardär. Dies ist das erste Mal in seiner Unternehmensgeschichte, dass das Softwareunternehmen in zwölf Jahren mehr als 100 Mrd. Euro gesammelt hat. Obwohl der GAAP-Nettogewinn im vierten Quartal des Geschäftsjahres um 10 Prozentpunkte auf 8,873 Mrd. US-Dollar anstieg, verfehlte Microsoft seinen Reingewinn von 25,5 Mrd. US-Dollar aus dem Jahr 2017 erheblich.

16,571 Mrd. USD entspricht einem Minus von 35 vH. Belastend auf das Ergebnis wirkt sich jedoch eine Einmalzahlung von 13,7 Mrd. USD aus dem Steuerabbau- und Beschäftigungsgesetz 2017 aus. Wie viele andere Firmen hat auch Microsoft die Finanzreform dazu benutzt, die im Außenhandel geparkten Profite in die USA zurückzubringen.

Der Jahresüberschuss wäre ohne diese Sonderbelastung um rund 18 Prozentpunkte gesteiger. In der Nachbörse hat sich der Aktienkurs der Microsoft-Aktie signifikant erhöht. Nach einem Handelsschluss der Aktie mit einem Plus von 0,68 Prozentpunkten kletterte der Aktienkurs nach Handelsschluss um 3,26 Prozentpunkte auf 107,80 Dollars. Der derzeitige 52-Wochen-Höchststand beträgt 106,50 $.

Die größte Abteilung von Microsoft bleibt die More Personal Computing Group, zu der das Lizenzgeschäft für Windows für Privatanwender zählt. Im vierten Quartal des Geschäftsjahres wurden 10,8 Mrd. USD gesammelt, 17% mehr als vor einem Jahr. Mit 9,7 Mrd. US-Dollar (plus 13 Prozent) liegt der Bereich Productivity and Business Processes knapp dahinter.

Mit 9,6 Mrd. Euro hat die Intelligente Cloud 9,6 Mrd. Euro in die Kassen von Microsoft gesteckt, ein Zuwachs von 23 vH. Bezogen auf das Betriebsergebnis war Cloud Computing mit 3,9 Mrd. US-Dollar im vierten Quartal des Geschäftsjahres die größte Umsatzquelle von Microsoft. Der Bereich Produktivität und Geschäftsprozesse erzielte 3,5 Mrd. Dollars. Das " niedrigste " Ergebnis wurde jedoch von der Division More Personal Computing erzielt, die trotz der höchsten Umsätze nur einen Überschuss von 3 Mrd. US-Dollar erzielte.

Für das laufende erste Geschäftsquartal 2019 erwartet Microsoft nun einen Umsatz zwischen 27,35 und 28,05 Milliardär. Microsoft schloss das erste Geschäftsquartal 2018 mit einem Umsatz von 24,5 Mrd. US-Dollar ab.

Mehr zum Thema