Mini Erp

Mine-Erp

Die MILA ist eine Art "Mini-ERP" für Kleinstunternehmen. Leistungsstarker Mini-ERP für die Mitarbeiterzeiterfassung, Rechnungsstellung und ROI. Mithilfe der richtigen ERP-Software können Sie die Qualität Ihrer Prozesse und Planungen optimieren.

Die Mila kommt - Mini App ERP von coresystems

Wenn Sie über SAP Business One Bericht erstatten, können Sie es nicht vermeiden, über coresystems zu erstatten. Mit den neuartigen Add-ons zu SAP Business One haben die schweizerischen Forschungspartner von SAP einen eigenen Standart aufgesetzt. Die MILA ist eine Form von "Mini-ERP" für Kleinunternehmen. Die MILA wird im dritten Vierteljahr als Applikation gestartet und ist kostenfrei.

Zusätzlich wird es eine kostengünstige Version für 9,90 EUR Monatsvariante mit erweitertem Funktionsumfang gibt.

Cashflow-Management, Prozess-Optimierung, Strategische Unternehmensplanung

Sind Sie auf der Suche nach einer Übersicht über die im aktuellen Monat bereits abgeschlossene Projektarbeitszeit? Sie wollen Ihren Return on Investment (ROI) für laufende Projekte zu jeder Zeit haben? Das Excel-basierte Werkzeug ermöglicht durch die Kombination von Import- und Exportdokumenten sowie Aufgabenstellungen in einem Arbeitsablauf (klicken Sie auf die entsprechenden Icons für Screenshots) die folgenden Aufgaben: Diese ist für Firmen mit bis zu 10 Mitarbeitern geeignet.

Dadurch haben Sie eine unkomplizierte und wirksame Möglichkeit für den oben beschriebenen Prozess.

Mini-ERP-System auf der Grundlage von Access: Start-up Mitan AG setzt sich auf dem Standard-Softwaremarkt durch.

Dipl.-Ing. Ingo PALITT, Vorstandsvorsitzender der jugendlichen DDR AG, will das Production, Office and Management von KHK über die Produktpalette von KHK und unter die mittelständischen Pakete von SAP und Co. stellen. Das Wort Standardprogramm wird von ihm wortwörtlich genommen: "Nichts ist an PBM selbst angepasst", erläutert er. Nachteilig: Organisationsänderungen können ohne Softwareanpassung erforderlich sein.

Allerdings können die Buchungsvorgänge über das Kontensystem aus den Rechnungs- und Regulierungsdaten heraus erzeugt werden, erläutert er. Auf Datenträgern können dann z.B. Abrechnungsinformationen an die Firma Dataev übertragen werden, für deren Interface PBM bescheinigt ist. Über genormte Schnittstellen können aus dem PBM heraus Messdaten zu oder von PBM übertragen werden. Es ist auch vorgesehen, das Gerät für die Verbindung mit PPS-Paketen von Drittherstellern zu präparieren.

Die Anlage ist sowohl für den Betrieb mit einem zentralem Dateiserver als auch als Einzelplatzsystem konzipiert. Nach Angaben von CEO Peit können aber auch andere Datenspeichergeräte angeschlossen werden. Die Vermarktung erfolgt über Verbundpartner, die auch für die Umsetzung, Adaption und Pflege des Gesamtsystems verantwortlich sind. Nach Schätzungen von Dr. Peit wird die Markteinführung von PBM etwa ein bis zwei Monate dauern.

Auch interessant

Mehr zum Thema