Mobile Crm

Handycrm mobil

Was für einen Mehrwert bieten mobile CRM-Lösungen im Unternehmensalltag? Der zunehmende Einsatz mobiler Geräte macht mobile CRM-Lösungen unverzichtbar. Informieren Sie sich, welche Anwendungen und Vorteile Sie mit den mobilen CRM-Lösungen von CAS genesisWorld nutzen können. Das mobile CRM sorgt für eine reibungslose Arbeit mit Kundendaten, egal wo Sie sich befinden. Doch was ist im mobilen CRM wichtig?

Mobiles CRM - Vorzüge, Anwendungsbereiche und Einführungen

In der heutigen Zeit der digitalisierten Netzwerke steht ein mittelständisches Industrieunternehmen vor der Aufgabe, die immer komplexere Informationsflut über potenzielle und kundenorientierte Produkte konsequent zu managen und zu nützen. Zugleich wollen Interessierte und Kundinnen und Kunden eine schnelle, hochqualitative und persönliche Betreuung, die auf ihre individuellen Anforderungen zugeschnitten ist. Dementsprechend wenig Zeit wird vom Auftraggeber gewinnbringend eingesetzt.

Eine weitere Schwierigkeit besteht darin, dass der Zugang zu wichtigen Daten oft im kritischen Augenblick mangelt. Hier kommen mobile CRM-Lösungen zum Einsatz. Was für einen zusätzlichen Nutzen bringen mobile CRM-Lösungen für Sie? Mit mobilen CRM-Lösungen können bisher nicht genutzte Zeiträume wie z.B. die Wartezeit am Airport oder Hotelaufenthalte zur Erfüllung von Aufgabenstellungen sowie zur Vorbereitung und Verfolgung von Gesprächsterminen verwendet werden.

Darüber hinaus sind alle wichtigen Informationen zu jeder Zeit und an jedem Ort ersichtlich. Auch hier sollte das vorrangige Anliegen eine stärkere Fokussierung auf die Bedürfnisse der Verbraucher sein, die mit Hilfe von mobilen Techniken viel besser erfaßt und erfüllt werden können. Mobillösungen für das Customer Relationship Management können in den verschiedensten Bereichen eingesetzt werden. Praktisches Beispiel Servicetechniker: Ihr Servicetechniker hat während der Fahrt Zugang zu allen wichtigen Informationen wie Einsatzterminen, Servicehistorie, Installation, Ersatzteilen, Laufzeiten, Betriebsanleitungen, Abrechnungsdaten, Verbrauchsdaten oder Wartungsverträgen und kann so einen fachkundigen und sachkundigen Gesamteindruck beim Endverbraucher hinterlassen.

Mit Hilfe eines Formulars kann Ihr Sachbearbeiter den Serviceauftrag aufzeichnen, vom Auftraggeber mit einem Signaturpad unterschreiben und überträgt ihn unmittelbar vom Mobilgerät an das CRM-System und über eine Oberfläche automatisiert an das ERP zur Rechnungsstellung. Auf diese Weise wird gewährleistet, dass sowohl für potenzielle als auch für potenzielle Käufer keine Wartezeiten mehr auf Auskünfte entstehen. Damit Sie die Möglichkeiten einer CRM-Lösung wirklich nutzen können, muss die Einführungsphase gut durchdacht und gut vorbereitet sein.

Viele CRM-Projekte scheitern nicht umsonst an dem Irrtum, dass die Implementierung der Lösung allein zu kundenorientiertem Vorgehen führt und dass die eigenen Mitarbeitenden nicht in den Planungsprozess einbezogen werden. Mit welchen Anwendergruppen soll mit der Mobile CRM-Lösung gearbeitet werden? Welcher Prozess soll abgebildeten werden (z.B. Vorbereitung von Terminen für den Aussendienst, Erstellung von Angeboten beim Endkunden, Abfrage von Service-Daten an der Anlage, Zugang zu Dokumenten, etc.)?

Deine Mitarbeitenden wissen am besten, welche Aufgaben unerlässlich und welche verzichtbar sind. Ein echter Mehrwert beim Einsatz von mobilen CRM-Lösungen ist gewährleistet, wenn Sie Ihre Mitarbeitenden in die Planungs- und Umsetzungsphase einbinden. Das mobile CRM ist keine 1:1 Abbildung der klassischen hauseigenen CRM-Software. Gute mobile Lösungen zeichnen sich durch eine auf das Wichtigste beschränkte, selbsterklÃ?rende Schnittstellen und Bedienpulte aus.

Natürlich sollte das mobile CRM für Ihre Geschäftsprozesse maßgeschneidert sein. Eine einheitliche, reaktionsfähige Gestaltung über eine breite Palette von mobilen Geräten steigert die Benutzerakzeptanz. Achten Sie darauf, dass Sie wissen, ob Ihre Mitarbeitenden ihre persönlichen Mobiltelefone oder Tabletts für professionelle Zwecke verwenden können (Stichwort: Bring Your Own Device). Stellen Sie sicher, dass die Informationen auf den Geräten nicht durch unbefugten Zugriff oder Datenverlust verloren gehen.

Es ist am besten, eine Online-Lösung zu verwenden, die keine lokalen Speicherdaten enthält. Verwendet ein Sachbearbeiter sein eigenes Privatgerät, muss auch darauf geachtet werden, dass z.B. bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses keine Kundendaten mehr " mitgeführt " werden können und ein Zugang zum Firmennetz nicht mehr möglich ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema