Monitor Kalibrieren Hardware

Überwachung der Kalibrierungshardware

Diejenigen, die ihren Bildschirm kalibrieren, genießen farbechte digitale Bilder auf dem Monitor. Spryder4Pro testen| Monitor-Kalibrierung Hardware testen Warum Hardware-Kalibrierung? Es ist oft desillusioniert, die verarbeiteten Motive nach dem Drucken in den eigenen vier Wänden zu halten. Colors erscheinen stumpf, Skin-Töne haben einen Farbabdruck und auf dem Monitor war alles viel lebendiger. Kein Zweifel: Der Monitor ist möglicherweise fehlerhaft geeicht.

Inwieweit der " Spaider4Pro " dieses Phänomen beheben kann, wird in einem ausfÃ??hrlichen Vergleichstest geklärt.

Syder4Pro - Warum habe ich mich für die Hardware-Kalibrierung entschlossen? Bisher konnte ich keine Fehler bei der Angabe falscher Farb- und Helligkeitswerte finden, aber ich habe auch nicht danach gesucht; nur ein aufwändigeres Photoshop-Composing machte mich am Ende misstrauisch, dessen Endergebnis nach einer 8-stündigen Power-Session auf fünf verschiedenen Bildschirmen fünf verschiedene Resultate brachte - man muss etwas tun, schätzte ich.

Natürlich ist es utopisch, zu kontrollieren, dass die Zuschauer auf ihren verschiedenen Bildschirmen gleichmäßig fotografieren und bebildern, aber zum Glück war es mir ein Anliegen zu wissen, dass die Arbeit mit Photoshop oder Photoshop lichtecht ist und auch für den Plakatdruck genutzt werden kann. Es ist also an der Zeit, sich auf die Kalibrierung von Hardwaremonitoren zu konzentrieren und den Spyder4Pro von Datacolor gründlich zu prüfen.

Mein DSLR-Fotoequipment wurde innerhalb von zwei Tagen um einen Spayder4Pro von Dataolor ergänzt, ich war neugierig auf die Resultate der ersten Monitorkalibration. Zwei 24? Monitore (LCD) von Samsung mussten kalibriert werden: Gemäß dem beigefügten Booklet und einigen Tips aus Fotografieforen mussten die folgenden Vorarbeiten für den Cyber4Pro vorgenommen werden: Bevor Sie die mitgelieferte Software SPYDER4 PRO installieren, haben die Ersteller der Monitorkalibration eine obligatorische Registrierung festgelegt.

Keine dumme Bewegung, denn das verhältnismäßig kostspielige Endgerät von Datacolor (aktueller Amazon-Preis?) könnte sonst nach der Eichung ganz unkompliziert zurückgegeben werden - immerhin ist das Endgerät nicht im täglichen Gebrauch und auf dem aktuellen Niveau der Monitortechnologie wird der Spayder4Pr nur alle 6 Kalendermonate - wenn überhaupt - eingesetzt. Darüber hinaus können Sie während der Installation von Spyder4Pro festlegen, ob die reguläre Lichtmessung eingeschaltet werden soll.

Ein kleiner Messfühler erfasst erst ab der Pro-Version das Umfeldlicht des Bildschirms und schlägt bei stärkeren Schwankungen eine Nacheichung vor. Damit die eigentliche Bildschirmkalibrierung endlich beginnen kann, benötigt der Cyber4Pro eine direkte Konfiguration der Hintergrundbeleuchtung über die Monitor-Taste. Meine Vorgabe war 200,0 cd/m gemäß den Standardeinstellungen für beide Displays.

Es ist bedauerlich, dass der Synchroncmaster P2450 trotz der höchsten Helligkeitsstufe nur einen Messwert von ca. 165 cd/m² erreicht hat. Ohne weitere Umstände habe ich meinen ersten zweiten Monitor, den Synchroncmaster BX2431, das primäre Display unter Windows, umgestellt und mich entschieden, von nun an meine Bildbearbeitung damit zu machen. Obwohl der Cyber4Pro ein Ausgleichsgewicht hat, das anscheinend dazu verwendet wird, den Monitor über den Bildschirmrahmen zu hängend, hat es in meinem Falle nicht funktioniert.

Die Verbindung zwischen Fühler und Gewichte ist viel zu kurz, so dass maximal ein 22 oder 22? oder Laptop-Monitor damit ohne Probleme kalibriert werden kann, so dass meine 24 Zoller eine Notfalllösung forderten. Weil die Messwerte bei einer Monitorkalibration nicht notwendigerweise in wenigen Stunden erledigt sind, musste Mr. Prüffilm anstelle meiner weniger geschulten Hände dienen.

EDIT: Dank Yves für seinen nützlichen Hinweis, kann das Ausgleichsgewicht des Chips mit etwas Traktion eingestellt werden. So dauerte die tatsächliche Kalibration etwa 20 min pro Monitor. In dieser Zeit ermittelt der Pyder4Pro auch Helle und kontrastreiche Werte, beginnend mit den richtigen RGB-Farbwerten. So arbeiten sieben Lichtsensoren hart im Gerät und speien am Ende des Vorgangs eine Serie von Gegenfotos aus, die den Unterschiedsmerkmal der Aufnahmen vor und nach der Kalibration aufweisen sollen.

Die Software Spyder4Pro verfügt auch über eine Reminderfunktion für eine Rekalibrierung am Ende. Da ich mich für einen bestimmten Zeitpunkt für einen bestimmten Zeitpunkt für einen bestimmten Zeitpunkt entschließe, möchte ich die Resultate der Kalibration überprüfen. Die Software Spyder4Pro stellt die Resultate der Monitorkalibration in einem benutzerfreundlichen Menu dar und erlaubt die Erstellung von Filmprofilen für die jeweiligen Bildschirme inklusive der dazugehörigen Farbräume zwischen AdobeRGB und sekundärrGB.

Die Repräsentation der Berichterstattung über einzelne Zimmer auf meinen beiden Bildschirmen ist aussagekräftig. Es ist bedauerlich, dass der Samsung Syncmaster P2450, den ich gerade wegen seiner Helligkeitsmängel zu meinem Zweitmonitor erklärte, einen grösseren SauerGB-Farbraum als der Samsung Syncmaster BX2431 mit exzellenten Helligkeits- und Kontrastwerten deckt. Der Unterschied zwischen den Bildern vor und nach der Kalibration war gering, was sicherlich auch auf die gut geeichten Samsung-Monitore zurückzuführen ist.

Ehrlich gesagt, hatte ich viel grössere Schwankungen vorhergesehen und bin von den Ergebnissen begeistert, was in meinem Falle den Kosten für eine SiPder4Pro und den Installationsaufwand nicht rechtfertigte. Zweitens bringt mir die Hardwarekalibrierung einen wesentlichen Vorsprung als ewiger Sucher für den optimalen Adobe-Workflow.

Bei allen Bildschirmen ist es nun möglich, im stetigen Systemwechsel eine rücksichtslose Bildverarbeitung durchzuführen, ohne Angst haben zu müssen, dass das auf dem mobilen Notebook verarbeitete Bild auf dem Heimcomputer völlig anders aussieht. Den verhältnismäßig teuren Kauf kann ich Anwendern nicht empfehlen, die nur mit einem Monitor und nur mit Fotos, Bildverarbeitung oder Photoshop-Komposition auf der Seite auskommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema