Musik Digitalisieren Mac

Digitalisieren von Musik Mac

Mit iTunes können Sie Ihre alten Musik-CDs einfach unter MacOS rippen. Sie erfahren, wie Sie sie digitalisieren können. Aber hier zum Musikausgang auf dem Verstärker.

Digitalisieren Sie Aufzeichnungen und Bänder auf Ihrem Mac.

Die positiven bleiben, die negativen werden vernachlässigt - so auch bei analogen Medien wie Cassetten und Platten. Es gibt keine weiteren Gründe mehr für die analoge Technologie - bis auf Plattenliebhaber vielleicht -, denn die Kassette und das Band selbst sind längst nicht mehr als eine verstaubte, überholte Hülse für eine lange Zeit verklärtes Gedächtnis, das durch den Zeitraffer zerfressen wird.

Dann sind die mit viel Freude verwandelten Momente verschwunden, und das ist bedauerlich - Anlass genug, die Altlasten in modernste Digitaltechnologie zu transferieren. Insbesondere ältere Speichermedien - Tonbänder, Kassette, Schallplatte - sind dankbar für die Vervielfältigung und Speicherung in Apple Music. Doch auch die digitalen Datenträger wie Mini-Discs und DAT-Bänder können mühelos in ein zeitgemäßes, verschleißfreies Zielformat umgestellt werden.

Die Vorteile gegenüber Schallplatten: Obwohl die meisten Tonbandmedien und Mini-Discs bereits mit einem bestimmten Verlustausmaß aufgenommen werden, hat eine Umstellung auf ein Digitalfilmformat keinen großen nachteiligen Einfluss auf die Klangqualität, im Gegensatz zu z.B. von Audiofans gefürchteten Vinylscheiben. Letztere ist modern und von höherer Qualität, hat aber den nachteiligen Effekt, dass sie lange Zeit nicht mit jedem Spieler funktioniert.

Alles, was Sie dazu brauchen, ist ein Player, ein Verbindungskabel zu Ihrem Mac und eine Aufnahmesoftware. Aber gerade hier versagt es oft. War die Kassette die am meisten verbreitete Tonträgerkassette und sind funktionsfähige Wiedergabegeräte wie z. B. ältere Kassettendeck und Walkman noch für kleines Geld erhältlich, die über eine 3,5-mm-Audio-Buchse leicht mit dem Mac verbunden werden können, sind es vor allem die eher exotischen Audiocarrier, die zu Problemen führen.

Funktionsfähige Mini-Disc- und DAT-Player sind im Second-Hand-Markt bestens verfügbar, aber bereits rar, und die Suche nach älteren Kassettenrekordern ist noch komplizierter, zumal nur solche mit Audioausgang Sinn machen. Diese haben ihrerseits oft noch ältere drei- oder fünffache Din-Stecker, die ebenfalls einen passenden Kondensatoradapter für die Audiobuchse benötigen.

Sie haben im idealen Fall noch ein funktionstüchtiges Wiedergabegerät mit Verbindungskabel zur Verfügung, sonst müssen Sie für Abholung von Internet, Rubrikenanzeigen und Flohmärkten sorgen. Im Grunde genommen eine nette Sache, aber mit einem Haken: Nicht jedes Laufwerk wird von makOS unterstüzt, auch Laufwerke der meist exotischsten Produzenten sind recht rar, aber die Laufwerke sind preiswert - wenn man eines fängt, das mit dem Mac funktioniert.

Es gibt jedoch GerÃ?te mit integrierter Sound-Karte, die vom Mac leicht zu erkennen sind. Eine USB-Platte kann jedoch bei der Dekoration von großem Nutzen sein, da viele Varianten über einen integrierten Preamplifier verfügen und somit ohne weitere Zusatzhardware an alle gebräuchlichen Aufnahmegeräte - auch an den Mac - über RCA oder Line-In angeschlossen werden können.

Noch bequemer geht es zu: Einige USB-Plattenspieler haben einen integrierten MP3-Konverter und einen Anschluß für Speicherkarten oder USB-Sticks: Diese Vorrichtungen digitalisieren Ihre Musik selbstständig, ohne daß ein Mac oder Computer dazwischen benötigt wird. Mittlerweile sind solche Vorrichtungen erheblich günstiger als 100 EUR, und der Technik TX-22 für rund 65 EUR, ein Vorrichtungsbau, der sowohl Vinylplatten als auch Tonbandkassetten allein in MP3s verwandelt, ist hier besonders auffällig.

Datendigitalisierung von Datensätzen? Niemand sollte die Numerierung von alten analogen Tonträgern beanstanden, aber die Plattenfans werden die Nasen hochdrehen, denn, wie der Hörer weiss, kommt nichts an die Tonqualität einer Platte heran. Natürlich ist das wahr, aber es gibt keinen Grund, warum die Schallplattensammlung nicht trotzdem digitalisiert werden sollte, denn Plattenspieler sind aufgrund ihres Konzepts nicht dafür ausgelegt, Musik von unterwegs mitzunehmen.

Außerdem muss sich niemand von seiner beliebten Schallplattensammlung verabschieden, denn sie speichern auch CDs oder Songs als "digitale Backups" in iTunes. Es gibt jedoch einen Unterscheid zwischen der Datensatzdigitalisierung und der Banddigitalisierung: Es gibt keine "Phono"-Verbindung mit einem Preamplifier, so dass die Digtalisierung entweder über die Stereosystem bei angeschlossener Drehscheibe - hier ist die Stereosystem mit dem PC verdrahtet - oder über einen weiteren Phonoverstärker erfolgen muss, der in unterschiedlichen Ausstattungsklassen bei den entsprechenden Elektronikeinzelhändlern im EH oder im Internet zu beziehen ist.

Der so genannte "Brummschleife" entsteht durch einen Störstrom, der durch das Erdungskabel der Verbraucher hervorgerufen wird. Falls Sie auch dieses Summen in Ihrem Gerät haben, sollten Sie zunächst einmal probieren, Ihre Vorrichtungen an andere Sockel anzuschließen. Oftmals genügt es gar, den Stecker eines der beiden Endgeräte ganz unkompliziert zu drehen. Einige USB-Soundkarten und viele Stereosysteme verfügen über optische digitale Inputs für Toslink-Kabel: Da die Datenübertragung hier rein optischer Natur ist, kann es gar nicht erst zu einer Summschleife kommen.

Sobald Sie alles zusammen haben - Material, Kabel und Player - müssen Sie nur noch das Set-up verkabeln: Schließen Sie das Material an den Player an und schließen Sie es an den Audioeingang Ihres Mac an. Jetzt brauchen Sie nur noch eine spezielle Aufnahmesoftware, um Musik von Ihrem Player auf Ihren Mac aufzunehmen. Danach muss nur noch das Wiedergabegerät seine Musik abspielen, während die Aufnahmetaste im Hörprogramm ausgeführt wird.

Selbstverständlich ist es ratsam - ob Sie nun Bandlaufwerke, Mini-Discs, Audio-Kassetten oder Platten digitalisieren - auf die beste Bildqualität zu achten. Deshalb sollte die Aufzeichnung zunächst in einem unkomprimierten Format wie Wave oder Apples AIFF gemacht werden, da diese ohne Verluste sind: Eine Komprimierung in ein Datenformat wie AAC oder MP 3 sollte nicht "on the fly" vorgenommen werden, sondern erst, nachdem alle Verarbeitungsschritte wie Zuschneiden oder Rauschunterdrückung zur Erzielung des bestmöglichen Ergebnisses abgeschlossen wurden.

Damit ist der elektronische Frühlingsputz beendet, die Lieder und Aufzeichnungen sind nun auf der Festplatte des Mac gespeichert. Wie die Open-Source-Software Audacity Ihnen bei der Digitalisierung Ihrer Unterlagen, Kassette und Bänder behilflich ist, erfahren Sie hier.

Mehr zum Thema