Musik in Cloud Speichern

Speichern von Musik in der Cloud

Wenn Sie Ihre Musiksammlung in der Cloud speichern wollen, können Sie auf verschiedene Angebote der großen Anbieter zugreifen. Wenn Sie unterwegs Musik aus der Cloud streamen, werden Sie Ihr monatliches Datenvolumen schnell erschöpfen. Schieben Sie sie dann einfach in die Cloud. Aktivieren, nutzen und deaktivieren Sie die iCloud Music Media Library. Sie können auch Ihre eigenen Songs in der iCloud-Musikbibliothek speichern.

Music in the Cloud: Backup- und Wiedergabelösungen

Da es Musikstreaming-Services wie Spotify, Pandora und Apple Music gibt, liegt der Schwerpunkt auf der digitalen Musik. Damit man sie in der Folgezeit auf jedem beliebigen Endgerät wiedergeben kann, sollte man Vinyl, CDs und Co. digitieren und im Netz absichern. Damit Sie Ihre Musiktitel im Netz unsterblich machen können, müssen Sie sie zunächst aufbereiten.

Achtung: Das ausgewählte Musiktitelformat sollte so unverlustfrei wie möglich sein, z.B. FLAC, ALAC oder WAV. Wenn Sie nicht in einem Studio DJ sind, werden Sie keine technischen Unterschiede zwischen kompressiven und unkompressiven Files auf einer normalen Stereosystem bemerken. Kaum ist die musikalische Sammlung in digitaler Form unsterblich gemacht und befindet sie sich auf der Harddisk, sollte sie in die Cloud hochgeladen werden.

Gemäß diesem Leitfaden ist Cloud ein Ausdruck für einen von einem Service Provider bereitgestellten zusätzlichen Datenspeicher. Grundsätzlich befinden sich die Daten, die über das Netz zu ihm hochgeladen werden, auf einem Rechner. Daher sind sie von überall auf der Erde zugänglich, solange Sie mit dem Netz vernetzt sind.

Die Vorteile einer Cloud liegen darin, dass das Risiko eines Ausfalls der Servers des Cloud-Anbieters niedrig ist; außerdem speichern sie alle Daten auf mehreren Rechnern, so dass Ausfälle nahezu ausgeschlossen werden können. Wie gesagt, du hast von jedem beliebigen Punkt der Erde aus Zugriff auf deine Musik. Einen weiteren Vorzug der Cloud bietet das so genannte Streaming: Bei einigen Providern kann die abgespeicherte Musik wiedergegeben werden, ohne sie auszulesen.

In der Regel verfügen die ersteren über einen kleinen Lagerplatz, der nur wenige Menschen zufrieden stellt. Wenn Sie die Ausgaben für Ihre Backups möglichst tief halten wollen, sollten Sie Ihre Daten in das Platz sparende AAC-Format umwandeln, bevor Sie sie in die Cloud hochladen. Der Qualitätsverlust ist für die Allgemeinheit nicht wahrnehmbar, andererseits wird an der Größe der Datei gespart, so dass der Platzbedarf gering ist.

Welche exakten Preise für Cloud Storage anfallen, hängt vom Anbieter ab. Im Folgenden finden Sie einige Angaben zu den derzeitigen Leistungsangeboten einiger Service Provider (Stand Jänner 2017): Cloud-Speicherlösungen sind nun verfügbar wie der Strand auf dem See. Aber nicht alle sind für das Laden von Musik bestens gerüstet. Mit iCloud ist es einfach, auf Daten von mehreren Apple-Geräten zuzugreifen.

Wenn Sie nur Ihre rechtmäßig erworbene Musik online sichern möchten, sollten Sie nach Providern Ausschau halten, die viel Speicherkapazität bieten. Nur zu Ihrer Information: Mit FLAC umgewandelte Schallplatten haben eine Auswirkung von mehreren hundert MB. Wenn Sie auch die Musik strömen lassen wollen, wird die Suche komplexer. In der Theorie könnten Sie Cloud-Services wie z. B. Deployment und Google Drive verwenden, um Ihre Musik dort zu speichern.

Das Streamen ist in der Standardeinstellung nicht möglich, es sei denn, Sie verwenden Anwendungen wie Beat - Cloud & Music Player für Android Smartphones, die dies tun. Wenn Ihnen das zu schwerfällig ist, können Sie sich von vornherein für Cloud-Provider entscheiden, die das Streamen akzeptieren. Bei der beliebten Cloud-Lösung Owncloud ist ein eigener Payer integriert.

Die Owncloud ist jedoch eine Cloud-Software, die nachahmt, dass sie die Drops box nachahmt und in der Regel auf einem Computer aufgesetzt werden muss. Der Upload Ihrer eigenen musikalischen Sammlung unterliegt der sogenannten privaten Kopiersperre und ist unter gewissen Bedingungen zulässig. Achten Sie daher darauf, dass Dritte keinen Zugang zu den Audiodateien haben und diese mit einem Kennwort gesichert werden.

Mehr zum Thema