My Cloud Bedienungsanleitung

Mein Cloud-Benutzerhandbuch

Der myCloud Desktop: Vereinfachung der Datenorganisation Sieben Tips zur optimierten Ausnutzung der Schweiz. Analog zu Dropdown-, Einzellaufwerk oder Google Drive kann die my Cloud auch dazu verwendet werden, um mit einem PC-Client ("myCloud Desktop") komfortabel Informationen zu ordnen. Dies bedeutet: Anstatt die Dokumente nur im Webbrowser zu bearbeiten, können Sie sie nun auch in die Verzeichnisstruktur des Windows Explorers einbinden.

Sie finden im Forscher oder Sucher nun einen vernetzten Verzeichnis namens "myCloud", das Ihre Daten enthält. Im myCloud-Verzeichnis befindliche Daten werden mit anderen Endgeräten abgeglichen. Durch das neue Programm myCloud Transfers können mit wenigen Mausklicks bis zu einer Größe von 5 GB an jeden beliebigen Adressaten versendet werden, ohne dass eine beidseitige Registrierung erforderlich ist.

Wenn Sie eine große Textdatei senden möchten, laden Sie sie auf mein Cloud Tool hoch, wo ein Verweis erstellt wird. Diese so freigegebenen Akten werden zehn Tage lang aufbewahrt. Wenn Sie die Informationen für einen längeren Zeitraum anderen Menschen zur Verfügung stellen möchten, können Sie sie in der MySQL-Cloud freigeben (nächster Tipp).

Sie können sowohl von Ihrem Computer als auch von Ihrem Handy aus Photos und andere myCloud-Nutzer mitnehmen. Besonders geeignet ist diese Funktionalität für Einzelbilder und Filme, aber auch für ganze Fotobücher, die Sie anderen Menschen zur Verfügung stellen möchten. Darüber hinaus können die Adressaten dem Fotoalbum auch solche hinzuzufügen, die selbst keinen myCloud-Account haben.

Auf diese Weise bekommt man als Receiver komplette Bilder, die man in aller Brillanz auf dem PC-Bildschirm oder Fernseher betrachten oder drucken kann. Wenn Sie eine Grafikdatei oder ein Bild freigeben möchten, klicken Sie einfach auf das Symbol "Teilen" und übernehmen Sie den von uns erzeugten Link in die Zwischenablage durch Klicken auf die Schaltfläche "Link kopieren" und senden Sie ihn per Post oder Boten.

Anstelle des Ladens der Bilder in ein Bildbearbeitungsprogramm, um daraus Änderungen abzuleiten, können Bildwechsel in myCloud durchgeführt werden. Sie können z. B. Bilder beschneiden oder ihnen einen passenden Film, einen bestimmten Wortlaut oder einen bestimmten Bildausschnitt hinzufügen. Mit dieser neuen Funktionalität können Sie Bilder vor dem Weitergeben etwas hübscher aussehen lassen. Im Handumdrehen können Sie sie mit anderen Personen austauschen. Mit dem myCloud Memories-Service können Sie dann Ihre alten Daten für das Digitalzeitalter speichern.

Wenn Sie in der Anwendung die Option "Automatisches Backup" aktivieren, werden alle Bilder und Filme auf myCloud aufbereitet. Für Bilder, die mit einem Geo-Tag gekennzeichnet sind (wenn sie mit dem Mobiltelefon aufgenommen und der Standortservice eingeschaltet wurde), kann der Standort auf einer Landkarte dargestellt werden. Hier können Sie "Fotos" und/oder "Videos" auswählen sowie festlegen, ob die Dateien über WLAN oder Handy geladen werden sollen.

Auch die in der myCloud abgelegten Bilder und Filme können auf dem Fernseher betrachtet werden. Die neue myCloud arbeitet auch mit Apple Media (4. oder höher). Was macht man mit der Cloud?

Mehr zum Thema