My Cloud Selber Bauen

Meine Cloud Erstellen Sie es selbst

Dies wird oft hinter Begriffen wie Webserver, Web Access oder MyCloud verborgen. Cloud Memory, aufgebaut mit Raspbian selbst. Im Rahmen dieses Workshops lernen Sie, wie Sie Ihren eigenen Cloud-Speicher erstellen können. Vergrössern Sie mit dem raspbianischen und ein wenig Spießchen können Sie Ihren eigenen Cloud-Server bauen. Der Geheimdienst hat auf breiter Front Informationen erhoben und nicht einmal an den Cloud-Plattformen angehalten.

Sie stimmen entweder zu, dass Ihre Wolkendaten nicht so vertraulich sind, oder Sie vermeiden öffentliche Datenspeicher.

Das Beste daran ist, dass Sie Ihre eigene Privat-Cloud kaufen können. Aber auch der Himbeer Pi mit den entsprechenden Einstellmöglichkeiten und der Open-Source-Software Eigene Cloud bieten Ihnen für wenig Aufwand die nötige Unterlage. Eigene Cloud-Dateien und Cloud-Daten sollten auf einem USB-Stick oder einer fremden USB-Festplatte gespeichert werden. Die korrekte Zeit vergrößern: Stellen Sie die Time-Zone auf "Europa" und "Berlin" ein, damit die Daten mit dem korrekten Zeitpunkt gespeichert werden, und achten Sie auf die aktuelle örtliche IPAdresse.

Mehr Tempo: Der Raspberry Pi kann durch Übertaktung erheblich beschleunigt werden. URL-8 UTF-8" und setzen Sie diese Option im darauffolgenden Dialogfenster als Voreinstellung. Insbesondere für den Einsatz als NAS- oder Cloud-Server ist es von Bedeutung, den passenden Zeitpunkt zu haben. Wenn der Raspberry Pi bei laufendem NAS etwas zu träge wirkt, können Sie die Geräte an dieser Position übertakeln.

Erweiterung der Owncloud-Benutzerverwaltung: Erstellen Sie Ihren eigenen Nutzer für die Zusammenarbeit zwischen OwnCloud und der My-SQL-Datenbank. Nach unserer bisherigen Praxis arbeitet die sauberste technische Lösung, wenn Sie das Eigene Cloud-Repository in Ihre Softwarequellenliste aufnehmen und dann die erforderlichen Dateien mit wget herunter laden. Fügen Sie zunächst das Projektarchiv mit folgender Kommandozeile ein: http: Cloud: Cloud: und aktualisieren Sie die Verzeichnisse erneut und installiere die erforderlichen Eigene Cloud-Systeme.

Erweitern Sie die Vorbereitungen für Uploads: Um grössere Daten in die eigene Cloud hochladen zu können, sind einige Änderungen in der Konfigurations-Datei "php. ini" vonnöten. Um Owncloud zu betreiben, ist eine eigene Datenbasis nötig. Andererseits weisen die drei Datenbanksysteme auch eine andere Performance auf: Squlite erfordert die geringsten Resourcen und wird für weniger leistungsfähige Anwendungen auf.

Mein SQL bietet einen ausgewogenen Kompromiß zwischen Performance und Ansprüchen, weshalb wir diese Datenbasis mindestens für die Raspberry-Modelle B und B+ anstreben. Zusätzlich zum My-SQL-Server ist es auch am besten, den My-SQL-Client im Bedarfsfall für weitere Vorgänge in der Anwendung zu verwenden: Bei der Einrichtung des My-SQL-Servers werden Sie nach einem Kennwort aufgefordert.

Owncloud braucht für den Zugang zur Datenbasis eine eigene Datenbasis und aus Sicherheitsgruenden einen eigenen Datenbankuser. Diese erstellen Sie im folgenden Arbeitsschritt über die Befehlszeile. Ersetze "myPassword" durch das bei der Neuinstallation eingestellte Passwort: Nach erfolgreicher Registrierung richte zuerst per Hand eine Datenbasis ein.

Dies wird in unserem Beispiel mit dem Begriff "Cloud" bezeichnet. Sie legen den erforderlichen Datenbank-User mit dem folgenden Kommando an:'owncloud''localhost''mypasswort' ; In diesem Falle wird ein User mit dem Titel "owncloud" und dem Kennwort "mypasswort" erstellt. Er holt sich die erforderlichen Rechte mit diesem Befehl:'localhost''mypassword' ; Damit die Rechte unmittelbar in Kraft treten, erzwingen Sie die Konvertierung mit Flush-Rechten.

Verwendete Zertifizierungen vergrößern: Der Chrome-Browser kennt das mit Offenes SSL erstellte Zertifizierungen nicht und erlaubt keine gesicherte Verbindungen. Die PHP-Konfigurationsdatei und sucht mit Strg-W nach dem Suchbegriff "upload_max_fileize". Geben Sie eine angemessene Grösse an, z.B. "1024M" für ein GB. Um grössere Datenmengen im Filesystem zu speichern, sind zwei weitere Einstellungen vonnöten.

Erhöhen Sie die Zugänglichkeit aus dem Internet: Wenn die eigene Cloud von aussen zugänglich sein soll, müssen die Anschlüsse 80 und 443 in der DSL-Routerkonfiguration an den Wolkenserver weitergeleite. Von nun an ist Ihr Rechner grundsätzlich betriebsbereit, aber die Verständigung ist immer noch über HSV verschlüsselt und kann daher auch bei einem Zugriff von außerhalb des Internets immer noch abgefangen werden.

Die Apache-Server benötigen ein Adressbuch, in dem sie die entsprechenden Zertifizierungen erstellen können. Du erstellst dies mit mkdir -p -p Geschwindigkeit /etc/apache2/ssl. Der Gültigkeitszeitraum des Zertifikates ist auf 365 Tage festgesetzt und es ist kein Kennwort erforderlich. Diese muss dem Name Ihres Himbeer Pi entsprechend sein, d.h. "Himbeerpi", wenn Sie nichts geändert haben.

Vergrössern Über das Netz erreichbar weltweit: Sobald Sie alles richtig eingestellt haben, ist die Own Cloud sowohl von aussen als auch von innen leicht zugänglich. Der Apache-Server muss noch einige Einstellungen für die Verwendung der Zertifizierungen vornehmen. Vergeben Sie ihm z.B. den Titel "owncloud". Öffne die neugeschaffene Akte mit dem Programm sucho nanoeigene Cloud und füge unter der Linie "ServerAdmin" die folgende Linie hinzu: Server- Nameh Himbeerepi.

Anpassen der Pfadangaben für die beiden Paramter "SSLCertificateFile" und "SSLCertificateKeyFile" an die neuen erstellten Datein. Hier werden alle erforderlichen Informationen für das Verzeichnis Eigene Cloud angegeben. Aktiviere dann das Dav-Modul mit a2enmod dav_fs und den neuen Virtual Servers mit einer eigenen Cloud von spe. Für den Eigene Cloud-Server werden einige endgültige Informationen benötigt. In diesem Fall ist es notwendig.

Gib im Login-Fenster den Administratornamen und das Kennwort an. Wähle Mein SQL als Datenbasis und gib localhost als Datenbankhost ein. Vergrößerung der eigenen Cloud zur Anpassung an die Anforderungen: Erstellen Sie mit der Webschnittstelle Eigene Cloud Verzeichnisse und hochladen Sie diese. Sie definieren in den Einstellmöglichkeiten Upload-Limits oder weisen den Benutzern Rechte zu.

Eine eigene Cloud ist in der Praxis meist nur dann von Interesse, wenn auch ein Zugang von außerhalb möglich ist. Für den Zugang über HTTP benötigt man neben der Umleitung des Port 80 auch eine Share für Port 443. Nachdem man die entsprechenden Einstellungen vorgenommen hat, ist die eigene Cloud über eine URL in der Dateiform "meinecloud999.ddns. net" aufrufbar.

Folgendes Beispiel erstellt die beiden benötigten Datein. openssl req -newkey rsa: Tragen Sie für die nachfolgenden Fragestellungen Ihre dyn. DNS-Adresse bei dem Eingabewert "Common" ein. Ihre eigene Privat-Cloud ist nun einsatzbereit. Für weitere Auskünfte über Owncloud und den Einstieg in das Programm besuchen Sie die Produkt-Website unter http://doc.owncloud. oder/ .

Auch interessant

Mehr zum Thema