Nachteile open Source

Vorteile von Open Source

Längerfristige Kosteneinsparungen: Einsatz von Open Source Software im Vergleich zu konventioneller Software. Der Einsatz von Open Source Software (OSS) bedeutet die Einhaltung der Lizenzen des jeweiligen Projekts. Zusätzlich zu den kommerziellen Produkten für das Identitätsmanagement gibt es auch verschiedene Open-Source-Alternativen. Was sind ihre Vor- und Nachteile?

Was_Sprache für die_Nutzung_von_OpenSource_in_der_OSEG?">Was_spricht_für_die_Nutzung_von_OpenSource in_der_OSEG?

Vorraussetzung für diese Kooperation ist jedoch, dass alle die selbe Applikationssoftware verwenden oder dass die Datenformate mit der jeweiligen eingesetzten Technologie übereinstimmen. Die Datenformate proprietäre Programme können nur mit gleicher Programme geöffnet oder bearbeitet werden, und die Datenformate sind in der Regel nicht abwärtskompatibel.

Warum sollte man OpenSource in der OSEG einsetzen? Ausgangsbasis ist in der Regel ein Fehlen von geeigneten Lösungsansätzen. Das jeweilige Einsatzgebiet ist dabei von großer Bedeutung, da Open-Source-Software sehr unterschiedlich ausgereift ist. Gegenwärtig gibt es einige Bereiche, in denen es noch keine hinreichend ausgewachsene Open-Source-Software gibt, wie beispielsweise im CAD-Bereich.

Allerdings wird die Zahl dieser FÃ?lle in Zukunft auf ein Minimum reduziert, da viele Open-Source-Projekte in diesen Zonen aktiv sind, in denen Open-Source-Software zur Zeit noch hinter der kommerzieller Produkte herhinkt. Mangelnde Gewährleistung und Support: Es gibt keinen Gewährleistungsanspruch gegen den Fabrikanten für Gewährleistungs- und Supportservices. Hohe Ausbildungsanforderungen: Weit verbreitet sind handelsübliche Lösungen in vielen FÃ?llen einfacher zu bedienen und bedÃ?rfen nicht so viel Schulung wie einige Open-Source-Softwarelösungen.

Ungewisse Entwicklung: Es gibt keine Gewähr für die weitere Entwicklung von Open-Source-Software, da sie auf das freiwillige Bekenntnis der Gemeinschaft und die Forderung angewiesen ist. Integration kritischer Anwendungen: Im Zusammenwirken mit anderen Anwendungen, vor allem mit kaufmännischer Infrastruktur, können erhebliche Probleme auftreten. Warum sollte man proprietäre Programme in OSEG einsetzen?

Kaufmännische Standardsoftware bietet eine wesentlich größere Planbarkeit als Open-Source-Software. Wenn Entwickler keine Zeit oder kein Lust auf ihr Vorhaben haben, kann die Weiterentwicklung eines Open-Source-Systems zu jeder Zeit gestoppt werden. Durch das Vorhandensein des notwendigen Know-hows kann der Hersteller von proprietärem Programm zur optimalen Anpassung seines Systems an ein kundenspezifisches Problem zu jeder Zeit Änderungen/Anpassungen an seiner Programmsoftware vornehmen.

Es kann schwierig sein, ähnlich qualifiziertes Personal für Open-Source-Software zu gewinnen. Oft ist die Beständigkeit und Leistungsfähigkeit von Open-Source-Software nicht gewährleistet oder kann zu Problemen führen, da laienhafte Softwareentwickler am Werk sein und ihre Produkte genauso wenig fachlich erproben können. Für Open-Source-Produkte gibt es keine Garantie und deshalb sind Sie bei der Nutzung ganz auf sich allein gestellt. In diesem Fall sind Sie für die Nutzung der Produkte verantwortlich.

Der Support bei kommerzieller und kommerzieller Nutzung ist wesentlich kompetenter, da z.B. bei Schwierigkeiten die Reaktionszeit des Produzenten ausgehandelt werden kann, was bei Nichtkonformität zu Vertragsstrafen führen kann. Proprietäre Softwares sind in der Regel gebührenpflichtig und müssen abgerechnet werden. Proprietäre Unternehmenssoftware ist "Closed Source", d.h. geschlossene Unternehmen, die im Quelltext nicht sichtbar sind.

Die Unterstützung bei Fehlern mit proprietärem Programm ist gegen Aufpreis. Exchange-Möglichkeiten wie z. B. Forum oder Mailingliste werden oft nicht oder nur im Open-Source-Camp geboten. Wenn die Unterstützung für eine bestimmte Anwendung (im schlimmsten Fall das Betriebssystem selbst) nicht mehr fortgesetzt wird, sind Sie verpflichtet, das ganze Gerät auf einem neuen Betriebssystem zu betreiben, wobei dann die ganze nicht für das neue Betriebssystem entwickelte Betriebssoftware unbrauchbar wird.

Die Datenformate proprietäre Programme können, wie bereits oben erwähnt, nur mit gleicher Programme geöffnet oder bearbeitet werden, und die Datenformate sind in der Regel nicht abwärts kompatibel.

Auch interessant

Mehr zum Thema