Nas 4tb test

Nass 4tt Test

30.09.2017, 10:00 Uhr. Keine Festplatten mehr schleppen - ein NAS speichert alles im Netzwerk für PC, Notebook, Smartphone. Der Test zeigt Ihnen, welches Modell das richtige für Sie ist.

Nassfestplatten mit viel Speicherplatz zu einem günstigen Anschaffungspreis.

Netzlaufwerke müssen rund um die Uhr verlässlich funktionieren, damit die Informationen auf einem NAS immer verfügbar sind. Empfehlenswert sind besondere NAS-Laufwerke, die nicht nur betriebssicher, sondern auch erstaunlich preiswert sind. Um sicherzustellen, dass die Harddisks und Ihre Dateien dieser Last ohne Beschädigung standhalten, entwickeln die Harddisk- Hersteller speziell entwickelte NAS- und Enterprise-Modelle, die für einen solchen Dauereinsatz konzipiert sind und auch Stößen besser standhalten können.

Dies ist erforderlich, da in einem NAS-System (Network Attached Storage) Harddisks Seite an Seite in einem engen Bereich zusammenarbeiten. NAS-Laufwerke verfügen auch über viel Speicherkapazität zu einem angemessenen Kosten. Zunächst einmal ist ein bestimmtes Modell zu empfehlen: das 6TB West Digital Red, da es viel Stauraum hat, einen der günstigsten Cent/GB-Preise für eine NAS-Festplatte und einen vernünftigen Kompromiß von Geschwindigkeit und Glätte.

Die Red-Serie von Western Digital wendet sich insbesondere an den Heimgebrauch von NAS. Verglichen mit herkömmlichen Desktop-Laufwerken rotieren diese Geräte mit 5.400 Umdrehungen pro Sekunde etwas langsamer, aber in einer Netzwerkumgebung ist die Drehzahl leicht ausreichend. Prinzipiell sind nahezu alle Varianten zu empfehlen, da sie den angebotenen Stauraum zu einem angemessenen Kostenaufwand zur Verfügung stellen. In dieser immer aktuellsten Liste der besten NAS-fähigen Harddisks finden Sie die besten von uns geprüften Harddisks.

Nassfestplatten mit 3 bis 12 TByte Speicherkapazität

Setzt man diese mit zwei 12 Terabyte-Festplatten ein, wird die ohnehin schon beachtliche Speichergröße von rund 24 Terabyte mit einer RAID 0-Konfiguration ausgenutzt. Das NAS unterstützt jede Kapazität, die Harddiskhersteller stellen die entsprechenden Festplatten zur Verfügung - und so vervollständigt dieser Test aller aktuell erhältlichen NAS-Festplatten ab 3 Terabyte diesen Fokus. Lediglich drei Anbieter verfügen noch über eigene NAS-Festplatten:

Seagate, Toshiba und West Digital (WD). Bei NAS mit bis zu 8 Einschüben hat jeder eine geeignete Baureihe im Angebot; die Pro-Serie von Seagate und WD ist für Gehäuse mit bis zu 16 Einschüben konzipiert. Der Test umfasst Seagate Ironwolf und Ironwolf Pro, die Toshiba N300 Laufwerke und die WD Red und Red Pro Serien, alle im 3,5-Zoll-Format.

Festplatten im 2,5-Zoll-Format sind als preiswerte NAS-Festplatten kaum verfügbar, nur WD hat mit dem Roten ein geeignetes Exemplar im Angebot - aber mit einem Maximum von 1 Terabyte und damit zu wenig für die meisten Heim-NAS. Die 3 Terabyte sind unserer Meinung nach das Mindestmaß für ein NAS, darunter ist der Arbeitsaufwand kaum lohnend und auch der Wert pro Terabyte ist im Verhältnis zu großen Leistungen recht hoch.

In der oberen Begrenzung ist Seagate mit seinen heliumgefüllten 1,5-TByte-Laufwerken gekennzeichnet, bei WD beträgt das Höchstmaß aktuell 10 Terabyte. Toshiba, der kleine der drei Anbieter, hat bereits eine mit Luft gefüllte Serverfestplatte mit 10 Terabyte eingeführt, aber NAS-Festplatten liegen aktuell noch bei 8 Terabyte - grössere Heliumplatten sollen in diesem Jahr nachziehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema