Nas Cloud

Nasenwolke

Die WD My Cloud ist eine persönliche Cloud-Speichereinheit zur Organisation Ihrer Fotos und Videos. NAV vs. Cloud - wann macht was Sinn? Nasa vs. Cloud: Beim Kauf eines Zentralspeicherplatzes wird oft berücksichtigt, ob ein Nasa-System oder eine Cloud-Anwendung die beste Lösung ist.

Bei einem NAS handelt es sich um einen "Network Attached Storage", d.h. ein Speichergerät, das mit Ihrem Heimnetzwerk verbunden ist und sich unmittelbar bei Ihnen zu Hause befindet. Bei einem Cloud-Speicherplatz handelt es sich tatsächlich nur um einen gemieteten Speicherplatz auf einem externen Rechner.

In diesem Falle speicherst du deine Angaben vereinfachend auf einem anderen Computer. Positiv ist, dass Sie selbst wissen, wo Ihre Angaben aufbewahrt werden - zu Hause. Darüber hinaus trägt man das Sicherheitsrisiko, wenn eine im NAS befindliche Harddisk versagt. Selbstverständlich können Sie das Datenverlustrisiko bei verspiegelten Laufwerken reduzieren, aber der wirtschaftliche Nachteil verbleibt bei Ihnen, wenn eine Harddisk zerstört wird.

Alles, was Sie tun können, um Ihren Cloud-Speicher zu schützen, ist, Ihr Kennwort auf sichere Weise auszuwählen und es vertraulich zu behandeln. Sogar fehlerhafte Harddisks sind für Sie kein Problem: Der Cloud-Anbieter sollte in der Regel mehrere Sicherheitskopien Ihrer Dateien haben und Sie werden nicht einmal einen Festplattenfehler bei Ihrem Provider bemerken. Viele Cloud-Anbieter garantieren nicht, dass Ihre Dateien nicht unwiderruflich gelöscht werden.

Eine NAS ist praktisch, wenn Sie Ihre Messdaten an einem sicheren Platz in Ihrem Hausnetzwerk ablegen mochten. Dies ist z.B. dann hilfreich, wenn Sie von mehreren Endgeräten in Ihrem Hausnetzwerk auf die gleichen Dokumente zuzugreifen wünschen. In der Regel wird die Übertragungsgeschwindigkeit nur durch die Übertragungsgeschwindigkeit Ihres Heimnetzwerkes verlangsamt. Die meisten Anbieter von NAS-Lösungen haben auch über das Web Zugang zu Ihren Akten.

Wie schnell dies jedoch geschieht, ist abhängig von der Uploadgeschwindigkeit Ihrer Internetverbindung zu Hause. Weil Ihre Dokumente in der Cloud außerhalb Ihres Heimnetzwerks abgelegt sind, werden sie normalerweise auf Ihrer eigenen Harddisk abgelegt und bei Veränderungen automatisch abgeglichen. D. h. es gibt nur eine Sicherheitskopie Ihrer in der Cloud gespeicherten Informationen. Dies hat den nachteiligen Effekt, dass die gesammelten Informationen auch Speicherplatz auf Ihrer Harddisk einnehmen.

Sie können auch über eine Website auf Ihre Daten zugreifen. Dies ist auch mit einem erhöhten Datenkonsum verknüpft und in der Regel nicht durchführbar. Natürlich ist dies kostspielig, also sollten Sie bedenken, wie viel Speicherkapazität Sie beim Kauf Ihres NAS benötigen werden. Wenn Sie mit Ihrem Wolkenspeicherplatz nicht zurechtkommen, können Sie ganz unkompliziert eine größere Speicherquote bestellen.

Das sind natürlich zusätzliche Monatskosten, die aber ansonsten nicht mit viel Arbeit verbunden sind. Der Hauptunterschied zwischen NAS und Cloud besteht darin, dass ein NAS-Gerät ein Laufwerk ist, dessen Laufwerke an Ihr Netz angeschlossen sind. Deshalb werden die Informationen auch bei Ihnen zu Hause aufbewahrt und fallen daher nicht in die Zuständigkeit anderer.

Cloud-Provider dagegen lagern die Informationen auf einem Server, dessen genaue Position teilweise unbekannt ist. Der Kauf eines NAS-Systems ist in der Regel nur mit Einmalkosten behaftet, während für Storage in der Cloud eine monatliche Gebühr erhoben wird. Berechnen Sie also die Ausgaben für die gleiche Leistung in der Cloud über einen Zeitabschnitt von etwa drei Jahren und vergleicht sie mit den Ausgaben für ein NAS.

Für größere Mengen von Daten lohnt sich jedoch in der Regel der Kauf eines NAS. Auch von der beabsichtigten Verwendung hängt die Auswahl der richtigen Storage-Lösung ab: Wenn Sie große Mengen an Daten haben und mit mehreren Endgeräten aus dem gleichen Netz auf diese Daten zuzugreifen wünschen, ist ein NAS zweifellos die bessere Lösung. Allerdings hat die Speicherung in der Cloud den Vorzug, dass Sie von jedem Ort aus mit gleicher Geschwindikeit auf Ihre Daten und nicht nur auf Ihr Heimnetzwerk Zugriff haben.

Ist Ihnen die Sicherung Ihrer persönlichen Angaben wichtig, sind beide gleich. Wenn Sie einen NAS erwerben, stellen Sie sicher, dass Sie ein Laufwerk mit mind. zwei spiegelbaren Harddisks erwerben.

Auch interessant

Mehr zum Thema