Nas Speicher für Zuhause

Nas-Speicher für zu Hause

beschließen, einen NAS-Server zu Hause einzurichten. die Daten, so dass immer häufiger zusätzlicher Speicherplatz benötigt wird. Im NAS zu Hause sind SSDs derzeit wenig sinnvoll. Als zentraler Speicher im Heimnetzwerk dient eine Netzwerkfestplatte. Unter Network Attached Storage (NAS) versteht man Dateiserver, die einfach zu verwalten sind.

DNSTest 2017: Musik-Streaming über Netzwerkspeicher

Eine " Network Attached Storage " - kurz NAS - ist nichts anderes als ein kleiner Rechner, der digitale Speicherplätze im Heimnetzwerk bereitstellt. Die Besonderheit eines NAS: Da es nicht an ein bestimmtes Wiedergabegerät angeschlossen ist, sondern im Heimnetzwerk funktioniert, können prinzipiell alle Netzwerkgeräte - also der Media Player im Wohnraum, Kinder-Smartphones oder Tablet-PCs der Erziehungsberechtigten - zeitgleich auf die Musikdateien zugreifen! Das ist das Problem!

NAS-Geräte verfügen daher in den meisten FÃ?llen Ã?ber eine Benutzerverwaltungsfunktion, die festlegt, welches GerÃ?t auf welche Informationen zugreift. Inwiefern ist es möglich, das System einzurichten, zu verbinden und inbetriebnehmen? Beispielsweise gibt es bei vielen Herstellern eine Applikation für Smartphones oder Tablets, die in erster Linie der Vereinfachung des Konfigurationsprozesses dienen soll.

Normalerweise reichen jedoch ein gewöhnlicher Rechner oder Laptop und ein Internetbrowser aus, um die grundlegenden Einstellungen vornehmen zu können. In der Prüfung überzeugt der Sound des Teams. Mit dem PD 171A geht Luxmans in die zweite Phase mit Sound, Processing, Price und mehr. Die Prüfung zeigt, wie gut der Sound ist.

Sämtliche Prüfungen von Smartphones, Handys, Tabletts, Navis, Laptops und Ultrabüchern, DFÜ-Telefonen und DSL-Routern auf einen Blick.

Anlagen

Benutzerfreundliche NAS-Server für den Heimgebrauch sind wie nie zuvor nachgefragt. Diese können auf vielfältige Weise verwendet werden, z.B. als Ersatz für die externen Harddisks als Backup-Medium, als Aufnahme für ein Musik- oder Film-archiv oder als Speicherplatzerweiterung für Smartphones und Tablets. Viele Menschen sind auch daran interessiert, eine eigene "Cloud" aufzubauen, einen Speicher, der über das Netz zugänglich ist.

Die dedizierten Heim-NAS-Server, wie wir sie auf dieser Website präsentieren, weisen einige Vorzüge gegenüber der Nutzung von PC-Hardware auf. Komplettes System oder NAS-Gehäuse mit Harddisks? Dann können Sie aber zwischen Leergehäusen oder kompletten Systemen mit bereits installierten Harddisks wählen. Erstere hat den Vorzug, dass Sie die Harddisks selbst auswählen können und so z.B. Sondermodelle für den Dauerbetrieb verwenden können, die nicht unbedingt in komplette Systeme eingebaut sind.

Sie haben dieses Problemfeld nicht, wenn Sie selbst ein leeres Gehäuse und die gewünschten Harddisks auswählen. Sie müssen die HDDs selbst installieren, haben aber die Mýglichkeit, die gewýnschten Harddisks selbst zu erstehen. Zahlreiche große Hersteller von festen Laufwerken wie Western Digital, HGST (ehemals Hitachi) oder Meagate offerieren mit der Red-Serie, Deskstar NAS oder NAS HDD-Serie korrespondierende Harddisks, die für den Gebrauch in NAS-Systemen aufbereitet sind.

Das maximale Kapazitätsangebot dieser Geräte liegt bei bis zu zehn Gigabyte. Die Installation der Harddisks in ein leeres Fach ist auch für die Technikmuffel kein Selbstläufer. Hier wird die Harddisk verschraubt und der Halterahmen wieder in das Gerät eingeschoben. Wenn Ihnen das immer noch zu schwerfällig ist, können Sie sich auch von einigen Fachhändlern die gewünschte Gehäuse-/Festplattenkonfiguration zusammensetzen und montieren lassen, so dass Sie einen einsatzbereiten NAS-Server zu Ihnen nach Haus liefern bekommen.

Bei Backups gilt die Faustformel, dass die Speicherkapazität der zu sicherstellenden Platte etwa doppelt so hoch sein sollte. Mediabestände mit Bildern, DVDs und Filmen können ebenfalls viel Platz in Anspruch nehmen. Besonders wenn Backups mehrerer Rechner im Haus auf dem NAS-System abgelegt werden sollen, können Sie rasch zwölf TB groß werden, was aktuell die Höchstkapazität einer einzigen Harddisk ist.

Die Verwendung mehrerer (idealerweise identischer) Harddisks in NAS-Gehäusen, die ÜBERFALLUnterstützung bieten, hat weitere Vorzüge. Eine detaillierte Beschreibung finden Sie in den Erklärungen der Wikipedia und hier nur kurz die im Privathaushalt gebräuchlichen Werte. Wenn du Harddisks unterschiedlicher Größe verwendest, wird dir der Taschenrechner von Synology bei der Kalkulation der nutzbr.

Derzeit sind 492 NAS-Systeme im Angebot, von denen 195 als Gesamtsystem mit Harddisks und 297 als leere Gehäuse angeboten werden. Komplettanlagen für den häuslichen Einsatz mit bis zu zwei Harddisks kosteten zwischen 172,85 EUR und 5.581,49 EUR. Grosse Verbrauchsunterschiede: Selbst bei nur einer einzigen Harddisk beträgt die Stromaufnahme zwischen 9,2 W für das wirtschaftlichste Gerät und 24 W.

Durch das gleichzeitige Beschreiben oder Lesen mehrerer Harddisks mit ÜBERFALL 0 wird die Übertragungsrate gesteigert. ÜBERFALL 0 erfordert zumindest zwei Harddisks, deren gesamte Kapazität dem Anwender zur Verfuegung steht. Jedoch ist bei ÜBERFALL 0-Systemen ein einziger Festplattenfehler ausreichend für einen kompletten Verlust der Datenübertragung. In Verbindung mit ÜBERFALL 1 werden die gesammelten Informationen auf alle Laufwerke gespiegelt.

Außerdem benötigen Sie hier mind. zwei Harddisks. Allerdings steht als Speicherkapazität nur der Plattenspeicher einer einzigen Disk zur Auswahl. Die Vorteile von ÜBERFALL-1-Systemen liegen darin, dass bei Ausfall einer Harddisk die gesammelten Informationen auf der anderen weiterhin vorliegen. Wenn Sie sich für ÜBERFALL 1 entscheiden, müssen Sie berücksichtigen, dass in einem NAS mit zwei Laufwerken nur die halbe Unterkapazität zur Verwendung zur Verfügung steht.

Weitere RAID-Level kommen nur bei Verwendung von mind. drei Harddisks in Betracht und sind daher im Privatbereich ungewöhnlich. Eine weitere Betriebsart bei Verwendung mehrerer Laufwerke ist JBOD. Bei einem Ausfall einer Harddisk im NAS-Server gehen nur die darauf abgelegten Dateien verloren. Dazu muss ein NAS-Server natürlich mit dem Home-Netzwerk verknüpft sein.

Wenn Sie einen Wireless LAN Routers verwenden, kann natürlich auch kabellos auf die Festplatte des Netzwerks zugegriffen werden. Mehrere Netzwerkschnittstellen sind zu Haus nicht notwendig, da die meisten Heimanwender sowieso nur ein einzelnes dezentrales Netz verwenden. Einen NAS-Server mit integriertem W-LAN benötigen Sie nur, wenn Sie zu Haus kein Drahtlosnetzwerk haben oder wenn Sie das Endgerät so einrichten wollen, dass eine kabelgebundene Verbindung mit dem Verkabelungsrouter nicht möglich ist.

USB und E-SATA können zum Anschluss weiterer Medien verwendet werden, z.B. für Backups von NAS-Inhalten. Manche Printer können auch über USB angebunden werden, die dann für alle Rechner im Netz verfügbar sind. Für den Privatgebrauch im heimischen Netz sind der Rechner und die Speicherausrüstung eines NAS-Systems von sekundärer Wichtigkeit.

Bei einem NAS-Server geht wie so oft eine erhöhte Performance mit einem höheren Energieverbrauch einher. Jede Einzelfestplatte braucht auch Energie. Obwohl die meisten Geräte die Harddisks bei Nichtbenutzung in den Standby-Modus versetzen können und damit den Energieverbrauch senken, gibt es bereits erhebliche Abweichungen im Energieverbrauch. Auf Grund dieser Differenzen ist es auch sinnvoll, die Berechnung für den Betriebsverbrauch durchzuführen und das NAS nicht zu überdimensionieren.

Für NAS-Systeme für den Heimgebrauch bestimmt der Produzent auch das jeweilige verwendete BOS. Der Zugriff auf den Speicher für alle Computer, Sicherungen und DLNA-Funktionen zum Übertragen von Medieninhalten auf kompatiblen Endgeräten sind standardmäßig vorhanden. Zahlreiche Anbieter bieten auch Anwendungen für Smart-Phones und Tabletts an, um mit diesen Vorrichtungen auf den NAS zuzugreifen.

Manche Hersteller gestatten Drittherstellern auch die Entwicklung von Softwarepaketen, um die Funktionalität des NAS zu erweitern. Wegen der großen Kostenunterschiede ist es sinnvoll, den eigenen Bedarf zu ermitteln, bevor Sie einen NAS-Server für Ihr Zuhause kaufen. Einfachste Anlagen sind bereits für die Basisfunktionen ausreichen. Für den Heimgebrauch als NAS sind die komplett eingerichteten Gesamtsysteme im Grunde ausreichen.

Wenn Sie keine Angst vor dem kleinen Installationsaufwand der Festplatte(n) in einem leeren Gehäuse haben, können Sie die Konfigurationen selbst zusammenstellen. Sie sollten sich etwas Zeit für die Einrichtung nehmen, aber danach wird die Netzwerk-Festplatte in der Regel ohne weitere Maßnahmen betrieben.

Mehr zum Thema