Navi für usa Urlaub

Navigationssystem für usa-Ferien

lch möchte ein GPS. So kostet uns die Navigation im Urlaub keinen Cent mehr. Eine weitere echte Alternative ist die Navigon USA mit Offline-Modus. Wer mit einem Mietwagen im Urlaub ist, hat fast serienmäßig auch ein Navigationsgerät dabei.

Welche GPS für die USA-Roadtrips?

Was mich vor einigen Woche, vor meiner bevorstehenden Alleinfahrt an der Westküste und im südwestlichen Teil der USA, besonders beschäftigt hat, war das Fahren mit dem Auto und die Navigation: Welches Navigationssystem für die USA-Rundfahrt soll ich verwenden? Soll ich ein Navigationsgerät vor Ort oder in Deutschland gekauft werden?

Verwenden Sie das iPhone in Verbindung mit einem Offline-Naviap oder Google Maps, auch wenn mein Mobiltelefon bei ständiger Nutzung seinen Geister aufgeben möchte? Sie waren entweder teurer (Smartphone) oder schwerer (Karten und Reiseführer). Noch bis vor wenigen Jahren haben wir uns bei einem Zwischenstopp auf dem Weg nach Neufundland kurzerhand entschieden, ein American Navi am Airport in Halifax zu erstehen.

Die Wahl fiel auf ein Navigationssystem ohne Update, da es in der Regel leicht ist, sich in Kanadier- und Amerikastädten zurechtzufinden. Wir würden das beim nächsten Mal anders machen und die paar Euro für die regulären Aktualisierungen bezahlen. Diese Form der Schifffahrt hat sich für uns auf unseren Amerikareisen durchgesetzt.

Eine Autofahrt mit dem Handy oder sogar mit einem überteuerten NAV-Gerät? Nur so kann man Jahre später die richtige Geschichte fertig haben, wenn man zu einem Round-Up-Post über die Schifffahrt in den USA einladen wird. An einem Leihwagen hatten wir auch einmal ein Navi installiert. Während dieser Tour haben wir die Offline-Karten von Google Maps zum ersten Mal in einem Haus mit gutem W-LAN heruntergeladen.

Seither verwenden wir nur noch Google Maps und sind damit sehr glücklich. Im vergangenen Jahr unternahm sie zwei Roadtrips in die USA. Erstmalig habe ich im Monat May 2015 mein Handy mit Navi App exklusiv zur Einweisung genutzt. Für meine Zeit in den USA habe ich bereits eine Prepaid-SIM-Karte inklusive Datenmenge gekauft (T-Mobile für ca. 50 EUR mit 5 GB Speicherplatz im Shop von T-Mobile).

Bei meiner Einkaufsentscheidung habe ich mich für einen Lieferanten entschieden, der in den von mir bereisten Gebieten eine gute Versorgung bot. Bei vielen Autovermietungen wird für die Miete des Navigationsgerätes eine Gebühr von ca. 20 EUR pro Tag erhoben. Alle in einem: Orientierung, Internetzugang und Handy. Durch die oft sehr deutschsprachige Ausprägung von englischen und französischen Ortsnamen und Strassennamen von Google Maps kam es mehrfach zu Verwirrung.

Zum Beispiel sagte mir die schöne Sprache der Navi-App: "Bitte biegen Sie bei der Third St. in die Third Street ein", als auf dem Verkehrsschild Third Street steht. Tipp: Viele Mietwagen haben bereits einen USB-Anschluss im Fahrerhaus, aber ich habe immer einen passenden Anschluss für den Feuerzeug, um das Smartphone zu laden. Solche Netzteile gibt es an nahezu jeder Zapfsäule für ein paar Euro, so dass Sie nicht nur gute Bilder und Reportagen, sondern auch nützliche Hinweise zum Thema Fotografie und vegane Reise finden.

Sie mieten ein Navigationsgerät über einen Leihwagen, eine Straßenkarte, ein Handy mit Navigations-App, ein lokal erworbenes Navigationsgerät oder ein Navigationsgerät von zu Hause aus? Bei unserem ersten Roadtrip durch die USA haben wir eine Nordamerika-Karte auf unser TomTom Navi aufgeladen. Seither ist das Navigationssystem unser fester Bestandteil auf Reisen in die USA. Für uns überwiegt dort vielmehr der Vorteil.

Und nicht nur, dass man in den großen Städten besser zurechtkommt, sondern wir benutzen auch das Navigationssystem, um uns einen groben Überblick über die Fahrtzeit zu verschaffen. If smartphone: Welche Anwendungen verwenden Sie? Von Zeit zu Zeit benutzen wir auch das QiPad zur Navigation. Fährt man nur eine kleine Entfernung, ist es in der Praxis meist nicht sinnvoll, das Navigationsgerät wieder an der Windschutzscheibe zu montieren.

Die HIER-Karte hat sich für uns hier bestens bewiesen. Mit unserer Orientierung sind wir sehr befriedigt und können jedem ein stationäres Navigationsgerät sowie die App-Variante mit den Schwerpunkten Reisen, Camping und Fotografieren aufzeigen. Das gestehen wir: Lange Zeit war die Schifffahrt für uns das Mittel der Entscheidung auf Reisen.

Weil es für Island einfach (fast) kein Navigationskartenmaterial gibt. Abgesehen von der Firma L'Garmin - aber das nützt uns mit einem TomTom nichts. 1 ) Ein Navi ist bereits ein wertvolles Objekt weniger, auf das man bei größeren Strecken achten muss. Im Falle des Falles setzen wir unsere Smartcards ein, da sie sowieso enthalten sind und kein Zusatz.

Mit dem Navi kann man am besten komfortabel streuen und dabei viel weniger auf die Stellen auf der linken und rechten Seite der Entfernung achten. 5) Wir sind von Elektrizität, GPS-Empfang und Technologie völlig getrennt, da die Map immer intakt ist. Außerdem ist es billiger als ein Navi mit teilweiser kostenpflichtiger Aktualisierung oder zusätzlichen Karten. Sie sehen, es gibt auch hier keinen universellen Rat, sondern eine Vielzahl von Wegen, um auf einer Autoreise durch die USA von A nach Z zu gelangen.

Weil ich unbedingt eine Prepaid-SIM-Karte für mein Handy haben wollte (AT & T, 6 GB, unbegrenztes Gespräch & SMS, ca. 60$) und mich bereits im Monat May mit Google Maps in Colorado & Wyoming gut verstanden habe, habe ich mich letztendlich für diese Version entschlossen (obwohl es nicht so heiss war wie im Südwesten).

Wenn es auf lange Sicht nicht so gut funktioniert hätte, sei es, weil mein Mobiltelefon wegen der Wärme und des Dauereinsatzes die ganze Zeit aufgelegt hätte, wollte ich mir die Möglichkeit offenhalten, ein Navigationsgerät vor Ort aufzustellen. Es hat mich gefreut, dass ich kein zusätzliches Geld für ein GPS ausgab.

Google Maps hat nur zwischen Seite, Monument Valley und Grand Canyon nicht funktioniert, da es keinen Netzwerk- oder GPS-Empfang gab. Das war aber auch kein Hindernis, denn alles ist gut beschildert und man konnte wenigstens den Abschnitt auf Google Maps sehen. Da ich aber allein reiste, war mir der springende Punkt gerade sehr am Herzen und ich war mit der Entscheidung glücklich (vor allem in den Metropolen empfand ich eine Navigation als sehr nützlich!).

Was machen Sie mit dem Navigationsthema auf Road Trips in den USA?

Mehr zum Thema