Netzwerk Internet überwachen

Netz-Internetüberwachung

aus dem Internet heruntergeladen werden, sollten Sie das Tool Networx verwenden. Deine Netzwerküberwachungssoftware mit ICMP-Echo (ping)-Anforderungen. und Internet-Informationsdienste (IIS). durch Ethernet-Netzwerke oder das Internet.

IoT-Test, Überwachung und Validierung

Das sind alles IoT Geräte. Die Geräte haben einen simplen Datenprozessor, eine Datenübertragung und sind für den unbeaufsichtigten Einsatz konzipiert. Bis 2017 sollen 50% aller IT-Geräte von Firmen geliefert werden, die weniger als drei Jahre sind. Inwiefern haben Sie deren Verlässlichkeit und Unbedenklichkeit vor der Inbetriebnahme überprüft?

Mit unserer Unterstützung können Hersteller Testgeräte prüfen und Firmen ihren Betriebsablauf überwachen und Fehler beheben, bevor sie sich negativ auf ihr Geschäftsmodell auswirken.

Verfolgung der Internet-, CPU- und Speichernutzung

Überwachen Sie das Kabelnetz: Nähere Angaben zu Ihrer Internetzugang erhalten Sie unter Netzwerkcenter > Internet. Nähere Angaben zum lokalen Netzwerk findest du unter Network Center > Local Network. Überwachen Sie das WLAN-Netzwerk: Nähere Angaben zu den WLAN-Einstellungen findest du unter Network Center > WLAN. Nachverfolgung der allgemeinen Netzwerknutzung: Die detaillierte Traffic-Historie ist unter Network Center > Data Flow Control > Monitoring zu ersichtlich.

Anmerkung: Im WLAN-AP-Modus verweist "Upload/Download Traffic" nur auf den SRM-Verkehr und nicht auf den Verkehr von untergeordneten Geräten. Verfolgung der gerätespezifischen Netzwerknutzung: Um die angeschlossenen Vorrichtungen und deren Netzwerkauslastung anzuzeigen, wählen Sie Device List. Verfolgung der CPU-Auslastung: Verfolgung der Speichernutzung:

Wie sieht High Availability (HA) aus?

Wie sieht High Availability (HA) aus? Im IT-Betrieb bedeutet High Availability ein Gesamtsystem (Netzwerk, Server, Server-System, Server-Cluster, etc.), das darauf ausgerichtet ist, Ausfälle zu vermeiden, indem es Störfälle reduziert oder behandelt und geplante Ausfälle minimiert. Wenn es um das Überleben, die Gesunderhaltung und das Wohlbefinden (z.B. das wirtschaftliche Wohlergehen) geht, sollte ein solches Sicherheitssystem hoch verfügbar sein.

Im Bereich der Informationstechnik wird die Gesamtverfügbarkeit eines Gesamtsystems oder einer Systemkomponente als Prozentsatz der unterjährigen Systemverfügbarkeit angegeben. Service Level Agreements (SLAs) verweisen bei der Kalkulation von Preisen im Allgemeinen auf diesen Prozentsatz der Erreichbarkeit. Basierend auf dem unerreichbaren Ideal der 100%igen Erreichbarkeit werden die "fünf Neunen" (99,999% Erreichbarkeit) als das höchste Niveau der Serviceverfügbarkeit angesehen.

Eine hohe Ausfallsicherheit kann nur durch eine sorgfältige Planbarkeit und eine konsequente Kontrolle erzielt werden. Eine gute Ausgangsbasis für die Hochverfügbarkeitsplanung ist die Identifizierung, welche Services für die Business Continuity zur Verfügung stehen müssen und welche sein sollten. Es ist auch ratsam, für jede Phase von "must" bis "should" den entsprechenden Aufwand zu definieren, den das jeweilige Untenehmen zur Sicherstellung der Erreichbarkeit tragen muss.

Bestimmen Sie anschließend, welche Anlagen oder Systemkomponenten zu den einzelnen Diensten zählen, und legen Sie eine Aufstellung der potenziellen Problembereiche für diese Anlagen an. Netzverfügbarkeit: Wie hoch ist die Verfügbarkeit Ihres Netzwerks im Verhältnis zum SLA mit Ihrem Internet Service Provider (ISP)? Prüfen Sie dies durch Ihre Netzwerk-Monitoring-Software mit ICMP-Echo (ping)-Anforderungen.

Bandbreitennutzung: Welche Bandbreiten nutzt Ihr Unternehmen, sowohl in Spitzen- als auch in Nebenzeiten? Die Informationen erhält man, indem man die Prozeduren von managed Router und Internet Informationsdiensten (IIS) auswertet. HTTP Verfügbarkeit und Sichtbarkeit: Beobachten Sie HTTP-Systemanforderungen (intern, über ISP und nach geografischem Standort)? Die Problematik interner Anforderungen kann ein erstes Zeichen für die Problematik sein, die die Außenwelt betrifft.

Tracen Sie HTTP-Requests von ISP-Netzwerken, um festzustellen, ob Benutzer in diesen Netzwerken Zugang zu Ihren Diensten haben, und überwachen Sie Anforderungen von unterschiedlichen geographischen Orten, um sicherzugehen, dass Benutzer Ihre Dienste weltweit verwenden können. Beobachten Sie die Anzahl der Benutzer, die Ihre Webseite aufrufen oder die Applikationen Ihres Unternehmen verwenden, und gleichen diese mit der Latenzzeit von Anforderungen und CPU-Auslastungsdaten ab?

Sie haben Ihre Datenserver in Funktionsgruppen unterteilt und überwachen die Plattenkapazität und den I/O-Durchsatz? Die Planung der Hochverfügbarkeit ist darauf ausgerichtet, die Systemverfügbarkeit sicherzustellen, und die Systemwiederherstellung ist darauf ausgerichtet, Stillstandszeiten zu reduzieren oder zu beseitigen. Recovery Time Objective (RTO) - die Zeit, die ein Unternehmen ohne Systemverfügbarkeit arbeiten kann; Recovery Point Objective (RPO) - das Datenalter nach der Systemwiederherstellung.

Als geschäftskritisch eingestufte Anlagen in der High-Availability-Planung werden in der Disaster-Recovery-Planung zwangsläufig mit dem geringstmöglichen RTO bewertet. Das betrifft sowohl die Datensynchronisation und -replikation als auch Backups und Ausfallsicherung - alles wichtige Punkte der Disaster Recovery-Planung. Die Art und Weise, wie Ihr Betrieb Daten für ein spezielles Messsystem synchronisiert, sollte sich unmittelbar aus der Bedeutung des Messsystems für die Planung der Hochverfügbarkeit ergeben.

Unabhängig davon, ob die Failover-Optionen für ein spezielles Sytem dauerhaft in Betrieb bleiben oder nicht, sollte die Klassifizierung des Sytems in den oben genannten Wertebereich zwischen "Muss" und "Sollte" berücksichtigt werden. Die Planung der hohen Verfügbarkeit, wie die Disaster Recovery Planung, erfordert die richtige Mischung aus eigenen Kapazitäten und Lieferantenlösungen. Für eine hohe Verfügbarkeit kann es z. B. von entscheidender Bedeutung sein, ein Ausfallsicherungssystem zu betreiben, das geschäftskritische Anlagen beobachtet und den Datendurchsatz im Falle von Systemausfällen in Realzeit an ein Sicherungssystem oder Rechenzentrum überträgt.

Wie bei der Disaster-Recovery-Planung sorgt die hochverfügbare Planung dafür, dass geschäftskritische Anlagen auch in Zukunft optimal funktionieren. Durch die Ausrichtung von Disaster Recovery-Planung und High Availability-Planung können Stillstandszeiten und Mean Time Between Failures (MTBF) auf ein Minimum reduziert werden.

Mehr zum Thema