Netzwerk Scannen

Scannen im Netzwerk

Beim Scannen von Netzwerken oder beim Scannen des Netzwerks werden sowohl Cyberkriminelle als auch Netzwerkadministratoren eingesetzt. Hinweis: Denken Sie daran, dass die automatische Netzwerkerkennung Ihr Netzwerk scannt. Ein Dokument scannen und an einen freigegebenen Netzwerkordner senden. Auf Im Netzwerk scannen klicken > Hier klicken.

Wofür steht das Scannen im Netzwerk? - Die Begriffserklärung von WhatIs.com

Das Scannen im Netzwerk oder das Scannen des Netzwerkes ist ein Verfahren, um die aktiven Rechner in einem Netzwerk zu ermitteln. Oder ein Netzwerkadministrator möchte die Netzwerksicherheit auswerten. Die Scanverfahren umfassen großformatige Pings und Port-Scans. Auf diese Weise kann die erbringende Stelle Auskünfte über die IP-Adressen der aktiven Gastgeber, die im Netz tätig sind, und über die von ihnen angebotenen Dienste erhalten.

Ein weiteres Scanverfahren ist das umgekehrte Mapping oder die umgekehrte Benutzerzuordnung. Dadurch erhält der Auftragnehmer die Information, welche IP-Adressen sich nicht in Reichweite von zugänglichen Rechnern befinden. So kann ein Hacker auch Vermutungen über den Adreßraum anbringen. Um fortzufahren, aktivieren Sie einfach das Kontrollkästchen. Um fortzufahren, aktivieren Sie einfach das Kontrollkästchen.

Das Scannen ist eine der drei Funktionen, mit denen Hacker Daten einholen. Bei der so genannten Footprinting-Phase erzeugt der Täter ein Anforderungsprofil des fokussierten Unternehmens. Darunter fallen Daten wie DNS (Domain Name System), E-Mail-Server und die Größe des IPAdressraums. Die meisten dieser Infos sind im Internet zu haben.

Während der Scan-Phase erfasst der Hacker Daten über die spezifischen IP-Adressen, die über das Netz zugänglich sind. Dies umfasst das Betriebsystem, die Systemarchitektur und die Dienste, die auf jedem einzelnen Rechner ausgeführt werden. Während der Aufzählungsphase erfasst der Cyberbrecher Daten wie Netzwerkbenutzer, Gruppennamen, Routingtabellen und SNMP-Daten (Simple Network Management Protocol).

Automatisches Erkennen von Netzwerken

Mit dem Link Automatic Network Detection im Benutzermenü oder auf der Startseite des Kontos können Sie Ihr Netzwerk nach Servern aufsuchen, die mit Hilfe von IP-Check Manager für Sie überwacht werden können. Mit dieser Funktion können Sie eine benutzerfreundliche Überwachungsfunktion in wenigen Augenblicken installieren, und zwar ungeachtet der Anzahl der installierten und laufenden Systeme.

Hinweis: Die automatisierte Netzwerkerkennung fragt nach einer Reihe einfacherer Sensortypen und übernimmt nur die Voreinstellungen. Nach der automatischen Netzwerkerkennung sollten Sie die Einstellung für alle Sensorik prüfen und ggf. abändern! Hinweis: Denken Sie daran, dass die automatisierte Netzwerkerkennung Ihr Netzwerk scannt. Stellen Sie sicher, dass Sie über die technischen und rechtlichen Voraussetzungen verfügen, um einen Netzwerkscan der bereitgestellten Anschriften durchzuziehen.

Wählen Sie die Option Automatic Network Detection, um das gewünschte Dialogfenster zu öffnen: Hinweis: Tragen Sie als Start- oder Zieladresse nicht 0 oder 255 ein, da diese Adresswerte zugeordnet sind und einen Irrtum hervorrufen würden. Bei der Suche erzeugt die Software sämtliche Sensorik der gewählten Typologien für den spezifizierten IPSchutz. Anschließend werden alle Sensorik einmalig angesteuert.

Nach Abschluss der Suche erhältst du eine Auflistung der Geräte und Dienste, die PCPheck Manager ermittelt hat.

Mehr zum Thema