Netzwerk Tools für Administratoren

Network Tools für Administratoren

Lansweeper ermöglicht es Computeradministratoren, ihre Netzwerke zu scannen. Kostenloses Netzwerk Produkt-Ticker +++ Ipswitch stellt IT-Managern jetzt ein "Network Manager's Free Toolkit" zur Verfügung, das die täglichen Netzwerkaufgaben erleichtert. Mit dem kostenlosen Toolset können Netzwerkmanager und Systemverwalter nach Angaben des Herstellers Netzwerke überwachen, diagnostizieren und Fehler beheben. Zu den Funktionen gehören Routingforschung, Syslog-Dateiverwaltung und sicherer Datei- und Konfigurationstransfer.

Laut Hersteller beinhaltet das "Network Manager's Free Toolkit" von Ipswitch folgende Funktionalitäten: - Visual Traceroute: Anzeige der von Paketen innerhalb von Netzen zurückgelegten Wege, einschließlich ausführlicher Node-to-Node Reaktionszeiten vom Anfang bis zum Ende. Erfassen, speichern, analysieren und überwachen Sie Syslog-Dateien, um potenzielle Anwendungs- und Sicherheitslücken schnell und proaktiv zu schließen.

  • TFTP-Server: Sicherer Transfer von Betriebssystemsoftware und Konfigurations-Dateien für Rechner und andere Vorrichtungen im Netzwerk. Mit dem " Network Manager's Free Toolkit " ergänzt der Hersteller seine kostenfreien Tools um das Flaggschiff "Whatsup Gold" für das Netzwerkmanagement. Der kostenlose Toolkit des Netzwerk-Managers kann hier gratis geladen werden: info.whatsupgold.com/Netzwerk-Manager Free Toolkit.

Mit dem kostenlosen Toolset von Ipswitch können Netzwerkmanager und Systemverwalter Netzwerke überwachen, diagnostizieren und Fehler beheben.

Benachrichtigung

Wer den Fall mit der Admin-Software nützlicher auf der Festplatte oder dem obligaten USB-Speicher für den mobilen Einsatz einmal in Vergessenheit geraten hat, kann im Ernstfall die Webseite "CentralOps.net" bemühen besuchen. Außerdem ist ein E-Mail-Dossier beigefügt, mit dem Sie die Verfügbarkeit einer E-Mail-Adresse überprüfen können prüfen . Unmittelbar auf der Startseite platziert centralops.net seine vielfältigen Netzwerktests an Verfügung

Bei " CentralOps.net "[1] können Sie sich nicht nur um die Diagnostik von Netzwerkproblemen kümmern, sondern auch um Ihren eigenen Webbrowser zur Überprüfung der Offenlegung persönlicher Informationen drehen. Über den Link über im Internetportal sind die Tools ab sofort zugänglich und es ist keine eigene Dateneingabe oder Registrieung erforderlich. Durch die 50 Serviceeinheiten, die pro 24 Std. pro IP-Adresse angeboten werden, sollten auch etwas größere Netze bedient werden können.

Kostenloser Werkzeugkasten für Administratoren: Kostenlose IP-Tools - Werkzeugkasten für Netze

Bei Problemen im Netzwerk möchte jeder Verwalter nicht erst die Auswertungsprogramme an unterschiedlichen Orten sammeln müssen. Das passende Package für diesen Zweck bieten die Free IP Tools. Funktionsweise: Die Free IP Tools sind die freie Edition der Shareware Essential NetTools und im Vergleich zu den Essential NetTools auf die Funktionalitäten NetStat in der Protokollstatistik, ProcMon in der Prozessüberwachung und NetAudit in der Auditierung von NetBIOS beschränkt.

Dennoch bietet die verbleibende zwölf Einzelwerkzeuge, die unter einer einheitlichen Schnittstelle zusammengefaßt sind, genügend Spielraum, um Netze zu managen und Fehler zu finden. Neben den Diagnosetools Ping und Traceoute beinhaltet das Paket auch einen Port-Scanner, Host Alive Test, mit dem beispielsweise die Serververfügbarkeit überprüft werden kann, und SBScan, eine Kompo-nent zum Auffinden von Windows-Anteilen im LAN.

Die Utility-Sammlung enthält auch einen SNMP-Gerätescanner und das Werkzeug EmailVerify zur Überprüfung der E-Mail-Adressen. Damit kann festgestellt werden, ob eine IP-Adresse in einer negativen Liste, z.B. für Spam-Datenbanken, steht und daher vom Mail-Server abgelehnt werden kann. Installieren: Die Installierung wird von einem für Windows typischen Assistenten durchgeführt, wenn die 5,6 MB große Setup-Datei aufgerufen wird.

Sobald die Installierung abgeschlossen ist, wird das Werkzeug selbstständig gestartet. Handhabung: Dank seiner klaren Struktur ist das System weitestgehend intuitive Bedienbarkeit gewährleistet. Über die Buttons auf der rechten Seite des Programmierfensters können Sie direkt auf die einzelnen Werkzeuge zugreifen. In dem rechten Teil des Fensters werden nach der Wahl einer Komponenten die zugehörigen Möglichkeiten angezeigt, z.B. zur Angabe von Rechnernamen oder IP-Adressen.

Verwirrend ist zunächst nur die Tatsache, dass die Funktionalitäten für die kostenlose Software aufgelistet, aber in der freien Softwareversion nicht verwendbar sind. Sie können die Benutzeroberfläche zum Teil nach eigenem Ermessen gestalten, z.B. durch Ein- und Ausschalten der Symbolleiste, Sidebar und Statuszeile oder durch die Angabe einer anderen Farbgebung für die Output-Listen.

Der typische Windows-Assistent leitet den Anwender durch alle Installationsfragen.

Mehr zum Thema