Netzwerküberwachung Mac

Netzüberwachung Mac

Die Software & Apps für die Netzwerküberwachung für Mac OS. Unter Windows, Linux, Apple (Mac OS X). Netzüberwachung für Unternehmen aller Art.

Netzwerküberwachung: Total Network Monitor - Verhindern von Netzwerkstörungen

Das Versagen von Netzen ist mit einem erhöhten Kostendeckungsrisiko für Unternehmen behaftet. Das Freewareprogramm Total Network Monitor unterstützt den Verwalter bei dieser Arbeit. Funktionsweise: Mit Total Network Monitor kann der Anwender ein Netz ständig beobachten, um seine Funktionsweise sicherzustellen. Mit Hilfe von Monitoring-Aufgaben können unterschiedliche Kenngrößen einzelner Vorrichtungen überprüft werden.

Auf Remote-Computern kann der Verwalter auch das Event-Log einsehen oder den Inhalt eines Registrierungsschlüssels prüfen. Welche Maßnahmen in diesem Falle durchgeführt werden, kann der Anwender selbst definieren. Beispielsweise kann ein Computer heruntergefahren oder beim Neustart selbstständig gestartet werden, ein Projekt kann gestartet werden oder der Verwalter kann auf verschiedene Weise über Vorkommnisse informiert werden. Total Network Monitor ist dann unmittelbar betriebsbereit.

In der dreiteiligen Benutzeroberfläche des Werkzeugs ist Ihr eigener Rechner bereits vorkonfiguriert. Betrieb: Der Total Network Monitoring nutzt per Voreinstellung eine Strukturbaumstruktur, um die Netzumgebung anzuzeigen. Jedes dieser beiden Systemelemente wurde bereits mit verschiedenen Überwachungen beauftragt, die auf der rechten Seite aufgeführt sind und vom Konstrukteur als Monitore bezeichnet werden. Dabei kann die Voreinstellung für die Netzstruktur als Grundlage dienen und an Ihre eigenen Bedürfnisse angepasst werden.

Der untere Teil des Programms enthält einen Log-Monitor, der alle Daten über die durchgeführten Überwachungen aufzeichnet. Schlussfolgerung: Total Network Monitor hat alle notwendigen Funktionalitäten, um den Verwalter frühzeitig auf eventuelle Netzwerkfehler hinzuweisen.

Dies kann die Programm sein.

Durch den Einsatz der Simulationssoftware ist es möglich, innerhalb kürzester Zeit Ihr Netzwerk nach aktiver Benutzer zu suchen. Anschließend können die ermittelten Netzkomponenten mit einer Vielzahl von Bewertungen überwacht und analysiert werden. Die Netzwerküberwachungssoftware des Herstellers Overlook Soft. wurde nun auch für Mac OS X freigegeben. Bereits in der zweiten Ausgabe von 2.3 von Feing finden Sie alles, was Sie benötigen, um die Auslastung Ihres Netzwerkes zu prüfen und zu hinterfragen.

Die Version 2.2 von Feing nimmt den Benutzer mit auf eine Reise der Entdeckung durch sein eigenesetzwerk. Mit der englischsprachigen Simulationssoftware werden alle Ethernet-Komponenten im Netz in wenigen Augenblicken nachvollzogen. Das Werkzeug generiert dann für den Benutzer Bewertungen. Auf diese Weise erhalten Sie einen schnellen Einblick in die mit dem Netz verbundenen Benutzer. Das Programm enthält auch eine Service-Erkennungsfunktion.

Dadurch werden aktiver TCP-Dienste auf einem Zielhost oder einem Zielnetzwerk erkannt. Das Programm kann während der Erkundungsreise nicht von einer Firewall gestoppt werden und erfasst alle verbundenen Bestandteile. Derzeit ist Feing 2.2 noch ein Befehlszeilen-Tool, so dass es sich selbst über Befehle in der Shell oder im Endgerät kontrolliert. Die Softwareentwicklerin hingegen auf einer graphischen Oberfläche (GUI).

Jeder, der ein kleines Heim- oder Firmennetz verwaltet, wird von diesem Werkzeug begeistert sein. Sie bietet einen besseren Einblick in die Benutzergruppe des Netzwerks. Dadurch ist auch ersichtlich, ob ein Unbekannter hier und da nicht im Netz ist. Das Programm Fing 1.2 ist lauffähig unter den Betriebsystemen Microsoft Windows 2000, Windows XP, Windows Vista und Windows Vista sowie unter Windows Vista und Windows Vista 6. Es gibt auch eine Linux-Version für die Versionen Debian 5.0, Ubuntu 8.x, CentOS 5.0, Fedora 10, Smartcard und Gentoo und eine separate Vollversion für MacOS X Leopard (Intel).

Falls du auf den Herunterladen von Feing verweisen möchtest, kannst du hier einen Verweis einrichten.

Auch interessant

Mehr zum Thema