On Premise Erp

Unter der Prämisse Erp

Durch eine ERP-Lösung, die nicht vor Ort, sondern in einer Managed Cloud betrieben wird, können Prozesse flexibel, schnell und einfach implementiert werden. Der Kostenvergleich zwischen Cloud-ERP und On-Premise ERP lohnt sich, aber mit Sinn und Verstand. Wolken-ERP versus On-Premise-ERP: Was sind die entsprechenden Vorzüge? Cloudbasierte ERP-Anwendungen beinhalten alle Funktionalitäten eines lokalen ERP, sind aber wesentlich günstiger in der Beschaffung und Pflege. Von einer Cloud-basierten ERP-Lösung können kleine und mittlere Betriebe in vielerlei Hinsicht in hohem Maße zulegen.

Um fortzufahren, aktivieren Sie einfach das Kontrollkästchen. Um fortzufahren, aktivieren Sie einfach das Kontrollkästchen. Das mittelgroße Produktionsunternehmen suchte eine zentralisierte ERP-Plattform, auf die die Mitarbeitenden von jedem Ort und zu jeder Zeit zugreifen konnten.

Letztendlich hat sich das Unter-nehmen für die Cloud ERP-Anwendung des Software-Herstellers Acumatica entschieden. Nach Angaben von Barbara Page, Controllerin bei Quantum, war das neue ERP-System innerhalb von 30 Tagen einsatzbereit, auch weil die aus Altapplikationen stammenden Informationen leicht übertragen werden konnten. Mittelgroße Firmen, die die Implementierung oder Migration auf eine Cloud-basierte ERP-Anwendung planen, sollten sorgfältig überprüfen, ob die geschäftskritischen Informationen im Datenzentrum des entsprechenden IT-Anbieters absolut gesichert sind.

Der Kunde hat jedoch wenig Kontrolle darüber, wie Geschäftsdaten in einer Cloud-Umgebung gemanagt und gesichert werden. Der IT-Dienstleister, der über sein Datenzentrum Applikationen als Managed Cloud Service bereitstellt, verfügt über weitaus mehr Mittel und Erfahrungen zur Datensicherung und zur Erfüllung von Datenschutzbestimmungen als ein mittelständisches Produktionsunternehmen oder ein vergleichbares Unter-nehmen anderer Industrien.

"Unternehmen, die ihre Warenwirtschaftssoftware im eigenen Datenzentrum einsetzen und pflegen, können die Sicherheitsbedürfnisse bis ins Detail überwachen, aber es kann auch Lücken aufweisen, wenn das hauseigene IT-Team nicht kontinuierlich und meist an der Warensicherheit arbeitet ", sagt Pat Garrehy, CEO des Cloud ERP-Anbieters rootstock-solutions. So muss ein Konsument beispielsweise wissen, wie gut die Cloud-basierte ERP-Anwendung eines Lieferanten in Bezug auf die Informationssicherheit geeignet ist.

Nur dann kann er beurteilen, ob das IT-System des Anbieters zuverlässig genug ist, um unternehmensübergreifende IT-gestützte Unternehmensprozesse durchzuführen und Informationen zu tauschen. "Die Cloud-Sicherheit ist unterschiedlich, je nachdem, ob es sich um reines Softwaresystem als Dienstleistung (SaaS) oder Infrastruktur als Dienstleistung (IaaS) in Gestalt eines gemanagten Dienstes handele.

Daraus resultieren oft Konflikte mit den Anwendern, die wissen wollen, wo ihre Informationen gespeichert sind und wer Zugang dazu hat", ergänzt Frymier. Wer ein SOA-Angebot nutzt, muss dem Lieferanten hundertprozentig trauen. Durch den Einsatz von Verschlüsselungstechniken kann er gewährleisten, dass die Angestellten des IT-Dienstleisters keinen Zugang zu seinen Informationen haben.

Als Beispiel für einen ERP-Anbieter, der diese Voraussetzungen erfüllt, sei Exact software genannt. So können die Firmen ihre Unternehmensprozesse von der Bestellung bis zur Lieferung an den Endkunden wesentlich rascher und kosteneffizienter abwickeln und damit ihre Konkurrenzfähigkeit steigern. So können nun z. B. Anfragen von Verbrauchern, Materialkontrollen, Transaktionen des Webshops, Zahlungs- oder Transportaufträge oder Schrottbuchungen unmittelbar auf dem Handy erfasst werden; alle Informationen werden unmittelbar an das in der Cloud installierte ERP-System übermittelt.

Mehr zum Thema