Online Speicher Anbieter Vergleich

Vergleich von Online-Speicheranbietern

auf und das Unternehmen fügt die Daten dem Online-Speicher-Backup hinzu. Einen detaillierten Vergleich der wichtigsten Anbieter finden Entscheidungsträger hier. Gründung des französischen Telekommunikationsanbieters und Internetdienstanbieters OVH. Gründung des französischen Telekommunikationsanbieters und Internetdienstanbieters OVH. Maximale Dateigröße für konkurrierende Anbieter von Cloud Storage.

Online-Speicherung (Cloud)

2.2.5. Unterstützt die Datenhaltung in einer Wolke (Dropbox ....)? Die Wolke ist eine Form der Harddisk im Intranet. Der Zugriff auf die gesammelten Informationen erfolgt nur über über das Netz mit einem Zugriffscode, ähnlich das Funktionsprinzip einer E-Mail-Mailbox. Zur Sicherung der Dateien kümmert selbst in der Lage ist in der Regelfall der Anbieter des Online-Speichers.

Bezüglich für Datenschutz und -sicherung müssen Sie dem Cloud-Anbieter trauen. Abgleich eines Online-Speichers mit einer lokal installierten Festplatte:

Verbraucherschützer beraten: Nutzung europäischer Online-Shops

Drobo und Co. Die Stichting Warmentest empfiehlt die vorsichtige Nutzung von Datenspeicherungsdiensten im Netz - auch vor dem Hintergund der US-Betrugsaffäre. Im jüngsten Vergleich von 13 Storage-Anbietern bewertete keines der angebotenen Produkte "gut" oder "sehr gut", berichtet die Foundation in der Augustausgabe ihrer Fachzeitschrift "Test".

Allerdings gibt es eine ganze Anzahl von Dienstleistungen, deren Angebot zufriedenstellend ist. Mit der Nutzung von Plätzchen für Webanalysen und digitale Werbezwecke bin ich einverstanden. Selbst wenn ich diese Webseite weiterhin benutze, ist dies als Einwilligung anzusehen. Du hast die Nutzung von Clients abgeschaltet. Du musst in deinem Webbrowser die Annahme von Chips zulassen und die Webseite nachladen.

Dropdown-Laufwerk, Microsoft OneDrive, Google Drive

Online Festplatten sind Standard-Lösungen von der Stange. Natürlich. Betrachtet man jedoch die drei großen Anbieter, so stellt man fest, dass Online-Festplatten wie z. B. Diropbox, OnDrive und Google Drive zu den populärsten Cloud-Services aufsteigen. Auf der einen Seite dienen sie als Backup-Speicher und Aktenarchiv, auf der anderen Seite sind sie ein Dokumententaschenkoffer, der auch für die anfallende Routinearbeit wertvolle Akten bietet. Die drei großen Cloud-Services sind sich auf den ersten Blick ziemlich ähnlich: Sie verfügen über eine geringe Anzahl an freiem Storage und viel Terabyte Storage für bezahlende Nutzer.

Ein besonderes Merkmal von Dropbox: Sie stellt einen Linux-Client zur Verfügung. Die Online-Speicher sind auch in den Basisfunktionen sehr vergleichbar. Alle drei wissen, wie man ein Projekt mit anderen Benutzern des Dienstes über einen besonderen Link teilen kann. Ein weiteres gemeinsames Merkmal ist der Lagerort: Er ist nicht Deutschland. Obwohl die Daten vor dem Sichern per SSL übermittelt und auf der Serverseite chiffriert werden, ist dies für wirklich wichtige Daten nicht ausreichen.

Gleiches gilt für die Ordner Windows/Macintosh für die von KastenCryptor verwalteten Online-Speicher. Als reines Online-Festplattensystem stellt Ihnen das Unternehmen einen Terrabyte pro Nutzer für 50 EUR pro Jahr zur Verfügung. Bei gleichem Speicherbedarf fallen ca. 120 EUR pro Jahr für Google Drive und 100 EUR pro Jahr für die Drops an. Allerdings ist dies nur ein kleiner Vergleich, da alle drei Anbieter für Privatanwender und Geschäftsanwender jeweils andere Preise haben.

Diese erhalten ab einem gewissen Preisniveau auf Google Drive und Drops so viel Speicherkapazität, wie sie wollen. Das bedeutet, dass Benutzer von Geschäftskonten bei allen drei Providern die Option haben, versehentlich gelöschte Akten und Verzeichnisse zu wiederherstellen. In Ergänzung zu den einfachen Speicheroptionen sind alle Services an ein Online-Büro angebunden. Die fortschrittlichste ist die Google Drive-Lösung, die auch die volle Funktionalität eines fortschrittlichen Office-Pakets online für kostenlose Konten bietet.

Dort können andere Anbieter noch etwas dazulernen. Außerdem verfügt man über ein Büro, und zwar das von Microsoft. Die kostenfreie Variante von Word, Excel, PowerPoint und Notiz ist auch als leicht eingeschränktes Online-Version erhältlich. Word Online beherrscht nur die grundlegenden Funktionen des Textes. Ein Laufwerk ist auch Teil von Büro 365, das mit Mobile-Officeapplikationen für Windows, iOS und Android sowie einem lokal installierten Applikationspaket ausgestattet ist.

Die Dropdown-Liste ermöglicht es auch, Dateien online zu editieren und mit anderen zu teilen: Einlegepapier. Das Funktionsspektrum ist befriedigend, aber (bisher) etwas geringer als die Einsatzmöglichkeiten der Suchmaschinen. Schließlich sind ansprechende Unterlagen möglich, die auch Anmerkungen haben. Jeder, der auf Windows-Kompatibilität und die Verwendung von Microsoft Office achtet, ist mit OnDrive am besten dran - zumal die Online-Festplatte auch im Abonnementmodell von Office 365 inbegriffen ist.

Das Google Drive ist eine empfehlenswerte Lösung für Menschen, die eine kostenlose, aber umfassende Office-Suite verwenden und dabei den Komfort von mobilem Arbeitsumfeld genießen wollen. Die Import- und Exportmöglichkeit von Dokumenten aus Word und Excel macht den Austausch von Daten mit Microsoft-Anwendern zum Kinderspiel. Die Dropsbox ist in erster Linie für alle geeignet, die vor allem unterwegs E-Mails speichern, aufbewahren oder verwenden wollen.

Aber Papier ist definitiv einen Besuch Wert. Es gibt aber noch einen weiteren Zweck, das Programm mindestens als zweites Konto zu verwenden: Viele andere Anwendungen und Webdienste ermöglichen die automatisierte Ablage von Daten in der Dropdbox oder die Verwendung zur Sicherung von Daten.

Mehr zum Thema