Onlineshop system

Internet-Shop-System

Ab wann benötigen Sie tatsächlich ein B2B-Online-Shop-System (statt B2C)? Allerdings ist es bei der Suche nach einem Shop-System zweckmäßig, diese zu trennen, da sich die Bedürfnisse von Geschäfts- und Endverbrauchern an den Kaufprozess stark voneinander abheben können. Sie haben in der Praxis ihre Stärke in der Produktpräsentation und im Marketing. In diesen Bereichen zeigen die auf B2B-Messen fokussierten Anlagen ihre Stärke.

Je mehr Funktionalitäten Sie jedoch aus dieser Auswahlliste in Ihrem Bedarfsprofil haben, umso eher brauchen Sie ein eigenes B2B-Shopsystem. Wer einzelnen oder gar allen Verbrauchern Einzelpreise bieten will, stößt bei den meisten B2C-Shopsystemen rasch an seine Leistungsgrenzen. Dies können viele B2B-Shopsysteme besser abdecken. Hinweis: Achten Sie auch darauf, ob für jeden einzelnen Käufer bei Bedarf andere Preisstaffelungen möglich sind.

Für einige Firmenkunden ist es von Bedeutung, dass Auftragsbestätigungen und Fakturen eigene Artikelnummer haben. Werden kundenindividuelle Artikelnummer benötigt, müssen diese für jeden Kunde und jeden Beitrag individuell abgelegt werden können, was bei B2B-Systemen durchaus möglich ist. Sie haben unterschiedliche Brands und brauchen mehrere Geschäfte, die Sie an zentraler Stelle und mit einem Artikellager betreuen wollen?

Die Übereinstimmung der Funktionalitäten mit Ihrem Fahrzeug kann jedoch je nach System variieren. Falls Sie wollen, dass nur die von Ihnen aktivierten Preise für unsere Mandanten zugänglich sind, überprüfen Sie, ob dies mit dem ausgewählten System möglich ist. Viele B2C- und B2B-Shopsysteme verfügen heute über eine Vielzahl von Interfaces, Programmierschnittstellen, Export- und Importoptionen.

Falls Sie jedoch den Shopservice in den wichtigen B2B-Funktionen um zusätzliche Bausteine ergänzen, stellen Sie sicher, dass diese Bausteine über die Interfaces erreichbar sind. Es ist nicht ungewöhnlich, dass B2C-Shopsysteme über B2B-Addonmodule (z.B. Einzelpreise) verfügen, diese können aber nicht über die API mit Informationen gefüllt werden, was die Verbindung der ERP-Software erheblich vereinfacht.

Die Bezeichnung "elektronische Beschaffung" oder "E-Procurement" wird in der Praxis üblicherweise benutzt, wenn gewisse Abläufe zwischen Kunden- und Liefersystem abzubilden sind. In den meisten Fällen werden auch gewisse Dateiaustauschformate wie EDIFACT, VDA oder IDOC eingesetzt (je nach Industriezweig ist ein gewisses Datenaustauschformat üblich). Gibt es diesbezüglich Voraussetzungen für Ihr Shop-System, ist ein B2B-Shop-System in der Praxis in der Praxis besser gerüstet als ein B2C-Shop-System.

Teilweise muss die Unternehmensstruktur der Kundschaft im Shop-System abgebildet werden. Damit einher geht in der Regel eine oder mehrere der nachfolgenden Voraussetzungen. Unter der Annahme, dass die Order Ihres Auftraggebers einen gewissen Wert annimmt und die Disposition Ihres Auftraggebers erfordert, dass die Order aus diesem Wert zuerst von einer übergeordneten Instanz freigeschaltet wird.

Diese Freigabe kann dann auch eine Voraussetzung für Ihr Filialsystem sein, das in der Praxis nur in B2B-Systemen verfügbar ist. Oftmals gibt es im Kundenunternehmen mehrere Mitarbeiter, die einer Debitorennummer zugewiesen sind, aber verschiedene Zugriffe auf Ihren Webshop mit verschiedenen Zugriffsberechtigungen haben.

Dabei muss der Laden eine Aufgabe übernehmen, indem er mehrere Anmeldungen kombiniert, diese einer Firma zuordnet und Rechte verteilt. Wenn für gewisse Artikel, die z.B. über einen längeren Zeitabschnitt von einem Jahr gekauft werden können, Quoten festgelegt werden, kann es eine Aufforderung an den Laden sein, auch diese Situation zu erfassen.

Wenn Sie eine solche Funktionalität brauchen, werden Sie sie sehr wenig in Endkundenshopsystemen antreffen und vermutlich ein B2B-System nutzen müssen. Wünschen Sie, dass Ihre Kundschaft die von ihnen aufgegebenen Aufträge einsehen und gegebenenfalls nachholen kann? Ein B2B-Shopsystem ist jedoch in der Praxis erforderlich, wenn die Aufträge auch dann zur Anzeige kommen sollen, wenn sie von einem anderen Mitarbeiterkonto aus eingegeben wurden.

In der Werkstatt muss es ein simples Auftragsformular zur Verfügung stehen, in dem Stückzahlen und Artikelnummer eingegeben werden können. Das ist es, was die meisten B2B-Shopsysteme heute ausmachen. Verfügen Ihre Kundinnen und Kunden über einen Kredit bei Ihnen - entweder in Gestalt von Geldern oder Waren? Gelegentlich kommt es vor, dass ein Preis neu verhandelt wird oder für eine große Zahl von Artikeln zu einem Komplettpreis offeriert werden soll.

Das lässt sich veranschaulichen, wenn Ihre Kundinnen und Kunden in der Lage sind, den Einkaufswagen als eine Form von Anfrageliste zu versenden. Anschließend reichen Sie Ihr Gebot über den Laden ein und der Verbraucher ordert zum Einzelgebot. Dabei geht es darum, dass bei einfachen Arbeiten die Arbeiten nicht zweimal durchgeführt werden sollten (also nicht mit Ihnen und dem Kunden).

Kann der Auftraggeber seine Anschriften selbst pflegen, so bringt dies Zeitersparnis auf Ihrer und mit dem Auftraggeber. Praktisch ist es, wenn Rechnungsbelege für den Auftraggeber zur Einsicht aufbewahrt werden. Dadurch entfällt die Abfrage des Aufenthaltsortes oder die Weiterleitung von Abrechnungen. In verschiedenen Systemen gibt es Überlappungen zwischen den einzelnen Aufgaben.

Es wird sich zeigen, dass ein auf B2C basierendes Shop-System auch B2B-Funktionalitäten hat und B2B-Shop-Systeme auch solche Funktionalitäten haben werden, die in B2C-Systemen häufiger zu finden sind. Daher eignet sich diese Aufstellung als eine Ansammlung von Hinweisen, die Ihnen Anhaltspunkte dafür liefern können, welche Art von Shop-Systemen Sie benötigen: Mit zunehmender Anforderung aus dieser Auflistung an Ihr Shop-System ist es wahrscheinlicher, dass Sie ein eigenes B2B-Shop-System brauchen.

Je nach Ihrem Unternehmensmodell, Ihren Bedürfnissen und Wünschen, welche Shopsoftware Sie verwenden müssen.

Auch interessant

Mehr zum Thema