Open Source Cloud

Open-Source Cloud-Technologie

Mit Hilfe von frei verfügbarer Open-Source-Software können Sie, wie bereits erwähnt, Ihre eigene komplette Cloud-Infrastruktur aufbauen. Technologie auf einen Blick Open Nebula ist seit Ende vergangenen Jahr in der Variante 3.8 verfügbar und kann mit seiner knapp fünfjährigen Lebensdauer auf eine große Zahl von Anlagen zurückgreifen. Genauso vielfältig ist OpenNebula in Sachen Cloud-APIs: Neben CB2 und EBS werden auch OFG, OCCI und vCloud aufbereitet. Auf dem OpenNebula Marketplace können Entwicklern seit der aktuellen Release 3.

6 vorgefertigte Apps zur Verfügung stellen.

Der bekannteste Anwender von OpenNebula ist CERN. Die inzwischen vier Open-Source-IaaS-Lösungen werden mit einer Vielzahl kommerzieller Public-Private-Cloud-Angebote konfrontiert: AWS, vSphere/vCloud, Windows Azure, Oracle VM, Red Hat, Rackspace und die CloudStack-basierte Citrix Cloud-Plattform. Hervorzuheben ist jedoch, dass Open-Source-Lösungen beim Cloud Computing den Takt vorgeben. Ein interessantes Klassifikationsmodell auf Basis von Cloud Computing-Modellen finden Sie im OpenNebula-Blog[5] (siehe Grafik 1).

Bild 1: Ein Versuch, die derzeitigen Cloud-Plattformen mit Open-Source-Lizenzen zu klassifizieren. Eine genauere Betrachtung von ColoudStack lohnt sich, denn es ist das aktuell am schnellsten wachsende Großprojekt. Citrix benennt auch mehrere tausend zertifzierte Anwendungen und mehrere hundert Produktiv-Clouds. Nach Angaben von Citrix nutzen weit über 50 renommierte Firmen und Institutionen die Citrix Cloud Plattform und den Einsatz von ColoudStack, darunter GoDaddy, Nokia, Intel, Zyngan, RightsScale, PuppetLabs, Juniper Networks, Enstratus, TrendMicro und Equinix.

Namhafte Anwender wie Servicemesh, Engine Yard und Rightcale äußerten sich vor etwa einem Jahr sehr zufrieden über den Übergang zur Apache Lizenz. Citrix zufolge war die Umstellung von OpenStack auf Honeywell auf Honeywell notwendig, da Honeywell mit der Amazon Cloud API kompatibel ist. Aus diesem Grund hat Citrix im Rahmen seines Engagements für die CloudStacks auf die eigene OpenStack-basierte Cloud-Distribution "Olympus" verzichtet.

Unter den Top 15 der Open Source Cloud Computing Technologien 2014

Die Open Source-Technologie blickt auf eine lange Tradition zurück. Linux, MySQL und der Webserver des Unternehmens zählen zu den beliebtesten und beliebtesten Lösungen der Community. Mit den Jahren hat sich um das Themengebiet Open Source ein echter Hypes herausgebildet, der in die von Talenten getriebene Unternehmens-IT Einzug gehalten hat.

Ohne Open-Source-Technologien sind IT-Umgebungen heute nicht mehr denkbar. Angetrieben von Cloud Computing gerät Open Source wieder einmal in das Fokus. Vor allem bei der Konzeption, dem Bau und dem Betreiben von Cloud-Infrastrukturen, Plattformen und Anwendungen sind in der jüngeren Zeit zahlreiche Einzelprojekte aufgetaucht, die einen wesentlichen Einfluß auf den Cloud Computing-Markt haben und ihren Teil dazu beitragen.

Welche sind heute die heißesten und bedeutendsten Open-Source-Technologien im Cloud Computing-Markt? Transparenz und FlexibilitÃ?t gehören zu den fÃ?nf Hauptgrund, warum sich Co-Investoren fÃ?r Open Source Cloud Computing Technologien entscheiden. Zugleich wird das Themenfeld Normung immer wichtiger und gilt als einer der grössten Triebkräfte für IT-Entscheider im Umgang mit Open Source Cloud-Technologien.

So wird beispielsweise nicht ohne Grund für den kommenden De-facto-Standard für Cloud-Infrastruktursoftware gehalten: Offenes System für die Cloud. Open Source trägt insbesondere in den Themenbereichen Transparenz und Wirtschaftlichkeit wesentlich dazu bei. Mit diesem Schritt setzen Co-Investoren die Akzente für die Implementierung von Multi-Cloud- und Hybrid-Cloud/Infrastruktur-Szenarien und begleiten die IT-Abteilung bei der EinfÃ??hrung und Implementierung einer integrierten DevOps-Strategie.

devop ist maßgeblich an der Anpassung von Platform-as-a-Service und der Anwendungsentwicklung für die Cloud beteiligt und bringt erhebliche Geschwindigkeitsvorteile mit sich, die sich auch auf die Wettbewerbsfähigkeit auswirkt. Unter anderem sind die folgenden Auswahlkriterien für die 15 besten Open-Source-Cloud-Computing-Technologien zu nennen: Top 5 der Open Source Cloud Computing Technologien 2014: In diesem Jahr ist OpenStack eine der bedeutendsten Open Source Technologien sowohl für Firmen als auch für Developer.

Als Grundlage für öffentliche, privatwirtschaftliche und verwaltete Infra- strukturen für eine ständig wachsende Zahl von IT-Umgebungen bildet sie die Grundlage. Besonders Firmen haben sich für die Entwicklung von Softwaresystemen mit Hilfe von Softwaresystemen wie z. B. Softwaresystemen von Symantec entschieden. IT-Dienstleister wie die Telekom (Business Marketplace) setzen bei der Entwicklung ihrer Cloud-Plattformen auf GreenStack. Nur sehr wenige Programmierer kommen in direkten Kontakt mit dem Programm selbst.

Doch auch für sie ist die LÖsung wichtig, denn sie erlaubt es ihnen, Plattforme wie Cloud Foundry oder Access Container-Technologien wie Dockers zu nutzen. Andernfalls greift er unmittelbar auf die OpenStack-APIs zu, um seine Anwendungsinfrastruktur in der Nähe zu entwicklen. Die Cloud Foundry spielt eine Führungsrolle im Wachstumsmarkt Platform-as-a-Service (PaaS).

Die Cloud Foundry wird in erster Linie von Unternehmern verwendet, um privaten Pavillons für ihre eigenen Entwickler zur Verfügung zu stellen. Managed Service Provider nutzen die Cloud-Foundry, um ein SaaS in einer Hosted Environment zu bereitstellen. Mit OpenStack arbeitet das Projekt gut zusammen, um hochqualifizierte und erweiterbare Plattformen für OpenStack zu entwickeln. Die KVM (Kernel-based Virtual Machine) ist der präferierte Hyper-Visor von Open Source Infrastruktur-Lösungen wie OpenStack oder openQRM und hat in der Open Source Community eine große Ausstrahlung.

Die Gewichtung von KVM wird weiter steigen, vor allem durch die starke Verflechtung mit dem Standard-Hypervisor OPENSTOCK. Die diesjährige Shooting Star ist Anderer. Mit dem Andockgerät können Sie Anwendungen, die in Behältern zusammengefasst sind, zwischen verschiedenen Platformen hin- und herbewegen. Auf den ersten Blick scheint es sich bei Anderem um ein reinrassiges Werkzeug für Entwickler zu handeln. Andocker trägt dazu bei, die Portierbarkeit von Anwendungen zu gewährleisten, die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern und das allgemeine Risiko zu verringern.

Messos kann zusammen mit OpStack und Andockgerät verwendet werden. Sogar die sonst proprietäre Industrie, insbesondere IBM, HP und VMwares, setzen auf Open-Source-Technologien. Bereits die erste HP Community-Variante "HP Cloud" basiert auf dem Betriebssystem OpStack. Bei HP Heilon Cloud wurde das komplette Cloud-Portfolio (öffentlich, privat) auf der Grundlage von OSS tack zusammengeführt.

Darüber hinaus hat sich HP zum größten Code-Contributor für die bevorstehende OpenStack-Version "Juno" entwickelt, die im nächsten Monat erscheinen wird.

Durch die Zusammenarbeit mit der Firma Anderer wird die Anderer Maschine in der Folge auf virtuellen und virtuellen Rechnern von der Firma Anderer betrieben. Open Source-Anwendungen wie OpenStack sind nicht nur aus technologischen Gesichtspunkten interessant. Auch aus finanzieller Sicht trägt OpenStack entscheidend dazu bei, indem es mit dem Open Source Framework die Aufwendungen für den Bau und das Betreiben einer Cloud-Infrastruktur deutlich reduziert.

Der Lizenzaufwand für die aktuellen Cloud-Management- und -Virtualisierungslösungen für die gesamte Cloud-TCO beträgt rund 30 vH. Dank des OpenStacks haben IT-Leiter jetzt die Möglichkeit, ihre Virtual Machines und Cloud-Infrastrukturen mit Open-Source-Technologie bereitzustellen und zu verwalten. Dabei handelt es sich in beiden FÃ?llen um Varianten, die die Lizenzaufwendungen fÃ?r den Betreib der Cloud-Infrastrukturen signifikant reduzieren.

Nicht zu unterschätzen deuten sich für den CIO s mit dem Einsatz von ÖPNV ein nicht zu unterschätzender Druck mittel gegen Microsoft und VMwares in den Händen.

Mehr zum Thema