Open Source Cloud Server

Open-Source-Cloud-Server

Wenn Sie nach Open-Source-Speicher suchen, dann stehen Ihnen verschiedene Lösungen zur Verfügung. Die Seafile und die ownCloud sind Cloud-Server. Die Cloud-Serversysteme von Hewlett Packard Enterprise sind Open-Source-Cloud-Serversysteme für Unternehmen zur Erhöhung der betrieblichen Flexibilität. VIELE WOLKE FÜR WENIGER GELD High-End-Hardware zum besten Preis. Open Source Software gilt in der Regel als kostengünstiger als proprietäre Lösungen.

Open-Source-Speicher: Seefile, eigene Cloud, FreeNAS und OpenMediaVault

Zu den Open Source im Speicherbereich zählen unter anderem die Unternehmenseigene Cloud, FreeNAS und Meafile, die definitiv auf der Shortlist stehen. Mit diesem Artikel möchten wir Ihnen fünf spannende Open-Source-Speicherprodukte vorstellen. Die Seefile und die own Cloud sind Cloud-Server. Falls Sie planen, eine Privat-Cloud in Ihrem Home Office oder einem kleinen Unternehmen zu nutzen, dann sind dies die richtigen Antworten für Sie.

In nur wenigen Jahren hat sich die eigene Cloud zu einer etablierten Cloud-Lösung entwickelt. Die eigene Cloud Community ermöglicht es den Nutzern, externe Speicherplätze zu integrieren. Föderierte Cloud-Sharing ist auch möglich. Dadurch können Benutzer mit unterschiedlichen eigenen Cloud-Instanzen freigeben. Sie kann mit MySQL/MariaDB oder MySQL/MariaDB oder POSTGRESSQL verwendet werden. Für die Entwicklung der eigenen Cloud steht ein umfassendes Manual zur Verfugung.

Inzwischen ist der öffentliche Support für den Server auf Linux begrenzt. Das eigene Cloud kann mit Anwendungen erweitert werden. Mit der eigenen Cloud ist es bereits möglich, Texte in der eigenen Cloud unmittelbar im Webbrowser zu editieren. Auch mehrere Benutzer können zur gleichen Zeit an einem einzigen Produkt mitarbeiten. In der eigenen Cloud wird angezeigt, welcher Benutzer welche Veränderungen vorgenommen hat.

Meafile stellt eine Privat-Cloud zur Verfügung, die der von Drobox oder Google Drive ähnelt. Benutzer können Daten mit anderen Seafile-Benutzern austauschen oder Verknüpfungen zum Herunterladen erstellen. Die Synchronisation der Meeresdatei erfolgt sehr zeitnah. Die Seefahrt hat eine etwas größere Einarbeitungszeit als die eigene Cloud. Zusätzlich ist eine vollständige Textsuche nach PDF- und Microsoft Office-Dateien möglich.

Die Nutzung von Secafile Professionell ist für bis zu drei Personen kostenfrei. Für bis zu neun Nutzer kann die Profiversion für 90 EUR pro Jahr genutzt werden. Für die weitere Entwicklung ist die Bekanntgabe der Integration von Collabora CloudSuite in das Unternehmen von Interesse. Dies ermöglicht es den Benutzern, Akten und Unterlagen unmittelbar im Internet in der Datei aufzurufen.

Die Collabora Productivity hat zum Zweck, eine LibreOffice Version in der Cloud zur Verfügung zu stellen. Bemerkenswert ist hier die gemütliche Atmosphäre, die sich eigentlich nur für ein Heimbüro anbietet. In der privaten Cloud werden nicht mehrere Benutzerkonten unterstützt. Wie bei der eigenen Cloud kann die Funktionsvielfalt durch Anwendungen erweitert werden.

Die Desktop-Synchronisation ist zur Zeit nicht möglich, aber die Programmierer sind dabei, auf dem Client zu agieren. Die Einrichtung des Rechners ist vergleichsweise einfach. Bei FreeNAS und OpenMediaVault handelt es sich zwar um die klassischen NAS- oder Speichersysteme, aber inzwischen sind sie auch in der Lage, eine eigene Cloud-Instanz zu Hosting. Da FreeNAS auf FreeBSD aufbaut, müssen Sie sich mit der Hardwarekompatibilität auskennen.

Der große Vorzug von FreeNAS ist, dass das Betriebssystem ZFS verwendet. Selbstverständlich stellt FreeNAS die klassische Netzwerklaufwerke über die beiden Verzeichnisse SMB/CIFS, NFS, AFP, FTP und iSCSI zur Verfügung. Bei FreeNAS bieten die Programmierer auch eigene Geräte an. Der OpenMediaVault ist ähnlich wie FreeNAS, beruht aber auf Debian GNU/Linux. Darüber hinaus verfügt dieses Unternehmen über eine Administrationsoberfläche über einen Webbrowser.

Im Vergleich zu FreeNAS unterstützt FreeMediaVault kein ZFS. Das Angebot von ÖMediaVault umfasst Dienste wie NFS, Rsync-Server, SMB/CIFS, SSH und TFTP. Die erhältlichen Extensions umfassen auch die eigene Cloud und die kostenlose Antiviren-Scannerlösung ClamAV. Von den Entwicklern von OffenMedienVault steht eine Demo-Instanz zur VerfÃ?gung, in der Sie kostenfrei surfen können.

Free-NAS ist sicherlich die ausgefeilteste und eindeutig unternehmensreifste Software. Im Heimbüro ist FreeNAS wahrscheinlich nahezu zu groß und kleine Filialen werden sicherlich gut mit den anderen hier präsentierten Anwendungen funktionieren. Weil alle Anlagen Open Source und kostenlos sind, können Sie sie definitiv im Detail ausprobieren und sich danach entschließen.

Mehr zum Thema