Pc Cloud

PC-Cloud

Schatten mietet High-End-PC über die Cloud Der Startblade ermöglicht den Zugang zu High-End-PCs mit Windows über die Cloud. Der Shadow-Service steht ab dem 01. Oktober auch für deutsche Nutzer zur Verfuegung. Die Angebote des französichen Start-ups sind bereits in mehreren Staaten erhältlich und werden in wenigen Tagen in Deutschland eingeführt.

Schatten wendet sich in erster Linie an Spieler und Anwender, die computerintensive grafische Anwendungen mit weniger leistungsfähiger Hardwarestruktur betreiben wollen. Schatten kann nicht nur auf alten Endgeräten, sondern auch mobil über Tabletts, Smart-Phones und Notebooks übertragen werden. Dazu gibt es diverse Desktop- und mobile Apps, wodurch der Service nicht nur für Windows, sondern auch für andere Betriebssysteme zur Verfügung steht.

Während er auf seiner Website berichtet, sind Applikationen für Mac OS, Windows, Linux und Android verfügbar. Ein Internetanschluss mit 15 Mbit/s sollte für eine reibungslose Benutzung von Schatten ausreichend sein. Schatten stellt dem Benutzer auch 12 Gigabyte DDR4 RAM und 256 Gigabyte Speicherplatz zur Verfügung. Wenn der Benutzer kein eigenes Endgerät hat, stellt Ihnen das Unternehmen die so genannte Schattenbox zur Verfügung.

Erhältlich ist die Technik zum Anschaffungspreis von 119,95 EUR, der Service selbst ist als Abonnement ab 29,95 EUR pro Kalendermonat erhältlich.

Cloud-Gaming: So könnte die Zukunft der Spiele ausfallen.

Solche Situationen können beim Cloud-Gaming bald der Fall sein: Mit den besten Graphikkarten können die neuesten Partien über den Bildschirm ruckartig über den Bildschirm ziehen oder ihren Service nur in eingeschränkter Qualität ausführen. Bisher waren zwei- bis dreijährige grafische Karten auf dem heimischen Handelsmarkt preiswerter als neue Geräte. Insbesondere Graphikkarten der Mittel- oder Oberschicht wurden von Jahr zu Jahr nicht günstiger, sondern teurer.

Leistungsfähige Graphikkarten wurden zunehmend eingesetzt, um die virtuellen Gelder zu gewinnen. Das Konzept selbst ist nichts Neues: Far Cry 5 und andere gängige Games werden nicht mehr auf dem PC zu Hause, sondern auf leistungsfähigen Cloud-Computern im Int. betrieben. Die Cloud-Computer sind immer mit den aktuellsten Betriebssystem-Updates und Treibern ausgestattet - besonders bei aktuellen Graphikkarten von Bedeutung, um neue Funktionen oder Leistungssteigerungen auszunutzen.

Auf dem heimischen PC wird in der Regelfall ein Client-Programm eingerichtet, das die Anbindung an die Cloud aufbaut. Bei laufendem Spielbetrieb werden Steuerungsbefehle an den Virtual Computer übermittelt, z.B. über die Tastatureingabe oder ein Spielepad. Ihr eigener Computer wird zu einem simplen Bildschirm heruntergestuft und erhält nur einen Video-Stream aus dem Intranet.

Anforderung, die auch ein alternder Computer noch ohne Probleme einhalten kann. Die Anbieterin bietet einen virtualisierten Windows 10 Desktop mit bereits installiertem Dampfeinsatz. Bei einer Full HD-Auflösung mit 60 Frames pro Sek. rät Liquidsky zu einer Internetverbindung mit mind. 20 Mbit/s. Bei 5 Mbit/s sollten noch etwa 30 Frames pro Sek. möglich sein.

Im Ultra-Streaming-Modus von Sony bietet Geforce jetzt noch bessere Ergebnisse, unter Umständen auch mehr als 120 B/s. Die Ergebnisse lassen sich mit Hilfe von Nvidia's Ultra-Streaming-Modus erzielen. Die Geforce Now ist auf die Games begrenzt, die der Spielehersteller auf nvidia.de aufgelistet hat. Mit Liquidsky können neben PC-Spielen auch Windows-Anwendungen wie Office in der Cloud eingesetzt werden.

Das Liquidsky Cloud selbst ist über eine Hochgeschwindigkeitsstrecke mit dem Netz vernetzt. Es sind Downloads mit bis zu 1 Gigabyte pro Sek. möglich, Upgrades mit 100 Megabyte. Sie erhalten als Begleitprodukt einen raschen (virtuellen) Internetanschluss, der umfangreiche Partien oder Patchs in wenigen Sekunden herunterlädt. Schlussfolgerung: Eine Möglichkeit für Gamer: Cloud-Gaming sollte besonders für diejenigen von Interesse sein, die ihre Grafikkarte sehr oft austauschen, um die neuesten Bücher optimal zu nutzen.

Die anderen Anwender müssen selbst bestimmen, ob diese Virtual Machine langfristig wirklich billiger ist als ein Hardware-Upgrade. Durch die im Abonnement enthaltenen Partien würden die Cloud-Services auf jeden Falle an Anziehungskraft verlieren. Doch ohne eine schnelle Internetverbindung kommt der Spass am Spiel auf der anderen Seite nicht auf. Sinnvoll ist der von Microsoft herausgegebene Trailer zu den Xbox Games mit dem Titel "Memory on the web " oder "in the cloud" im Juni 2018, da man ihn auch außerhalb der eigenen vier Wänden ohne Probleme nutzen kann.

Es ist die ideale L??sung für den zeit- und ortsunabhängigen Zugang zu wichtigen Dokumenten und Daten: die Cloud. Durch die clevere Verlinkung Ihrer Dateien in der Cloud können Sie das mit den Datenklauseln verbundene Sicherheitsrisiko vermeiden.

Mehr zum Thema