Pc Hardware Auslesen Freeware

Pk Hardware Auslesung Freeware

Mit Hilfe von Benchmark-Tests können Sie schnell feststellen, welche Reserven sich noch auf Ihrem PC befinden. Mit der Freeware des Herstellers Cpuid werden die Details in Echtzeit erfasst und eine übertaktete Gaming-Hardware im Blick behalten. Zusätzlich können Variablenwerte in Echtzeit ausgelesen werden.

Tragbarer HWiNFO

Beginn des Dialogfensters. Flucht aus dem Fenster und Ausbruch aus dem Fenster. Ende des Dialogfensters. Mit dem kostenlosen HiNFo bleiben keine Kundenwünsche offen. Eine schnelle Übersicht über die auf dem Computer vorhandene Hardware kann niemanden verletzen, da solche Daten oft vonnöten sind. Sie können mit der Simulationssoftware Ihre Hardware auf Herz, Nieren oder Bypass testen.

Die Software prüft und wertet Monitore, Grafikkarten, Festplatten und Netzwerkverbindungen aus. Mit Hilfe von Benchmark-Tests können Sie rasch ermitteln, welche Reserve sich noch auf Ihrem PC befindet.

PROZESSOR-Z

Von Zeit zu Zeit sind Angaben über die verwendete Computerhardware von Bedeutung. Dadurch wird CPU-Z an BIOS, Prozessoren, CPU-Cache, Arbeitsspeicher, Motherboard und Grafikkarten übergeben. Mit der Freeware des Entwicklers aus dem Hause W. A. P. S. P. S. E. S. E. S. E. S. E. S. E. E. E. E. E. S. E. E. E. S. E. E. S. E. E. E. E. S. E. E. E. E. E. E. E. CPU-Z bietet die wesentlichen Daten nicht nur für die jeweils aktuellste Microsoft Windows-Version, sondern auch für ein Handy und Tablett mit dem Betriebssytem Android, für das der Produzent Kpuid eine Applikation bereitstellt.

Die CPU-Z wertet unter anderem Prozessoren, Motherboards und Hauptspeicher aus und erfasst viele aus. Sie erfasst viele Messwerte über die Hardware. Sie sind mit Hilfe von Registerkarten in unterschiedliche Rubriken unterteilt und finden sich unter CPU, Cache, Mainboard, Speicher, SPD, Grafik, Bank und etwa. Das Menü Tools am Ende des Fensters kann verwendet werden, um die erfassten Datensätze als HTML- oder Textdatei anzuzeigen.

Auf den Registerkarten CPU und Caching findest du Informationen über den Prozessoren, die Prozessorkerne und den Zwischenspeicher. Dazu gehören Basisdaten wie Komponentenname, Spezifikationen, Prozessorversion, Thermodesign Power (TDP), Codename, eingesetzte Technik und Volt-Spezifikation. Zusätzlich können Variablenwerte in Realzeit ausgelesen werden. Die CPU-Z stellt die momentane Kern- und Busgeschwindigkeit sowie die Multiplexernummer dar.

Für das Hauptboard, d.h. das Hauptboard, gibt es unter der jeweiligen Registerkarte auch viele Kennzahlen und Detailinformationen. Nebst den Herstellern wie AMD oder Intel, Model und Chipset erhalten Sie hier Angaben über die Ausführung und Einstellungen des BIOS sowie über die verwendete Grafikschnittstelle. Im Bereich Grafikdaten der integrierten Graphikkarte sind die Werte aufgeführt. Auf der Registerkarte Info werden auch die aktuelle Entwicklerversion von CPU-Z und Angaben zum aktiven Windows-System mit Build-Nummer und der aktuellsten Direkt X-Version angezeigt.

Wenn Sie Ihren Computer auf die neueste Version aktualisieren und ihn z.B. mit einem neuen Prozessoren- oder RAM-Balken ausstatten wollen, müssen Sie sicherstellen, dass diese mit Ihrem eigenen Computer und dem bereits installierten Prozessoren-, Speicher- und Mainboard-PC kompatibel sind. Auf der Registerkarte SPD bei CPU-Z können Sie sich über die bereits installierten SIMMs informieren und diese durch Auswahl in dem entsprechenden Steckplatz auswählen.

Mit einem aktuellen Fahrer können Stabilitäts-, Sicherheits- und Leistungsmerkmale für das BIOS und andere verwendete Hardware erreicht werden. CPU-Z stellt eine nützliche Funktionalität zur Verfügung, um den Rechner zu aktualisieren, so dass Sie die Treiberversion nicht unbequem bekommen müssen. Die CPU-Z ist als Freeware zur Freischaltung auf Ihrem Rechner verfügbar, für die Sie die Setup-EXE-Datei downloaden müssen, die für 32- und 64-Bit-Systeme verfügbar ist.

Wenn Sie CPU-Z von einem USB-Stick als tragbare Softwareversion verwenden möchten, müssen Sie das Archiv auspacken. Sie sollten CPU-Z immer mit Administratorrechten laufen lassen, um ausführliche Angaben über die CPU und das Motherboard zu bekommen. Neben der Freeware für Desktop-Computer gibt es eine Applikation für Android.

Tips & Tips für CPU-Z: Welche Hardware habe ich? Welche Hauptplatine habe ich?

Mehr zum Thema