Personal Cloud

persönliche Cloud

Eine Cloud, die Ihre Privatsphäre respektiert. Die Apollo Cloud ist ein leistungsstarkes persönliches Cloud-Speichergerät. Persönliche Cloud: Speichermedium für Ihre Heimmedien Automatisches Aufbewahren und Backup Ihrer Daten von jedem Gerät an einem zentralem Speicherort. Um ein Höchstmaß an Datensicherheit zu gewährleisten, werden Ihre Daten von der Personal Cloud 2-Bay auf einer zweiten Harddisk gespiegelt. Sie haben die Personal Cloud zu Haus und sind dabei absolut geschützt.

Auch beim Online-Banking setzen wir die gleiche Technologie ein, um Ihre Daten zu beschützen, wenn Sie von unterschiedlichen Endgeräten aus auf sie zugreif.

Entscheiden Sie, wie Sie Ihre Bilddaten vor unbefugtem Zugriff sichern können. Sie können Content mit Ihren beliebtesten öffentlichen Cloud-Diensten abgleichen und darauf zu jeder Zeit zugreifen.

Personal Cloud von Seagate im Test: Dieser NAS hat mehr zu bieten, als er versprechen würde.

Seagate geht mit der Personal Cloud-Serie einen weiteren Schritt: Unter anderem kann der Seagate NAS im Testbetrieb mit einem Media Center, anderen Cloud-Tools, IPTV-Integration und einem ungewöhnlichen Look überzeugen. Mit dem NAS-System "Personal Cloud" will sich Seagate von der Menge abheben - wie das Konzept zeigt: Statt des sonst übliche Hochformat von externen Harddisks und NAS verwendet Seagate das Format eines kleinen Empfängers.

Bei diesem NAS der Private Cloud-Klasse geht es, wie der Titel schon sagt, vor allem um das Abspeichern und ( "remote") den Zugriff auf Informationen. Schließlich gab man dem NAS von der Firma W. A. W. S. einen zweiten USB-Anschluss an der Seite. Das ist unglücklich, aber auch nicht wirklich dramatisch, da das Programm nicht sehr erweiterbar ist und einfach genug Power für die gegebenen Funktionalitäten bereitstellt.

Das Interface der Personal Cloud ist sehr gut gemacht: Doch die Leistung ist nicht der Hit: Einerseits ist die Fläche vielerorts etwas schleppend und ausgeklügelte Funktionalitäten wie der Plex-Medienserver können etwas mehr Rechenleistung in Anspruch nehmen - aber das ist nicht schwerwiegend beunruhigend, jedenfalls nicht für den Verkauf.

Allerdings kann die Firma nicht mit dem Unternehmen in der Datenübertragung konkurrieren: Der Wettbewerber QNAP 251+, der im gleichen Netzwerk und in der gleichen Box hängt, erreicht fast die doppelte Auslastung. Sie können wie gewohnt über das Web auf den Arbeitsspeicher von Meagate über die Anmeldung bei Meagate und über die Media App für Android und das iOS sowie über Ihren Webbrowser oder andere Anwendungen aufrüsten.

Die vollwertige Cloud-Lösung ist eine ausgezeichnete Lösung, mit der Sie alle Zugriffe ohne Einsatz von Tools von Seagate verwalten können. ownCloud ist für alle Betriebssysteme verfügbar, funktioniert im Webbrowser und kann mit Add-ons für Funktionalitäten wie z. B. Kalender, Links oder Freigabe ergänzt werden. Mit dieser zweiten Cloud-Lösung allein ist Meagate der Wettbewerb weit voraus.

Backups und Synchronisationen mit anderen Cloud-Diensten sind ebenso gut gelöst: Backups können über SMB, FTP oder DSync erstellt werden und Cloud-Provider wie z. B. SMB, Google Drive, Google Drive, DirectDrive usw. können synchronisiert oder auch für Backups verwendet werden. Eine einfache Maschine, die lediglich Daten aus einem bestimmten Verzeichnis strömt - ohne weitere Funktionalitäten.

Da Seagate es Ihnen nicht einmal erlaubt, neue, benutzerdefinierte Verzeichnisse zu Ihrer Mediathek hinzuzufügen, ist das Streamen wirklich nicht die beste Lösung. Doch Seagate tut eines, was für diese NAS-Klasse nicht offensichtlich ist: Es gibt einen kleinen "App Store", mit dem bestimmte Funktionalitäten umgerüstet werden können. Der Clou: Mit Plex steht ein komplettes Media Center zur Auswahl, inklusive einer schicken Media-Sammlung, einem optimierten mobilen Streamen und so weiter.

Das macht die Personal Cloud zu einer echten, einfachen und erschwinglichen Lösung gegenüber vollwertigen NAS-Servern. Jetzt kommt ein kleines, aber: Es geht nicht immer - dafür sprechen unzählige Reklamationen von Anwendern in relevanten Gremien. Also gibt es nur noch eine Sache zu tun: Probieren Sie das Produkt direkt nach dem Verkauf aus - und wenn es nicht klappt, schicken Sie es einfach zurück.

Problemlösung: Richten Sie einen anderen Plex-Server im Netz ein - so dass die Firma nicht anders kann, das ist eine Plex-Unannehmlichkeit. Das Schlüsselwort muss simpel sein, denn die Firma hat etwas sehr Kluges getan: Sie hat IFTTTT (If-This-Then-Then-That) in ihr System aufgenommen. Zu den vorgefertigten Funktionen von Séagate gehören auch Trigger/Trigger (If This) und Actions ( "then That") für Ihre eigenen Rezepturen, wie beispielsweise IFTTTT-Anwendungen.

Das IFTTT ist jedenfalls in diesem Land noch ziemlich ein Geheimtipp. Deshalb ist es immer noch ein wichtiger Punkt. Um es kurz zu machen: West Digital verkauft My Cloud, eine private Cloud-Lösung zu einem vergleichbaren Kosten. Plex, IFTTT und andere Funktionalitäten der Seagate-Version sind nur mit dem My Cloud Home verfügbar, das bei 3 TB 60 EUR mehr kosten kann. Die Personal Cloud von Seagate leistet hervorragende Arbeit bei der Implementierung ihrer Kernfunktionen, zumal die own Cloud eine gute Wahl für die Tools von Seagate ist.

Aber dank Plex ist der NAS auch ein idealer Streaming-Server, kann WordPress-Websites hostet und verschiedene Dienste über IFTTT verbinden - ein wahrer Insider-Tipp für 140 EUR.

Auch interessant

Mehr zum Thema