Pmo Abkürzung

Abkürzung Pmo

Die Abkürzung PMO steht für: Kurzform, englische Bezeichnung, deutsche Bezeichnung. PMO, Project Management Office, Project Management Office. Die PMO - was ist das überhaupt? Richtig: Die Abkürzung steht für Project Managementffice. Ist es das, was das Untenehmen benötigt?

Das PMO stellt das Herzstück der Systemlandschaft dar. Sei es das Project Managment Office, Project Center of Excellence. Das Project Portfolio Managementbüro oder in Deutsch als Project Office, spielt keine Rolle. Dabei spielt es keine Rolle, welche Aufgabe ein PMO im entsprechenden Betrieb zu bewältigen hat.

Jeder PMO hat ein anderes Aussehen und es ist von Bedeutung, dass seine Funktionen exakt in das Unternehmensumfeld passen. Aus ersten Hinweisen auf die Aufgaben eines PMO resultieren die Handlungsfelder, die in der Grafik wiedergegeben sind. Grundlage dafür ist die empirische Untersuchung vieler PMOs und deren anschließende Einteilung. Dabei ist es notwendig zu definieren, wie das PMO einen Mehrwert für das Unter-nehmen schaffen kann, indem es sich um die Umsetzung eines verbesserten Projektmanagement achtet.

Schließlich, was geschieht, wenn ein PMO immer dann interveniert, wenn es Probleme im Rahmen des Projekts gibt? Richtig, jeder im Team hat das Gefühl, dass er sich in einem Netzwerk mit doppelter Bodenhaftung befindet, und niemand trägt mehr die Verantwortung für das, was er vorhat. Weil sie dann auch ihrem eigentlichen Ziel entsprechen kann: ergebnisorientiert zu arbeiten und einen wichtigen Anteil an der Wertschöpfung mitzutragen.

Stattdessen verliert sich die Mehrheit der PMOs in der betrieblichen Fragmentierung, indem sie einem "traditionellen methodenbasierten Ansatz" folgt, wie in einem CIO-Artikel über eine Forstforschungsstudie dargelegt. Eines der Ziele von PMOs muss es daher sein, alle Vorhaben in der Systemlandschaft über den Finanzstatus, die Mittel und die Leistung zu informieren und stets zur Verfügung zu stellen.

Erst dann kann der Effekt von Änderungen an Projekten und Portfolios zeitnah bewertet und die Prozesslandschaft aktiv gesteuert werden, und zwar durch das PMO. Hier haben wir exakt die Aufgabe: Ein Projektleiter leitet ein neues Produkt, ein PMO konzipiert und wartet eine neue Systemlandschaft! Möglicherweise muss man eine in den Stars trainierte Weitsicht entwickelt haben (Anke hat als Physiker in der Astronomieforschung gearbeitet), um die Berufswelt so klar penetrieren zu können wie Amke.

Treffen wir mit Partnern in bewegungswilligen Firmen, ist es uns möglich, mit ihnen ganz neue Wege der wertschöpfenden und wertschätzenden Kooperation zu gehen. Diesen hat sie auf die Flaggen ihrer Leaderaktiv UG geschrieben:

Mehr zum Thema