Pps system Vorteile

Pps-System Vorteile

Auf einen Blick die Vorteile der PPS-Systeme. Die Planung der Produktion erfolgt bei einem PPS-System computergestützt, die Integration eines PPS-Systems in die bestehende IT-Landschaft schafft zusätzliche Vorteile. Zielsetzungen, die mit einem PPS-System verfolgt werden, sondern grundlegender Natur sind und vor dem Einsatz eines PPS-Systems liegen.

PPS-System - Begriffserklärung, Vorteile & Voraussetzungen ?

Das Kürzel PPS-System steht für ein computergestütztes Produktionsplanungs- und Steuersystem. Mithilfe eines solchen Verfahrens soll in der Fertigung eine Mengen-, Termin- und Kapazitätsplanung durchgeführt werden. Mit einem PPS-System wird die Produktionsplanung computergestützt durchgeführt. Deshalb ermöglicht diese Planungsform dem Betrieb, die Produktionskosten zu reduzieren und die Liefertreue zu steigern.

Bei Verwendung von PPS-Systemen kann ein Unternehmen: Wegen dieser Vorteile haben sich viele Firmen in der vergangenen Zeit für die Implementierung von PPS-Systemen durchgesetzt. Ein solcher Beschluss war sehr vernünftig, da viele Firmen mittlerweile das Just-in-time-Prinzip oder das Kanban-Prinzip anwendet. Ein PPS-System ermöglicht es den Betrieben, die Fertigungsplanung und Produktionssteuerung zu verbessern und damit gleichzeitig die Produktionskosten zu senken.

Beispielsweise ist es von Bedeutung, dass genügend Arbeitsressourcen, Einsatzmittel, Arbeitskräfte und Materialien für die Fertigung zur Verfuegung gestellt werden. Eine erfolgreiche Planbarkeit ist nur unter diesen Voraussetzungen möglich. Für eine gute und konstante Kapazitätsauslastung sorgt ein PPS-System. Für den Erfolg ist es unerlässlich, dass alle notwendigen Informationen in einem solchen System festgehalten werden.

In diesem System müssen z.B. die allgemeinen Stamm- und die Bestandsdaten für bestehende Aufträge erfaßt werden. Basierend auf den vom PPS-System gesammelten Informationen wird eine mathematische Analyse durchgeführt. Dies ist die Voraussetzung für die Produktionsplanung und Produktionssteuerung. Die Nachfrage nach PPS-Systemen ist groß.

Mittlerweile haben sich jedoch viele Softwarehersteller darauf konzentriert, Standardlösungen anbieten zu können, die das betreffende Fachunternehmen selbst auslegen kann. Dies erleichtert den Verbrauchern des Herstellers die Beschaffung eines individuellen und passgenauen PPS-Systems. In der Regel wird dann die eigentliche Vorentwicklung oder die Struktur in der Regel in Gestalt von Bausteinen durchgeführt. Solche PPS-Systeme sind oft in umfangreiche ERP-Systeme integriert, die viele Zusatzfunktionen bieten:

Inzwischen gibt es auch besondere Industrielösungen, denn Firmen aus verschiedenen Branchen haben unterschiedliche Ansprüche an ein PPS-System. Für eine solche pauschale Softwarelösung sind die Ansprüche an das PPS-System zu unterschiedlich, um die aufgetretenen Schwierigkeiten beheben zu können. Es ist nicht beabsichtigt, dass die Anlagen die Fertigung und vor allem die Produktionseinrichtungen direkt steuern.

Das PPS-System gibt die Produktionsaufträge jedoch an die Leitstelle weiter. Sogar die eigentlichen Produktions-Ergebnisse werden nicht unmittelbar vom PPS-System aufgezeichnet, sondern an das System übertragen. Die PPS nimmt verschiedene Funktionen in Betrieben wahr, die sich in die folgenden Bereiche einteilen lassen: Vor der Annahme neuer Bestellungen kann das PPS-System prüfen, ob es diesbezüglich eine Möglichkeit gibt oder ob ein vorhandener Bestellung zuerst bearbeitet werden muss.

Für eine reibungslose Warenproduktion ist es auch wichtig, dass immer genügend Rohmaterial vorrätig ist. Hier sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dafür verantwortlich, dass die erforderlichen Werkstoffe zu Beginn der Fertigung an der entsprechenden Anlage zur Verfügung stehen. Auch das Produktionsprogramm wird fortlaufend überwacht. Sollte es bei der Abwicklung der einzelnen Bestellungen zu Verspätungen kommen, würde das PPS-System dies unmittelbar mitteilen.

Für wen sind PPS-Systeme erhältlich? Es wurde bereits erwähnt, dass der Absatzmarkt für PPS-Systeme groß ist. Große Kunden sehen solche Anlagen vor allem bei: Die Besonderheit hat den Vorzug, dass auf die individuellen Bedürfnisse und Bedürfnisse viel besser reagiert werden kann. Vor allem große Unternehmen können eine Standardlösung als Basis nutzen, die aber immer individuell an die Anlagen gestellt werden.

Kleine und mittelständische Betriebe dagegen bevorzugen die Standardvarianten, um Kosten zu senken. Die einzelnen PPS-Systeme sind mit verschiedenen Anforderungen wie Lagerung, Beschaffungsstrategie und Produktionsart verbunden. Selbst solche branchenspezifische Anlagen können in der Regel angepasst werden, aber der Arbeitsaufwand für die Betriebe ist wesentlich niedriger als bei der Anschaffung von Standardsystemen.

Camplus V7: Dieses System ist auch für den Maschinen- und Anlagenbau, die Elektro- oder Medizinaltechnik geeignet. SCHNELL: Viele Produktionsunternehmen vertrauen auf dieses PPS-System. Im Zusammenspiel mit PPS-Systemen kommt der Terminus "ERP" (Enterprise Resource Planning) immer wieder vor. Dieser auf den ersten Blick simple Anspruch ist in der Realität mit einem hohen Arbeitsaufwand gerade für große Konzerne verknüpft.

Vor allem die Bedarfsplanung, die als Kernfunktion von ERP betrachtet wird, ist für den Fortbestand von Produktionsunternehmen unerlässlich. Im Grunde kann ein ERP-System als Ergänzung zum herkömmlichen PPS-System betrachtet werden. Das erweiterte System unterstützt nicht nur den gesamten Ablauf von der Produktionsauftragsplanung über die Abwicklung bis zur Auslieferungen.

Auch interessant

Mehr zum Thema