Private Cloud Deutschland

Die Privat-Cloud Deutschland

ausschließlich in unseren Rechenzentren in Deutschland - ganz in Ihrer Nähe - oder Der Anspruch Inzwischen ist die Cloud auch in Deutschland eingetroffen und ändert derzeit den dt. IT-Markt in hohem Maße. Aber auch die Verwendung von Diensten der öffentlichen Cloud steigt allmählich an: Immer mehr IT-Leiter sind darauf vorbereitet, Standard-Applikationen, Plattforme oder Midware aus der öffentlichen Cloud zu gewinnen. Geblieben sind jedoch die klaren Bedenken der IT-Entscheider Deutschlands gegenüber fremden Anbieter.

Denn zum Beispiel US-Cloud-Provider sind dem Patriot Act unterworfen - auch wenn sich ihre Datenzentren in Deutschland bewegen.

In Deutschland gehosteter Virtualisierungsserver von MySQL Private Cloud Server

Dank der Virtualisierung von Virtualisierungslösungen bietet Ihnen die Virtualisierung eine benutzerdefinierte Lösung für Ihr unternehmensinternes Datenzentrum. So bekommen Sie eine leistungsstarke und optimale Private Cloud-Lösung, inklusive Internetverbindung und dem Betreiben von Hard-, Basis- und Virtualisierungsschichten. Dank der Virtualisierung von Virtual Private Cloud können Sie schnell mit Ihrer eigenen Struktur beginnen, die mit Ihren Bedürfnissen und Ressourcenanforderungen mitwächst.

Vor allem Test- und Produktionsumgebungen für E-Commerce-, Web- und Intranet-Anwendungen können mit der E-Commerce-, Web- und Intranet-Applikation problemlos mit der Virtualisierungs-Cloud von VMware betrieben werden. Unser Team von Experten unterstützt Sie gern bei der Gestaltung Ihrer Private Cloud.

Öffentliche Cloud, Private Cloud oder Hybrid Cloud: Cloud-Modelle im User Check

Nach langer Zeit des Zögerns greifen deutsche Konzerne heute verstärkt auf Cloud Services zurück. Verschiedene Analysen wie der BITKOM Cloud Monitor bestätigen dies. Danach greifen bereits zwei von drei Betrieben in Deutschland auf Cloud-Dienste zurück, der Mittelstand liegt mit 100 bis 1.999 Beschäftigten über dem Mittelwert. Ob sich die Cloud aber wirklich rechnet und welche Varianten in welchen Situationen Sinn machen, darüber wird in diesen Arbeiten wenig gesagt.

Zur Klärung dieser Fragestellungen haben die Markforscher von Research in Aktion (RIA) im Namen von Intxion mehr als 500 IT-Entscheidungsträger mit Haushaltsverantwortung in dt. Firmen aus verschiedenen Industrien interviewt. Dementsprechend zahlt sich die Verlagerung von Dateien und Applikationen in eine öffentliche Cloud und das Outsourcing der IT-Infrastruktur an einen gewerblichen Rechenzentrumsbetreiber (Colocation) am ehesten aus.

In 87,1 Prozentpunkten der Investition in Public Cloud Services amortisieren sich die Investitionskosten bereits im ersten Jahr. Mit 48,9 Prozentpunkten gelingt es beinahe jedem zweiten Anbieter in einem outgesourcten Datacenter, alle Anlaufkosten innerhalb eines Jahrs abzudecken. Bei einem Colocation-Anbieter werden die Anschaffungskosten einer Private Cloud in den meisten FÃ?llen (95,5 Prozent) in weniger als zwei Jahren amortisiert.

90,7 Prozentpunkte der Umfrageteilnehmer gaben dagegen an, dass sich ihre Investition in die Private Cloud im eigenen Datacenter nach spätestens vier Jahren amortisiert. Der Zeitpunkt des ROI ist eine entscheidende, aber nicht die alleinige Fragestellung bei der Wahl für oder gegen eine Cloud-Variante. Aus Sicherheitsgründen haben sich in der vergangenen Zeit oft zögert, Cloud-Lösungen einzusetzen.

Mittlerweile sind Cloud-Angebote wesentlich zuverlässiger geworden und übersteigen oft die Maße vieler Data Center in Betrieben. Darüber hinaus entsprechen sie den strikten datenschutzrechtlichen Bestimmungen, wenn sich die verwendeten Datenserver auf europ. Gebiet befinden. Aber es gibt immer noch gute Argumente, warum Firmen es vorziehen, die Macht über ihre eigenen Systeme zu haben - sie liegen zwischen Baucheinschätzung, industriespezifischen Vorschriften und möglicherweise Kosten.

Während die meisten Firmen wissen, dass sie oft von einem Kostenvorteil durch die Verlagerung weniger kritischer Dateien und Applikationen in die öffentliche Cloud profitiert, sind sie sich auch der Tatsache bewusst, dass die von ihnen in die öffentliche Cloud übertragenen Dateien und Applikationen nicht so kritisch sind. Dies schafft Möglichkeiten für kleine lokale Cloud-Anbieter. Cloud-Anwender sollten sie bei ihrer Wahl beachten. Einig waren sich die Beteiligten der CIO Soirée, dass es heute ohne Cloud nicht möglich ist, und in den wenigsten FÃ?llen wird es mit einer einzelnen Cloud gemacht.

Ungeachtet der oft kostengünstigen Angebote der öffentlichen Cloud und der Variante des Colocation-Modells ist jedes zweite betrachtete Unter-nehmen bei der Auswahl der gewünschten Cloud-Services auf den Einsatz einer Private Cloud im eigenen Datacenter angewiesen (52,2 Prozent). Nur 34,8 Prozentpunkte der Firmen favorisieren die öffentliche Cloud als Hauptkonzept in Deutschland.

Heute beschließen 11,4 Prozentpunkte der Beteiligten, die Private Cloud in ein Colocation-Rechenzentrum auszulagern. Die Verlagerung eigener Datenserver in ein Colocation-Rechenzentrum ist für Firmen mit hohem Anspruch an die Datensicherheit, aber nur begrenzter Rechenzentrumskapazität eine gute Option. 46,1 Prozentpunkte der IT-Entscheider haben nach der Untersuchung seit der Implementierung von Cloud Computing im Colocation-Modell zwischen 25 und 50 Prozentpunkte an Aufwendungen einspart.

Dagegen erzielen knapp drei Viertel aller Umfrageteilnehmer (74,4 Prozent), die eine Private Cloud im eigenen Datacenter betrieben, nur 25 Prozentpunkte oder weniger einsparen. Im Bereich der öffentlichen Cloud Services hingegen konnten etwas mehr als die Haelfte der IT-Entscheider (51,2 Prozent) seit der Einfuehrung von Cloud Services die Ausgaben um 50 bis 75 Prozentpunkte senken.

Je nach Größe des Unternehmens zeigen die Befragungen klare Unterscheide in der Inanspruchnahme unterschiedlicher Cloud-Services. Die Mehrheit der Unternehmen mit mehr als 50000 Beschäftigten ist nicht auf die öffentliche Cloud angewiesen. Nur 6,9 Prozentpunkte der untersuchten Manager aus diesem Segment haben sich dafür entschieden. Vielmehr setzt man für seine IT-Infrastruktur auf eine Private Cloud im eigenen Datacenter (67,2 Prozent) und Colocation-Lösungen (22,4 Prozent).

Kleinere und mittlere Betriebe mit weniger als 5000 Beschäftigten haben dagegen wesentlich weniger Sorgen. 59,3 Prozentpunkte der Befragten setzen dabei vor allem auf die öffentliche Cloud. Die Befragung wurde neben Deutschland auch unter weiteren 610 IT-Managern aus Frankreich, Österreich, den Niederlanden und Schweden durchgeführt. Die Befragung erfolgte unter den IT-Managern aus Frankreich, Österreich, den Niederlanden und Schweden. Mit 34,8 Prozentpunkten steht Deutschland im weltweiten Wettbewerb im Mittel mit Frankreich (33,2 Prozent) und Österreich (34,2 Prozent) bei der Hauptnutzung von öffentlichen Cloud-Services.

In Schweden (53,3 Prozent) und den Niederlanden (52,5 Prozent) hingegen nutzen jedes zweite es. Nur wenige Konzerne in Cloud-Affinen Staaten wie Schweden investierten in eigene Datenzentren mit Private Cloud-Lösungen (29,2 Prozent), während Colocation-Lösungen mit einer Private Cloud starker präsent sind als in Deutschland mit 14,2 Jahren.

Dabei ist der Weg in die Cloud nicht nur ein technologisches Problem. Deshalb rät die Managementberatung Akenture allen Firmen auf dem Weg in die Cloud, zunächst eine umfassende Cloud-Strategie zu erarbeiten. Zusätzlich zur sorgsamen Wahl des Cloud-Anbieters und der erforderlichen Cloud-Services sollten auch Fragestellungen nach der Gestaltung der Institutsrahmenbedingungen (Governance), den zugrunde liegenden Prozessen und dem Cloud-Betriebsmodell in eine übergeordnete Strategie einfließen.

Der Accenture-Spezialist für Cloud-Infrastruktur Arne Bleyer: "Mit dem Weg in die "Cloud" werden sich auch die realen Arbeitsformen verändern. Daher sind sie gut beraten, ihre lang- und kurzfristige Dienstleistungsstrategie und ihr Leistungsportfolio im Voraus zu erörtern. Wo in Deutschland die meisten Beteiligten (59 Prozent) noch weniger als die Hälfe des Jahresbudgets für die operative IT in die Cloud investieren, liefert in Schweden jedes zweite und jedes vierte in die Cloud und jedes vierte in die IT-Budget.

Neben dem Kostenvorteil für die in Deutschland ansässigen Firmen sind die Einfachheit der Testlandschaft (9,7 Prozent), die Skalierbarkeit der IT-Ressourcen (9,4 Prozent), die Schnelligkeit der Implementierung, Bereitstellung und des Rollouts (8,9 Prozent) und die Erhöhung der Zuverlässigkeit (8,7 Prozent) die größten allgemeinen Vorzüge der Cloud. Ein besserer Integrationsgrad der mobilen Benutzer (0,5 Prozent) ist in Deutschland noch kaum von Bedeutung, wurde aber bereits von 9,4 Prozentpunkten der Betriebe im wolkenaffinen Schweden durchgesetzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema