Produktcheck

Warenkontrolle

Produktcheck-Thema: Die neuesten Artikel und Rezepte für Produktchecks in den Bereichen Rezepte, Ernährung, Gewichtsabnahme und gesundes Leben. Zutaten und Auswertungen von Kosmetika Unser besonderes Interesse gilt der Zusammensetzung von Erzeugnissen wie Lebensmittel und Kosmetika. Denn die Wirkstoffe solcher Präparate kommen durch die direkte Aufnahme in unseren Organismus oder durch die Aufnahme durch die hautnahe Aufnahme in Gestalt von Cremes und anderen Hautpflegeprodukten in unseren Selbst. Doch was all diese Präparate enthalten und ob sie sich negativ auf unsere gesundheitliche Situation auswirken können, ist auf den ersten Blick kaum zu erahnen.

Wir wollen die Verbraucher mit einer umfangreichen Artikeldatenbank über die Zusammenstellung von Nahrungsmitteln, kosmetischen Mitteln und vielen anderen Produktekategorien unterrichten und sie so bei ihren Kaufentscheidungen unterstützen. In vielen Hautsalben sind hormonelle Wirkstoffe vorhanden, die im Krebsverdacht sind und zu Infertilität oder Diabetes mitführen. Bestimmte Bestandteile der Naturkosmetik, wie z.B. Parfum, können ihrerseits Allergieauslöser sein.

Aufgrund von Testberichten und Medienberichten werden die Konsumenten jedoch immer sensibler für das Problem der Toxine in der Kosmetik. Natürliche Kosmetik, Bio-Kosmetik und gelabelte Erzeugnisse ohne fragwürdige Zutaten sind im Aufschwung. Sicher ist jedoch, dass nur diejenigen auf der sicheren Straßenseite sind, die die Wirkstoffe von Haarpflegeprodukten, Cremes, Mundpflege, Make-up und anderen kosmetischen Mitteln sorgfältig prüfen.

Außerdem bekommen Sie umgehend Anregungen für Alternativprodukte mit besseren Inhaltsstoffen. Worin besteht das Essen, das wir jeden Tag essen? Obwohl die Nahrungsbestandteile auf der Produktverpackung im Wesentlichen aufgeführt sind, ist nicht klar, wie gut sie in eine ausgeglichene Diät mitwachsen. Mit der " Nährstoff-Ampel " wird zudem eine Bewertung der angezeigten Zutaten nach naturwissenschaftlichen Gesichtspunkten angeboten.

Auf diese Weise können Sie auf einen Blick erkennen, wie reich ein Lebensmittel ist, z.B. ob es zu viele ungesättigte Kohlenhydrate hat und daher für eine ausgewogene Ernährungsweise nicht empfohlen wird.

¿Wie arbeitet der ToxFox?

Sonnenschutzcreme, Federtasche, Karnevalskostüm: Immer wieder werden in alltäglichen Produkten gesundheitsschädliche Stoffe nachgewiesen. Daher konzentrieren wir uns auf die Prävention: Mit dem ToxFox können Verbraucher* gefährliche Stoffe entdecken, ihre eigene Sicherheit und ihre eigene Sicherheit gewährleisten und die Hersteller deutlich machen: Bei uns gibt es keine giftigen Waren. ¿Wie arbeitet der ToxFox? Bei der Kontrolle von Kosmetika ist alles gleich geblieben: Barcodes einscannen, Hormonschadstoffe nachweisen.

Die ToxFox informiert über mehr als 70.000 Körperpflegemittel. Nun neu: Die Gift-Frage. Bei der giftigen Frage an den Produzenten. Er ist rechtlich dazu angehalten, innerhalb von 45 Tagen offenzulegen, ob sein Erzeugnis besonders gesundheitsgefährdende Substanzen ausweist. Sie fliesst in die Datenbasis und ist für die nächste Anforderung unmittelbar verfügbar.

Die ToxFox wird immer intelligenter - und damit auch ihre Anwender*. Je informativer der ToxFox. Bereits mehr als eine Million Menschen benutzen die Anwendung und suchen nach mehr Übersichtlichkeit und besseren Produkten. Das ToxFox ist für kosmetische Präparate und Spielzeug für Kinder geeignet. Weitere Warengruppen werden nach und nach hinzugefügt.

Obwohl Sie für kosmetische Präparate sofortige Auskünfte erhalten, müssen Sie zunächst die "Giftfrage" für Spielzeug für Kinder einreichen. Spielzeug und andere alltägliche Gegenstände müssen bedauerlicherweise nicht deklariert werden und verfügen daher nicht über allgemein zugängliche Daten. Mit Ihrer Unterstützung und der Frage nach dem Gift für so viele Artikel wie möglich werden wir zusammen eine gemeinsame Datenbasis für alltägliche Artikel aufbauen - und alle werden davon profitiert haben!

Die ToxFox-App ist für alle Produzenten und Artikel mit einem Barcode nach dem international gültigen Standard "GS1" geeignet. Bei diesen Produkten kann bedauerlicherweise keine giftige Frage aufkommen und Sie bekommen eine entsprechende Meldung. Wir kennen in diesem Falle die Adresse des jeweiligen Unternehmens nicht oder es gibt keine E-Mail-Adresse in unserer Datenbasis.

Weil wir ein kleines Gespann sind, kann es eine Weile dauern.... Versuchen Sie die Frage nach dem Gift nach einer Weile noch einmal. Kosmetische Mittel gehören nicht zur Frage des Giftes. Allerdings unterliegen diese Erzeugnisse einer Meldepflicht - sie müssen also angeben, was sie enthalten. Holen Sie das Kosmetikteil heraus und lesen Sie den Barcode auf der Verpackung ein.

So werden Sie umgehend darüber aufgeklärt, ob es hormonal wirkende Stoffe gibt und welche Risiken diese mit sich bringen. Aus rechtlicher Sicht ist die "Giftfrage" eine Untersuchung nach Art. 33 Abs. 2 der EU-Khemikalienverordnung REACH. Bei einer Produktanfrage, die einen besonders bedenklichen Wirkstoff betrifft, ist das betreffende Institut dazu angehalten, Sie innerhalb von 45 Tagen zu informieren.

Auf diese Weise können Sie gefährliche chemische Substanzen enthaltende Erzeugnisse identifizieren und ausweichen. Darüber hinaus setzt jede Anforderung die Firmen unter Zwang, auf den Einsatz von Schadstoffen in ihren Erzeugnissen zu unterlassen. Zahlreiche Untersuchungen haben eine große Wirkung - denn sie macht den Betrieben deutlich, dass die Konsumenten keine schädlichen Präparate annehmen. Wer ein Handy hat, sollte am besten unsere ToxFox-App nutzen: Scanne den Barcode und schicke die Vergifte.

In diesem Fall sollte die Rückmeldung des Lieferanten in 45 Tagen in Ihrer Mailbox eintreffen. Ausgenommen sind Körperpflegemittel, Nahrungsmittel und viele Flüssigprodukte wie z. B. Anstriche, Lasuren, Wasch- und Putzmittel. Ob Spielwaren, Hausrat, Textilien, Schuhen, Sportartikeln, Möbeln, DIY, Elektro-/Elektronikgeräten oder auch Fahrzeugen, Sie können die giftige Frage aufwerfen - ob die E-Mail-Adresse des Produzenten in unserer Referenzdatenbank verfügbar ist.

Die Gfit-Frage betrifft übrigens auch die Konfektionierung von Waren. Wenn Sie unseren NoxFox anfordern, werden Sie immer nach dem jeweiligen Artikel UND seiner Verpakkung befragt. Bedauerlicherweise reagieren die Produzenten nicht immer umfassend auf Verbraucheranfragen. Bei vielen Recherchen werden immer mehr Schadstoffinformationen über die eingescannten Produkte auch in der App zu finden sein.

Unter " Anfrage " können Sie in der ToxFox-App erkennen, welche Artikel Sie angefordert haben und wie viel Zeit der Produzent noch zu beantworten hat. Dabei bewerten wir die Herstellertransparenz und machen undurchsichtige Produzenten bekannt. Gemäß ChemV müssen Unternehmen nur dann reagieren, wenn ein besonders besorgniserregender Wirkstoff in einer Menge von über 0,1 Gewicht.....

Sollten Sie keine Rückmeldung bekommen, gibt es zwei Möglichkeiten: Der Produzent ignoriert seine Informationspflicht. Außerdem enthält das Gerät nichts. Deshalb bewerten wir die Herstellertransparenz über die Anwendung. Firmen sind dazu angehalten, wahrheitsgemäss zu answer. Bedauerlicherweise ist dies für die Konsumenten schwierig zu verifizieren, denn wer hat Zugang zu einem chemischen Prüflabor?

Haben Sie jedoch den Eindruck, dass Sie nicht richtig aufgeklärt wurden - z.B. weil ein Erzeugnis stark geruchsintensiv ist -, sollten Sie die zuständigen Behörden unterrichten. Leider sind viele Erzeugnisse mit Umweltschadstoffen kontaminiert, weil die Substanzen immer noch zugelassen sind, obwohl die Gefährdungen bekannt sind oder die Substanzen noch nicht umfassend auf ihre Gefährdung geprüft wurden.

Unglücklicherweise können Sie das in den Artikeln nicht erkennen. So haben Sie als Konsument die Möglichkeit - und üben durch Ihre giftige Frage Einfluss auf die Produzenten für umweltfreundliche Erzeugnisse aus. Durch Ihre Protest E-Mails und Vergiftungsfragen zeigen Sie den Produzenten klar, dass Sie umweltfreundliche Medikamente wollen. Ein einziges Präparat wird Sie nicht nerven.

Weil aber Hormonchemikalien aus unterschiedlichen Präparaten im Organismus zusammenwirken, ist es auf jeden Falle ratsam, die Exposition gegenüber diesen Substanzen zu reduzieren. Mit dem ToxFox können Sie sicherstellen, dass Ihre Körperpflegemittel beim zukünftigen Kauf "sauber" sind. Eine Ware allein verursacht in der Tat in der Tat keine Krankheiten, die Erwachsenen können ihre geöffneten Ware noch verbrauchen.

Wir empfehlen trächtigen Frauen, Erziehungsberechtigten und Jugendlichen, keine kontaminierten Präparate mehr zu benutzen. Die gesundheitsfördernde physische und psychische Leistungsfähigkeit kann durch Hormone beeinträchtigt werden. In der Summe gibt es über 10.500 unterschiedliche Stoffe, die in Kosmetika vorkommen können. Daher setzt der ToxFox auf hormonaktiv wirkende Stoffe als eine Substanzengruppe, die in den vergangenen Jahren besonders kritisiert wurde.

Die Vermeidung hormonell wirksamer Substanzen ist ein guter Auftakt. Letztendlich sind Parlamentarier und Produzenten aufgefordert, die Gesamtsicherheit von Kosmetikprodukten zu erhöhen. Aufgrund der Datenfülle können Fehlinformationen über einzelne Produkte nicht auszuschließen sein, z.B. durch Schreibfehler oder weil sich die Zusammenstellung eines Produktes seit seiner Aufnahme in die Datenbasis verändert hat.

Deshalb findest du in der ToxFox-App einen Verweis unmittelbar auf der Produktseite, über den du fehlerhafte Daten für das betreffende Erzeugnis berichtigen kannst. Durchsuchen Sie die Codecheck-Datenbank nach dem gewünschten Teil. Im Bereich der Produktsicht findest du dann in der Rubrik auf der rechten Straßenseite einen Direktlink zur Korrektur der Informationen.

Dies gibt den Betrieben auch die Gelegenheit, die Informationen auf ihren Erzeugnissen zu überprüf. Der Inhaltsstoff von kosmetischen Mitteln wird aus der Liste des schweizerischen Verbandes Codecheck.info entnommen. Dabei wurden die Artikelinformationen in der Codescheckdatenbank hauptsächlich von den Nutzern der jeweiligen Fachplattform selbst zusammengestellt. Dabei kann es passieren, dass bisher die einzelnen Artikel die Klauen der gewissenhaften Anwender durchlaufen haben.

Sie können auf der Codecheck von Codecheck dabei auch Ihre eigenen Artikel eingeben. Ja, jeder kann ToxFox dabei behilflich sein, auf dem Laufenden zu sein. Artikel, die noch nicht in der Kundendatenbank enthalten sind, können über die Internetseite unseres Partner codecheck.info hinzugefügt werden. Du unterstützt uns, indem du so viele Artikel wie möglich scannst und die giftige Frage an den Produzenten schickst.

Haben Sie weitere Informationen zum ToxFox? In Anlehnung an die ToxFox-App in Deutschland werden landesspezifische Anwendungen und eine für Verbraucher* in Europa geschaffen.

Mehr zum Thema