Projektmanagement Werkzeuge

Tools für das Projektmanagement

Nulles, C., Kortüm, T., Jonas, H., Rahnenführer, K. Project Management.

Ab wann brauchen Behörden Projektmanager?

In der täglichen Arbeit einer Behörde werden regelmässig an Projekten gearbeitet. Allerdings sind nicht für jedes einzelne Vorhaben auch Projektleiter und Projektmanagementtools erforderlich. Stattdessen bestimmen die Vielschichtigkeit und der Aufbau eines Projektes, ob und welche Werkzeuge für die Projektumsetzung eingesetzt werden. Ab wann brauchen Behörden Projektleiter? In jeder Behörde entstehen solche Vorhaben - ein Vorhaben wird durch das Erfüllen spezifischer, mit dem Auftraggeber vereinbarter Zielvorgaben innerhalb eines zeitlichen und finanziellen Rahmens bestimmt.

  • Interdisziplinarität / Aufgabenteilung: Ein projektbezogenes Vorgehen umfasst mehrere Teammitglieder, die an unterschiedlichen Aufgaben arbeiten. Der Zwang und die Herausforderungen der Zusammenarbeit erfordern den verstärkten Umgang mit Projektmanagern undPM-Tools. - Einmaligkeit: Bei Projekten, die so weit vereinheitlicht sind, dass die Prozesse weitgehend gleich geblieben sind, wird oft auf Projektleiter und PM-Tools verzichtet. Daher erfordert ein Vorhaben eine gewisse Eindeutigkeit, um ein ganzheitliches Projektmanagement zu begründen.

Der Umfang der Werkzeuge, die in den vergangenen Dekaden eigens für das Projektmanagement konzipiert wurden, ist groß. Zahlreiche Werkzeuge setzten eigene Prioritäten und sind nicht für jedes einzelne Objekt geeignet. Stattdessen entscheiden der Bedarf und die Anzahl der Mitarbeiter eines Projektes über die Wahl. Folgende Bereiche können identifiziert werden: - Fokus Kommunikation: Viele PM-Werkzeuge konzentrieren sich auf die Förderung der Mitarbeiterkommunikation.

Damit stehen den Anwendern Werkzeuge zur Verfügung, die den Kommunikationsaufbau erleichtern und eine einheitliche Grundlage für den fachübergreifenden Erfahrungsaustausch bereitstellen. Dazu gehören PM-Werkzeuge wie z. B. Sozialcast und Basecamp, einer der Vorreiter unter den PM-Werkzeugen. - Hochkomplexes Management / ganzheitlicher Ansatz: Mit steigender Projektkomplexität werden Werkzeuge immer wichtiger, die nicht nur der Verständigung dienten, sondern auch dazu beitrugen, die Unübersichtlichkeit in anderen Gebieten durch Auswertungen, Interpretationshelfer und Überblickselemente zu verringern.

Die entsprechenden PM-Tools folgen einem ganzheitlichen Blick. Beispiele sind unter anderem die Projekte und Redbooth, Ace Project und Brike. Dynamischere PM-Tools konzentrieren sich in erster Linie auf die fachliche UnterstÃ??tzung (durch Tischfunktionen, flexiblere Terminerstellung, etc.). Er vermeidet zu rigide Strukturierungen und bietet dem Projektleiter ein Höchstmaß an Beweglichkeit.

Werkzeuge wie Smartsheet und Copper Project übernehmen diese Aufgabe - auch wenn sie darin nicht ausgeschöpft sind. Das " optimale " Werkzeug zur Prozessoptimierung findet sich nicht für jedes einzelne Vorhaben - zumal wenn der Fokus eines Projektes mehreren der erwähnten Bereiche zugeordnet werden kann. Es kann daher sinnvoll sein, unterschiedliche Werkzeuge zu verwenden.

Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von Tools (insbesondere im IT-Bereich), die eigens für spezielle Industrien und spezifische Aufgabenstellungen konzipiert wurden.

Mehr zum Thema